Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

FRANKFURT - Die deutsche Elektroindustrie hat weiter mit den Folgen der Corona-Pandemie zu kämpfen.

20.01.2021 - 09:23:28

Elektroexporte sinken auch im November. Die Exporte der Branche lagen mit 18,9 Milliarden Euro leicht (minus 0,4 Prozent) unter Vorjahresmonat, wie der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Damit setzte sich der Rückgang der vergangenen Monate fort. Während die Ausfuhren nach China und Großbritannien im November kräftig zulegten, gingen sie nach Japan und die Vereinigten Staaten deutlich zurück.

Die Nachfrage deutscher Elektrounternehmen nach Erzeugnissen aus dem Ausland war unterdessen hoch. Die Importe stiegen kräftig um 7,6 Prozent auf 18,8 Milliarden Euro. "Damit lagen sie im November wertmäßig fast so hoch wie die Exporte", sagte ZVEI-Chefvolkswirt Andreas Gontermann. "Zuletzt war das vor gut 20 Jahren der Fall."

Nach elf Monaten des Jahres 2020 steht damit bei den Elektroexporten ein Minus von 6,6 Prozent zum Vorjahreszeitraum, während der Rückgang bei den Importen mit 3,4 Prozent nur etwa halb so hoch ausfiel, so der ZVEI. Die Elektrobranche mit rund 880 000 Beschäftigten in Deutschland erzielte 2019 einen Umsatz von gut 190 Milliarden Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Handel legt eigenes Öffnungskonzept vor. BERLIN - Unmittelbar vor den Beratungen von Bund und Ländern über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise haben der Handelsverband Deutschland (HDE) und große Einzelhandelskonzerne ein eigenes Öffnungskonzept vorgelegt. Der Stufenplan würde eine weitgehende Öffnung der Geschäfte bereits am 8. März ermöglichen, wie aus dem am Mittwoch bekanntgewordenen Papier hervorgeht. Es liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. Handel legt eigenes Öffnungskonzept vor (Boerse, 03.03.2021 - 12:54) weiterlesen...

Verband: Immer mehr Ladestationen für Elektroautos. Wie der Energieverband BDEW am Mittwoch mitteilte, sind mittlerweile 39 538 öffentliche Ladepunkte im Ladesäulenregister gemeldet. Jeder siebte davon ist ein Schnellladepunkt. Zum Vergleich: Vor fünf Jahren lag die Gesamtzahl der Ladepunkte noch bei 7400. BERLIN - In Deutschland gibt es immer mehr öffentliche Ladepunkte für Elektroautos. (Boerse, 03.03.2021 - 12:53) weiterlesen...

Weniger Arbeitsunfälle im Corona-Jahr durch Homeoffice und Kurzarbeit. Die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle ist 2020 um 12,8 Prozent auf 760 369 Unfälle gesunken, wie die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) am Mittwoch auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. "Die Beschäftigten waren weniger mobil, viele arbeiteten in Kurzarbeit oder im Homeoffice, deshalb sind die Arbeitsunfallzahlen gesunken", sagte DGUV-Hauptgeschäftsführer Stefan Hussy. BERLIN - Die Corona-Einschränkungen für Unternehmen und Beschäftigte hatten im vergangenen Jahr deutlich weniger Arbeitsunfälle zur Folge. (Wirtschaft, 03.03.2021 - 12:52) weiterlesen...

Ministerium: Biontech und Pfizer üben Rückruf von Impfstoffen. Die Bundesländer seien darüber informiert worden, teilte das Ministerium am Mittwoch in Berlin mit. "Die Impfungen vor Ort sind durch den Test nicht beeinträchtigt. Die Impfstoffzentren werden nur virtuell und nicht real in die Übung einbezogen", erklärte ein Ministeriumssprecher mit Blick auf die laufenden Impfungen gegen das Coronavirus. Der Impfstoff von Biontech/Pfizer gehört zu denen, die in der EU gegen das Coronavirus zugelassen sind und auch weltweit eingesetzt werden. BERLIN - Die Unternehmen Biontech und Pfizer üben nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums seit Dienstag den weltweiten Rückruf von Impfstoff. (Boerse, 03.03.2021 - 12:23) weiterlesen...

Kaum jemand fliegt am BER - 5000 Passagiere pro Tag. Im Februar wurden im Schnitt gut 5000 Fluggäste pro Tag gezählt. Insgesamt 147 000 Passagiere entsprachen einem Minus von 93 Prozent verglichen mit dem Februar 2020, wie die Betreiber am Mittwoch mitteilten. "Die umfassenden Quarantänebestimmungen wegen der Covid-19-Pandemie führten dazu, dass der Flugbetrieb fast vollständig zum Erliegen kam", sagte Geschäftsführer Engelbert Lütke Daldrup. Eine wirksame Impf- und Teststrategie sei dringend notwendig. SCHÖNEFELD - Am Hauptstadtflughafen Willy Brandt (BER) ist die Passagierzahl weiter gesunken. (Boerse, 03.03.2021 - 12:16) weiterlesen...

WDH: Flugsicherung will keinen weiteren Luftraum an Maastricht abgeben (Falsches Wort im 1. (Boerse, 03.03.2021 - 12:15) weiterlesen...