Tourismus, Finanzdienstleister

FRANKFURT - Die Deutsche Fußball Liga zieht in ihren Überlegungen für die zukünftige Ausrichtung einem Bericht des "Handelsblatts" zufolge auch die Beteiligung eines Investors an den Medienrechten in Betracht.

19.07.2022 - 19:59:29

'HB': DFL prüft auch Einstieg von Investoren in Medienrechte. Konkret soll es um mögliche Anteile an einer neuen Vermarktungstochter gehen, laut Bericht könnten diese bis zu vier Milliarden Euro wert sein. Die DFL kommentierte auf dpa-Anfrage am Dienstagabend, es gebe keinerlei "Vorfestlegungen" bei den verschiedenen Entwicklungsoptionen.

"Die DFL hat, wie bereits im Mai erläutert, einen mehrstufigen Prozess gestartet, in dem eine vom DFL-Präsidium eingesetzte Arbeitsgruppe von Clubs und DFL Zukunftsszenarien für die Liga analysiert und im Sinne der 36 Proficlubs konkrete Optionen mit Blick auf strategische Wachstumsfelder ausarbeitet", sagte ein Sprecher der DFL auch dem "Handelsblatt". "Dieser Prozess beinhaltet auch die Analyse der Möglichkeit von strategischen Partnerschaften."

Über die Optionen werde intern "in den Gremien und mit allen Clubs" beraten. "Ziel ist es, den Clubs einen fundierten Überblick über Entwicklungsoptionen zu geben und die Zukunft auf dieser Grundlage gemeinsam positiv zu gestalten", sagte der DFL-Sprecher.

Im Mai 2021 hatte die DFL-Mitgliederversammlung beschlossen, damals laufende Gespräche über eine Investorenbeteiligung an einer DFL-Tochtergesellschaft für die Auslandsvermarktung vorerst nicht fortzusetzen. Zu dieser Zeit ging es vorrangig um kurzfristige finanzielle Fragen vor allem wegen der Corona-Pandemie. Die aktuellen Überlegungen sind langfristig ausgelegt.

Die Taskforce "Zukunft Profifußball" hatte in ihrem Abschlussbericht bereits im März 2021 empfohlen, "Strukturen für kontrollierte strategische Investitionen im Rahmen von 50+1" zu evaluieren. DFL-Geschäftsführerin Donata Hopfen hatte im vergangenen Mai deutlich betont, dass die 50+1-Regel, die im Grundsatz die Übernahme der Clubs durch Investoren verhindert, unangetastet bleibe. "Wir stehen vor der Herausforderung, den Profifußball trotz teilweise unterschiedlicher Interessen und Ansichten gemeinsam in eine erfolgreiche Zukunft zu führen", hatte Hopfen gesagt. Die nächste DFL-Generalversammlung ist für den 17. August terminiert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ZEAL Network SE: Tochtergesellschaft myLotto24 erreicht rechtskräftige Aufhebung von Umsatzsteuerfestsetzung. ZEAL Network SE: Tochtergesellschaft myLotto24 erreicht rechtskräftige Aufhebung von Umsatzsteuerfestsetzung ZEAL Network SE: Tochtergesellschaft myLotto24 erreicht rechtskräftige Aufhebung von Umsatzsteuerfestsetzung (Boerse, 12.08.2022 - 09:49) weiterlesen...

Behörde: Einstellung des Schiffsverkehrs auf Rhein unwahrscheinlich. Er rechne nicht mit einer Einstellung des Schiffsverkehrs auf dem Fluss, sagte Hans-Heinrich Witte der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". BONN - Trotz anhaltender Trockenheit können Schiffe nach Einschätzung des Präsidenten der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt dieses Jahr durchgehend auf dem Rhein fahren. (Wirtschaft, 12.08.2022 - 09:30) weiterlesen...

Rhein-Schifffahrt: Pegel bei Kaub nur noch knapp über 40 Zentimeter. Er lag nach Angaben der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung am Morgen bei 42 Zentimetern und damit rund 5 Zentimeter niedriger als zum gleichen Zeitpunkt des Vortags. Laut Prognose der Behörde könnte noch am Freitag die Marke von 40 Zentimetern fallen. MAINZ/ST.GOARSHAUSEN - Der für die Schifffahrt auf dem Rhein wichtige Pegelstand bei Kaub in Rheinland-Pfalz ist am Freitag weiter gesunken. (Wirtschaft, 12.08.2022 - 07:31) weiterlesen...

Laumann rechnet nicht mit Geschäftsschließungen in Corona-Herbstwelle. "Bei den bisher bekannten Omikron-Varianten dürften voraussichtlich Maskenpflichten in Innenräumen und allgemeine Hygieneregeln eine zentrale Rolle spielen", sagte der Minister am Donnerstag laut einer Mitteilung. DÜSSELDORF - Der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) geht davon aus, dass trotz wahrscheinlich steigender Corona-Zahlen im Herbst Geschäfte offen bleiben und Veranstaltungen stattfinden können. (Boerse, 11.08.2022 - 19:46) weiterlesen...

TUI AG TUI AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 11.08.2022 - 18:03) weiterlesen...

Mehr Bahn-Reisen in ländlichen Tourismusregionen durch 9-Euro-Ticket. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Sonderauswertung des Statistischen Bundesamtes hervor. Demnach lag die Zahl der Reisen im Eisenbahnverkehr ab 30 Kilometern auch im zweiten Monat nach Einführung des Billigtickets deutlich über dem Niveau des Vorkrisenmonats 2019. Im Durchschnitt gab es im Juli erneut 42 Prozent mehr Fahrten mit der Bahn. Die Reisen im Straßenverkehr lagen bundesweit weiterhin ungefähr auf dem Niveau des Vergleichszeitraumes vor der Corona-Krise. WIESBADEN - Das 9-Euro-Ticket hat Menschen in die Bahn gelockt, aber offenbar nicht zu weniger Reiseverkehr auf der Straße geführt. (Boerse, 11.08.2022 - 16:13) weiterlesen...