Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

FRANKFURT - Die Frankfurter Sparkasse schrumpft ihr Filialnetz in den kommenden Jahren deutlich und baut Personal ab.

24.06.2021 - 14:07:28

Frankfurter Sparkasse schrumpft Filialnetz und baut Stellen ab. 17 ihrer derzeit 60 Standorte will das Tochterinstitut der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) bis Mitte 2024 aufgeben, wie der seit September amtierende Vorstandsvorsitzende Ingo Wiedemeier am Donnerstag mitteilte. Die Schließungen betreffen ausschließlich das Stadtgebiet Frankfurt, die 15 Filialen im Umland von Hessens größter Stadt sollen unangetastet bleiben.

Die nach Bilanzsumme fünftgrößte deutsche Sparkasse folgt damit dem Branchentrend: Viele Bankkunden erledigen Bankgeschäfte auf digitalen Wegen, die Corona-Pandemie hat den Zug weg von der Filiale noch verstärkt. Die Frankfurter Sparkasse geht nach Angaben von Wiedemeier davon aus, dass sie künftig nur noch 20 Prozent ihrer Kunden ausschließlich in einer Filiale betreuen wird.

"Mit der Straffung unseres Filialnetzes und der generellen Verschlankung unserer Organisationsstrukturen und Betriebsabläufe bis 2025 geht eine Reduzierung um rund 140 Mitarbeiterkapazitäten einher", führte Wiedemeier aus. Zugleich würden zusammen etwa 100 Stellen im digitalen Vertrieb und in der Immobilienfinanzierung geschaffen. Derzeit hat die Frankfurter Sparkasse etwa 1400 Vollzeitstellen. Zuvor hatte die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" über die Pläne berichtet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Daimler steigt in Batterie-Allianz von Stellantis und Totalenergies ein. Die Pkw-Sparte Mercedes-Benz wird mit einem Drittel gleichberechtigter Anteilseigner an der Automotive Cells Company (ACC), wie die Stuttgarter am Freitag mitteilten. Mercedes will insgesamt weniger als eine Milliarde Euro investieren, davon im kommenden Jahr einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag. Zudem wollen die Schwaben Technologie und Produktions-Know-how einbringen. "Gemeinsam mit ACC werden wir Batteriezellen und -module in Europa entwickeln und effizient produzieren - maßgeschneidert auf die spezifischen Anforderungen von Mercedes-Benz", sagte Daimler-Chef Ola Källenius. STUTTGART - Der Autobauer Daimler steigt zur Versorgung seiner Elektroautos in die Batteriezell-Allianz der französischen Großkonzerne Stellantis und Totalenergies ein. (Boerse, 24.09.2021 - 08:03) weiterlesen...

EU-Nutzfahrzeugmarkt schrumpft im Sommer. Die Erholung vom schweren Einbruch in der Corona-Krise vor einem Jahr setzte sich im Juli und August nicht in allen Bereichen fort. Die Nachfrage nach leichten Nutzfahrzeugen bis zu 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht schwächte sich ab - sie machen den Großteil der zugelassen Nutzfahrzeuge aus. Bei Bussen und schweren Lastwagen lief es unterdessen besser. BRÜSSEL - Der Nutzfahrzeugmarkt in der Europäischen Union (EU) hat im Sommer einen Dämpfer erhalten. (Boerse, 24.09.2021 - 08:03) weiterlesen...

US-Regierung will von Firmen mehr Daten zur Halbleiter-Knappheit. In einem ersten Schritt will Handelsministerin Gina Raimondo sich ein besseres Bild von der Situation verschaffen. Dafür hofft sie auf Daten aus allen Teilen der Lieferkette - Hersteller und Abnehmer von Halbleitern, sowie Zwischenhändler. Alle beteiligten Unternehmen wurden aufgerufen, dem Ministerium Daten über die Entwicklung der Bestände, der Nachfrage und der Liefersituation zur Verfügung zu stellen. WASHINGTON - Die US-Regierung will stärker gegen die Halbleiter-Engpässe vorgehen, die unter anderem die Elektronik-Branche und Autohersteller hart treffen. (Boerse, 24.09.2021 - 07:50) weiterlesen...

Kreise: Gorillas will eine Milliarde Dollar einsammeln - Delivery Hero dabei. Bei der anstehenden Platzierung von weiteren Anteilen bei Investoren will Gorillas rund eine Milliarde Dollar einsammeln, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstagabend unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtete. Delivery Hero wolle sich dabei mit rund 200 Millionen Dollar beteiligen. Dies hatte das "Manager Magazin" bereits im August berichtet. Neu an dem Bloomberg-Bericht sind die Höhe der anstehenden Finanzierungsrunde und die Gesamtbewertung. Sprecher von Gorillas und Delivery Hero wollten die Informationen nicht kommentieren, hieß es in dem Bericht weiter. FRANKFURT - Das Lieferdienst-Start-up Gorilla wird bei der anstehenden Finanzierungsrunde, an der wahrscheinlich auch der Dax-Konzern Delivery Hero an Bord ist, offenbar mit drei Milliarden US-Dollar bewertet. (Boerse, 24.09.2021 - 07:06) weiterlesen...

Erstes digitales Smiley für mehr als 200 000 Dollar versteigert. Der zunächst nicht bekannte Meistbietende ersteigerte das Emoji am Donnerstag online für 237 500 Dollar (etwa 200 000 Euro), wie auf der Webseite des Auktionshauses Heritage Auctions im texanischen Dallas zu sehen war. DALLAS - Das erste digitale Smiley ist in den USA für mehr als 200 000 Dollar versteigert worden. (Boerse, 24.09.2021 - 06:10) weiterlesen...

Tankstellen-Interessenverband übt nach Tat von Idar-Oberstein Kritik. "Mit den Corona-Regeln wälzt die Politik polizeiliche Aufgaben auf Unternehmen ab. Der Tankstellenbedienstete wird zum Polizisten", kritisierte Sprecher Herbert Rabl im Gespräch mit der "Welt". Die Mitglieder des Verbands berichteten von Bußgelddrohungen durch Ordnungsämter. BERLIN - Der Tankstellen-Interessenverband hat der Politik nach den tödlichen Schüssen in Idar-Oberstein vorgeworfen, Mitarbeiter an Tankstellen mit der Durchsetzung von Corona-Maßnahmen allein zu lassen. (Boerse, 24.09.2021 - 06:10) weiterlesen...