Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

FRANKFURT - Die Frankfurter Volksbank steigt in den Markt der Vergleichsportale ein und vermittelt ab sofort auch Immobilienkredite der Konkurrenz.

01.06.2021 - 05:42:29

Frankfurter Volksbank startet Plattform zur Kreditvermittlung. An diesem Dienstag (1.6.) nimmt eine eigens dafür gegründete 100-Prozent-Tochter der zweitgrößten deutschen Volksbank ihren Geschäftsbetrieb auf. Ihr Name: LifeCredit - Die Kreditvermittler GmbH.

Vorrangiges Ziel sei die Vermittlung von privaten Immobiliendarlehen, hatte das genossenschaftliche Institut bei der Ankündigung des neuen Angebots Ende März mitgeteilt. Perspektivisch sollen zudem Lösungen für die gewerbliche Immobilienfinanzierung angeboten werden. Mehr als 450 Finanzierungspartner stehen den Angaben zufolge zur Verfügung, Kunden können sich online oder telefonisch beraten lassen.

Die Frankfurter Volksbank reagiert mit dem Angebot darauf, dass Vergleichsportale als erste Anlaufstelle bei vielen Verbrauchern beliebt sind. Üblicherweise verdienen die Betreiber solcher Plattformen bei der Vermittlung von Geschäften an Wettbewerber mit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sommerurlaub in Europa - Was geht und was nicht?. (Nach Entscheidungen der Bundesregierung zum Reisen aktualisiert) Sommerurlaub in Europa - Was geht und was nicht? (Wirtschaft, 30.07.2021 - 19:03) weiterlesen...

Verlagsgruppe Passau übernimmt Mittelbayerischen Verlag in Regensburg. Durch das Geschäft entsteht ein durchgängiges Verbreitungsgebiet vom Osten Bayerns bis nach Ingolstadt in Oberbayern mit dem vor einigen Jahren gekauften "Donaukurier". PASSAU/REGENSBURG - Die Verlagsgruppe um die "Passauer Neue Presse" übernimmt den angrenzenden Wettbewerber Mittelbayerischer Verlag mit der "Mittelbayerischen Zeitung". (Boerse, 30.07.2021 - 18:05) weiterlesen...

Günther: Corona-Bürgertests zügig kostenpflichtig machen. BERLIN - Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther hat den Bund aufgefordert, Corona-Tests so schnell wie möglich kostenpflichtig zu machen. "Die Bundesregierung sollte schon in der kommenden Woche ein konkretes Datum für die Umstellung auf die Kostenpflichtigkeit der Corona-Tests festlegen", sagte der CDU-Politiker der "Welt". Dieses Datum könnte der 20. September sein. "Bis dahin hätte jeder bisher Ungeimpfte noch die Chance, sich vollständig impfen zu lassen." Günther: Corona-Bürgertests zügig kostenpflichtig machen (Boerse, 30.07.2021 - 17:57) weiterlesen...

Noch ungenügend Daten zu dritter Dosis gegen Corona. Es sei aber eines der Themen, mit denen sich das Gremium weiter intensiv beschäftige, sagte Stiko-Chef Thomas Mertens am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Nach der Entscheidung Israels zu Auffrischimpfungen gegen Corona für ältere Menschen sieht die Ständige Impfkommission (Stiko) noch nicht die nötigen Daten für eine solche Empfehlung in Deutschland. (Boerse, 30.07.2021 - 16:58) weiterlesen...

Meyer-Werft soll Schiff mit Luxusappartements bauen. Auftraggeber für die 289 Meter lange "Njord" sei die Ocean Residences Development Ltd. (ORD/Malta), teilte die Meyer-Werft am Freitag in Papenburg an der Ems mit. Endgültig hänge der Auftrag vom Vorverkauf der Appartements ab. Nach ORD-Angaben sei die Nachfrage nach Reservierungen aber groß. PAPENBURG - Trotz Krise der Kreuzfahrtbranche hat die Meyer-Werft einen weiteren Auftrag gewonnen: Sie soll bis Ende 2025 ein Appartementschiff mit 117 Luxuswohnungen bauen. (Boerse, 30.07.2021 - 16:26) weiterlesen...

Amazon enttäuscht Anleger - Online-Shopping-Boom lässt nach. Der Konzern stieß Anleger am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit einer überraschend verhaltenen Prognose für das laufende Vierteljahr vor den Kopf. Die Aktie geriet nachbörslich zeitweise mit mehr als sieben Prozent ins Minus. Kein optimaler Einstand für den neuen Vorstandschef Andy Jassy, der das Spitzenamt Anfang des Monats erst von Konzerngründer Jeff Bezos übernahm. SEATTLE - Der weltgrößte Online-Händler Amazon rechnet nach Rekorderlösen in der Corona-Krise mit einem Abflauen des Shopping-Booms im Internet. (Boerse, 30.07.2021 - 15:59) weiterlesen...