Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LUFTHANSA AG, DE0008232125

FRANKFURT - Die Lufthansa strebt weiterhin eine umfassende Schlichtung mit der Kabinengewerkschaft Ufo an.

20.11.2019 - 11:14:24

Lufthansa: Wollen weiterhin in die große Schlichtung. Diese müsse lediglich verbindlich zusagen, für die Schlichtungsdauer bei der Lufthansa auf Streiks bei den übrigen Flugbetrieben des Konzerns zu verzichten, erklärte am Mittwoch ein Sprecher des Unternehmens erneut.

Am Vortag hatte das Unternehmen in letzter Minute seine Zustimmung zu dem bereits vereinbarten Schlichtungsverfahren bei der Kerngesellschaft Lufthansa verweigert, weil ihm die Ufo-Aussagen zum Streikverzicht bei vier weiteren Flugbetrieben unzureichend erschienen.

Der Ufo-Vorstand hatte erklärt, bei den übrigen Flugbetrieben "zunächst" auf Streiks verzichten zu wollen und für jedes Unternehmen getrennte Vereinbarungen zum Tariffrieden anzustreben. Die Gewerkschaft will sich am Mittag zum weiteren Vorgehen äußern.

Laut Lufthansa sind mit dem vorläufigen Scheitern der "großen Schlichtung" auch bereits getätigte Zusagen an die Ufo und die Beschäftigten hinfällig. Dazu gehören eine Einmalzahlung von je 1500 Euro an jeden Kabinen-Mitarbeiter und die Rücknahme einer Statusklage beim Arbeitsgericht Frankfurt, mit der Lufthansa den Gewerkschaftsstatus der Ufo in Frage gestellt hatte.

Formal befinde man sich nun in der "kleinen Schlichtung", in der begrenzt nur über die von Ufo offiziell aufgeworfenen Tariffragen verhandelt werden könne. In dem Konflikt hatte die Ufo die Flugbegleiter bereits zu einem zweitägigen Streik bei der Lufthansa-Kerngesellschaft aufgerufen, bei dem dann vor zwei Wochen rund 1500 Flüge ausgefallen waren.

Das Unternehmen bestätigte auch, dass am Montag mit der Konkurrenzgewerkschaft Verdi eine Vereinbarung bei der Eurowings Deutschland geschlossen wurde. Dort geht es um Übergangsregelungen für Beschäftigten der Germanwings bei ihrem Wechsel zur Eurowings. Eine Verdi-Sprecherin wollte dazu keine näheren Angaben machen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lufthansa mit weniger Flügen und Passagieren im November - Auslastung steigt. Bei allen genannten Airlines blieben weniger Sitze leer. FRANKFURT - Die Lufthansa sein Flugangebot noch stärker verringert hatte, verbesserte sich die Auslastung der Maschinen um 2,1 Prozentpunkte auf 80,2 Prozent. (Boerse, 12.12.2019 - 13:15) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank hebt Ziel für Lufthansa auf 18 Euro - 'Hold'. Analyst Andy Chu rechnet für die europäischen Transportunternehmen im kommenden Jahr mit einem positiven Angebot/Nachfrage-Verhältnis und stabilen Preisen. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Lufthansa von 16,60 auf 18,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. (Boerse, 12.12.2019 - 13:10) weiterlesen...

Lufthansa besetzt Spitzenposten bei Airlines neu. An die Stelle von Christina Foerster, die in den Konzernvorstand wechselt, rückt bei der belgischen Tochter Brussels Airlines der bisherige Brussels-Finanzvorstand Dieter Vranckx (46) an die Spitze. Von der Beratungsgesellschaft Boston Consulting kommt der neue Finanzvorstand der Lufthansa-Kernmarke, Patrick Staudacher (43). FRANKFURT - Nach dem Umbau ihres Konzernvorstands besetzt die Lufthansa am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. (Boerse, 11.12.2019 - 10:35) weiterlesen...

Ufo und Lufthansa einigen sich bei Tochter Cityline. Bei der Tochtergesellschaft Lufthansa Cityline haben beide Seiten einen Abschluss für die rund 900 Flugbegleiter verhandelt, wie beide Seiten am Montag in Frankfurt berichteten. Vereinbart wurden eine dauerhafte Ergebnisbeteiligung sowie Regelungen zur betrieblichen Altersversorgung sowie zur Altersteilzeit. FRANKFURT - Die Lufthansa und die Kabinengewerkschaft Ufo können doch noch Tarifabschlüsse erzielen. (Boerse, 09.12.2019 - 16:50) weiterlesen...

Lufthansa kocht nicht mehr selbst - Verpflegungssparte verkauft FRANKFURT - Die Lufthansa gelöst werden. (Boerse, 09.12.2019 - 14:40) weiterlesen...

Lufthansa besiegelt Verkauf von Catering-Sparte LSG. Über den Kaufpreis hätten beide Seiten Stillschweigen vereinbart, teilte die Airline am Montag mit. FRANKFURT - Die Lufthansa hat den Verkauf des Europageschäfts ihrer Catering-Sparte LSG an die Schweizer Gategroup abgeschlossen. (Boerse, 09.12.2019 - 09:06) weiterlesen...