Computer, Internet

FRANKFURT - Die deutsche Elektro- und Digitalindustrie geht mit Auftragsplus im Rücken ins zweite Halbjahr.

08.08.2022 - 09:07:28

Elektroindustrie verbucht zweistelliges Auftragsplus im Halbjahr. Im Zeitraum Januar bis Juni übertrafen die Bestellungen wertmäßig den Vorjahreszeitraum um 12,7 Prozent, wie der Branchenverband ZVEI am Montag in Frankfurt mitteilte. Im Juni wurde allerdings nur ein leichter Anstieg um 0,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat verbucht. "Dabei fielen die Auftragseingänge aus dem Inland (minus 13,9 Prozent) fast genauso stark wie sie aus dem Ausland (plus 14,0 Prozent) zunahmen", erläuterte ZVEI-Konjunkturexperte Peter Giehl.

Die um Preissteigerungen bereinigte Produktion übertraf im ersten Halbjahr das Niveau des Vorjahreszeitraums um 1,8 Prozent, trotz eines Rückgangs von 2,0 Prozent im Juni. Der Umsatz der Branche stieg in den ersten sechs Monaten um 9,0 Prozent auf 105,9 Milliarden Euro.

Wie andere Branchen auch leidet die Elektroindustrie unter Materialknappheit und Lieferengpässen. Den Angaben zufolge sehen sich 89 Prozent der Firmen von Versorgungsengpässen betroffen. Entsprechend seien die Produktionspläne zuletzt gesenkt worden, teilte der ZVEI mit. Unter dem Strich blieben sie aber positiv. Zugleich klagt fast die Hälfte der Firmen (48 Prozent) über Fachkräftemangel.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tim Cook: Apple baut Entwicklungs-Standort München weiter aus. Das kündigte Konzernchef Tim Cook am Mittwoch in der bayerischen Landeshauptstadt an. "Seit der ersten Einstellung eines Ingenieurs im Jahr 2015 hat sich München zum größten Entwicklungs-Standort von Apple in Europa entwickelt", sagte Cook. Derzeit beschäftigt der Konzern dort mehr als 2000 Entwicklerinnen und Entwickler. Zusammen mit den Angestellten der Apple Stores kommt der Konzern in Deutschland derzeit auf rund 4600 Beschäftigte. MÜNCHEN - Apple wird seine Hardware- und Software-Entwicklung in München in den kommenden Monaten und Jahren weiter ausbauen. (Boerse, 28.09.2022 - 13:55) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Apple drückt wieder die Stimmung in der Tech-Branche. Neben der insgesamt deutlich eingetrübten Stimmung an den Aktienbörsen wurden Nachrichten über Apple dafür verantwortlich gemacht. Kreisen zufolge will der iPhone-Hersteller die Produktion seiner neuen Smartphone-Reihe nun doch nicht erhöhen, wegen einer mangelnden Nachfrage. Dies wirkte sich der Folge bis in tief in die Lieferketten der Technologiebranche aus. NEW YORK - Nach ein paar Tagen der Erholung sind die Kurse in der Technologiebranche am Mittwoch wieder kräftig gesunken. (Boerse, 28.09.2022 - 11:34) weiterlesen...

Freundschaftsvereinigung: Taiwan will eng mit Deutschland kooperieren. Bei der Feier zur Gründung einer parlamentarischen Vereinigung für die Freundschaft zu Deutschland sagte Vizeaußenminister Tien Chung-kwang am Mittwoch, Taiwan und Deutschland teilten gemeinsame Werte wie Freiheit und Demokratie. Deutschland ist Taiwans größter Handelspartner in Europa, während die Insel auf Platz Fünf der deutschen Handelsliste steht. TAIPEH - Vor dem Besuch von Bundestagsabgeordneten in Taipeh hat Taiwans Außenministerium das Interesse an einem Ausbau der Beziehungen zu Deutschland betont. (Boerse, 28.09.2022 - 10:06) weiterlesen...

Kreise: Produktionstempo bei Apple knickt wegen fehlender iPhone-Nachfrage ein. Der im kalifornischen Cupertino ansässige Technikgigant habe seinen Zulieferern mitgeteilt, die Produktionsgeschwindigkeit im zweiten Halbjahr nicht mehr um bis zu sechs Millionen Einheiten zu steigern, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg in der Nacht zu Mittwoch unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Apple lehnte eine Stellungnahme ab. CUPERTINO - Infolge einer fehlenden Nachfrage will Apple Kreisen zufolge die Produktion seiner neuen iPhone-Reihe nun doch nicht erhöhen. (Boerse, 28.09.2022 - 07:40) weiterlesen...

Facebook-Konzern stoppt russische Falschinformations-Kampagne. Über ein Netzwerk aus hunderten Accounts wurden gefälschte Artikel verbreitet, die vorgaben, unter anderem vom "Spiegel", der "Bild-Zeitung" und der britischen Zeitung "The Guardian" zu stammen. Darin wurde auch vor ukrainischen Flüchtlingen gewarnt, wie Meta in einem am Dienstag veröffentlichten Bericht schrieb. Auch wurde darin behauptet, die Sanktionen gegen Russland würden nur dem Westen selbst schaden. MENLO PARK - Der Facebook-Konzern Meta hat die bisher größte russische Kampagne mit Falschinformationen im Angriffskrieg gegen die Ukraine gestoppt. (Boerse, 27.09.2022 - 17:25) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Technologie- und Internetwerte setzen Erholung fort. Händler verwiesen als Stütze auf positive Perspektiven an der US-Technologiebörse Nasdaq. An dieser zeichnet sich für Dienstag eine Erholung um etwa ein Prozent ab. Am Vortag schon waren die Nasdaq-Verluste weitaus geringer ausgefallen als bei den Standardwerten an der Wall Street. FRANKFURT - Die deutschen Technologie- und Internetaktien haben ihren zum Wochenstart eingeschlagenen Erholungskurs am Dienstag fortgesetzt. (Boerse, 27.09.2022 - 11:27) weiterlesen...