Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

FRANKFURT - Die Frankfurter Volksbank steigt in den Markt der Vergleichsportale ein und vermittelt ab sofort auch Immobilienkredite der Konkurrenz.

01.06.2021 - 05:42:29

Frankfurter Volksbank startet Plattform zur Kreditvermittlung. An diesem Dienstag (1.6.) nimmt eine eigens dafür gegründete 100-Prozent-Tochter der zweitgrößten deutschen Volksbank ihren Geschäftsbetrieb auf. Ihr Name: LifeCredit - Die Kreditvermittler GmbH.

Vorrangiges Ziel sei die Vermittlung von privaten Immobiliendarlehen, hatte das genossenschaftliche Institut bei der Ankündigung des neuen Angebots Ende März mitgeteilt. Perspektivisch sollen zudem Lösungen für die gewerbliche Immobilienfinanzierung angeboten werden. Mehr als 450 Finanzierungspartner stehen den Angaben zufolge zur Verfügung, Kunden können sich online oder telefonisch beraten lassen.

Die Frankfurter Volksbank reagiert mit dem Angebot darauf, dass Vergleichsportale als erste Anlaufstelle bei vielen Verbrauchern beliebt sind. Üblicherweise verdienen die Betreiber solcher Plattformen bei der Vermittlung von Geschäften an Wettbewerber mit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mercedes bündelt seine Luxusmarken. Damit "stellen wir uns im obersten Luxus- und Performance-Segment noch schlagkräftiger auf", sagte ein Unternehmenssprecher am Montag in Stuttgart. Ziel sei es, interne Synergien und Umsetzungsgeschwindigkeit zu gewinnen, sich besser am Kunden auszurichten und neue Wachstumspotentiale zu erschließen. Zuvor hatte die "Automobilwoche" darüber berichtet. STUTTGART - Mercedes-Benz bündelt die Steuerung seiner Submarken Mercedes-Maybach, Mercedes-AMG und der Mercedes-Geländewagen G-Klasse. (Boerse, 14.06.2021 - 13:40) weiterlesen...

Anziehende Ticketnachfrage: Eurowings baut Flugangebot für Sommer aus. "Wir haben neue Flüge, die sich innerhalb von Tagen füllen", sagte Eurowings-Chef Jens Bischof am Montag in einer Videokonferenz. Bis Ende Juni werde die Gesellschaft voraussichtlich 60 Flugzeuge in der Luft haben. Im August sollen es 81 sein - die allerdings nicht vor September im Volleinsatz fliegen dürften. KÖLN/BONN - Die Lufthansa-Billigflugtochter Eurowings sieht sich angesichts anziehender Ticketbuchungen in ihren Geschäftsplänen für den Sommer bestärkt. (Boerse, 14.06.2021 - 13:29) weiterlesen...

Kunden kehren in Läden zurück - Studie nennt Gründe. Das zeigt eine internationale Umfrage des Marktforschungsinstituts Yougov, die am Montag in Köln veröffentlicht wurde. Demnach gaben 62 Prozent aller Befragten an, dass die tatsächliche Begutachtung von Produkten ein wichtiger Grund für den Einkauf in einem Laden sei. In Deutschland sagten dies 63 Prozent. KÖLN/BERLIN - Anfassen, Riechen, Anprobieren: Trotz Online-Booms gibt es mit Abflauen der Corona-Pandemie für viele Kunden gute Gründe für das Einkaufen im Laden. (Boerse, 14.06.2021 - 13:08) weiterlesen...

Ein Jahr Corona-Warn-App: Vertrauen der Bevölkerung steigt. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Digitalverbandes Bitkom, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. BERLIN - Ein Jahr nach der Vorstellung der offiziellen Corona-Warn-App können sich immer mehr Menschen in Deutschland vorstellen, der Anwendung auch ein positives Testergebnis anzuvertrauen. (Boerse, 14.06.2021 - 12:54) weiterlesen...

Andrang auf Digital-Impfnachweise in Apotheken - Verband: Keine Eile. Bis 11.00 Uhr seien bereits 140 000 Zertifikate ausgestellt worden, sagte der DAV-Vorsitzende Thomas Dittrich am Montag. Mehr als 13 000 Apotheken böten die Leistung an, das seien mehr als zwei Drittel aller Apotheken. BERLIN - Die Ausstellung von digitalen Impfnachweisen in Apotheken ist dem Deutschen Apothekerverband (DAV) zufolge erfolgreich gestartet. (Boerse, 14.06.2021 - 12:51) weiterlesen...

Handel: Maskenpflicht nicht zu früh abschaffen. "Wir müssen jetzt alles vermeiden, was die erfolgreiche Bekämpfung der Pandemie gefährdet und möglicherweise in einen nächsten Lockdown führt", teilte der Handelsverband Deutschland am Montag mit. Lockerungen der vergangenen Wochen dürfen nicht aufs Spiel gesetzt werden, warnte Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Kunden und Händler hätten sich an die Maskenpflicht gewöhnt. BERLIN - Der Handel hat zurückhaltend auf Forderungen nach einem Ende der Maskenpflicht reagiert. (Boerse, 14.06.2021 - 12:50) weiterlesen...