LUFTHANSA AG, DE0008232125

FRANKFURT - Die Lufthansa eröffnet ihren Kunden einen Weg, bereits heute die Klimafolgen ihrer Flüge größtenteils mit nachhaltigem Treibstoff zu kompensieren.

19.08.2019 - 12:45:25

Lufthansa-Kunden können CO2 mit nachhaltigem Treibstoff ausgleichen. Über die neue Plattform "Compensaid" wird dem Passagier angeboten, die für ihn bei seinem Flug benötigte Kerosinmenge aus nachhaltigen Rohstoffen einzukaufen. Laut Lufthansa ist damit eine Kompensation von 80 Prozent der Kohlendioxid-Emissionen (CO2) möglich. Der nachgekaufte Bio-Treibstoff soll dann auf späteren Flügen verwendet werden.

Bio-Kerosin aus nachwachsenden Rohstoffen ist nach Angaben der Lufthansa derzeit rund vier mal so teuer wie fossiler Treibstoff. Bei einem individuellen Pro-Kopf-Verbrauch von 28 Litern auf der Strecke Hamburg-Frankfurt ergäbe sich ein Aufpreis von 45 Euro zu den 17 Euro regulärer Kerosinkosten. Das wäre deutlich teurer als die bislang möglichen und auch weiterhin angebotenen Kompensationszahlungen etwa zu Aufforstungsprojekten. Hier wäre der Passagier mit lediglich 3 Euro dabei.

Die Plattform steht grundsätzlich auch für Passagierflüge anderer Gesellschaften offen und wird über die Schweizer Klimaschutzstiftung myclimate abgewickelt. Der Kerosinverbrauch wird über einen integrierten Flight-Tracker berechnet. Das von den Passagieren gekaufte Bio-Kerosin würde dann später aber allein von Lufthansa-Jets verflogen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kreise: Koalition will billigere Fernzugtickets und höhere Luftverkehrsteuer. BERLIN - Die große Koalition will die Mehrwertsteuer auf Bahntickets im Fernverkehr senken und die Luftverkehrsteuer zum 1. Januar 2020 anheben. Das geht aus einem 22-seitigen Eckpunktepapier zum Klimaschutz hervor, das der Deutschen Presse-Agentur am Freitag vorlag. Kreise: Koalition will billigere Fernzugtickets und höhere Luftverkehrsteuer (Boerse, 20.09.2019 - 13:40) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Lufthansa schwächeln - Optimisten unter den Analysten schwinden. Dies drückte sie erst mit fast 3 Prozent ins Minus, dann aber relativierte sich der Verlust auf 0,8 Prozent. Die Papiere blieben aber unter den größten Verlierern im Dax. FRANKFURT - Die Aktien der Lufthansa ein weiteres Analysehaus eine ehemals positive Haltung aufgab, schwinden bei der Fluggesellschaft die Optimisten. (Boerse, 19.09.2019 - 10:34) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley senkt Lufthansa auf 'Underweight' - Ziel 12 Euro. Selbst für eine Normalisierung der Einnahmen und Gewinne werde es einige Zeit dauern, schrieb Analystin Carolina Dores in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Lufthansa von "Overweight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 24 auf 12 Euro gesenkt. (Boerse, 19.09.2019 - 09:52) weiterlesen...

Ölmärkte nach Drohnenangriff mit Turbulenzen erwartet - Börse in Riad knickt ein. Wie ernst der Schaden wirklich sei und wie lange es dauere, bis die Produktionskapazität in Saudi-Arabien wieder voll hergestellt werden könne, sei zwar ungewiss, schrieb Unicredit-Chefvolkswirt Erik Nielsen am Sonntag in London. Kenner würden aber davon ausgehen, dass die Ölpreise um 5 bis 10 US-Dollar nach oben springen könnten, wenn die Märkte in Asien öffneten. WASHINGTON/RIAD/Paris - Experten erwarten nach dem folgenschweren Drohnenangriff auf eine Raffinerie in Saudi-Arabien zum Wochenstart Turbulenzen an den Ölmärkten. (Wirtschaft, 16.09.2019 - 16:18) weiterlesen...

CDU schwächt Vorschläge zu Flugticketsteuer im Inland ab. In dem am Montag vom Vorstand beschlossenen Konzept ist die Rede davon, die Ticketsteuer von derzeit 7,38 Euro pro Ticket zu verdoppeln - in einem Entwurf war noch davon die Rede, die Ticketsteuer bei Inlandsflügen grundsätzlich zu verdoppeln und für Kurzstrecken unter 400 Kilometern zu verdreifachen. BERLIN - Die CDU hat in ihrem Klima-Konzept Vorschläge zur Anhebung der Ticketsteuer bei Inlandsflügen abgeschwächt. (Wirtschaft, 16.09.2019 - 14:32) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Lufthansa fallen - Ölpreise steigen nach Angriff auf Raffinerie. Im frühen Handel verloren die Anteile der Fluggesellschaft als schwächster Dax-Wert 3,25 Prozent, konnten damit aber ihre anfangs noch größeren Verluste etwas eindämmen. FRANKFURT - Der Ölpreis-Anstieg nach einem Angriff auf die wichtigste Raffinerie Saudi-Arabiens hat den Aktienkurs der Lufthansa am Montag belastet. (Boerse, 16.09.2019 - 09:40) weiterlesen...