Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Covestro, DE0006062144

FRANKFURT - Die deutsche Chemie- und Pharmaindustrie blickt nach einem schweren Corona-Jahr zuversichtlicher auf 2021.

16.12.2020 - 11:54:01

Chemie- und Pharmaindustrie schöpft Hoffnung für das neue Jahr. Die Branche erwartet ein Produktionsplus von 1,5 Prozent und einen Umsatzzuwachs von 2,5 Prozent, wie der Verband der Chemischen Industrie (VCI) am Mittwoch in Frankfurt berichtete. Zum Ende des laufenden Jahres sei die Nachfrage nach Chemie-Erzeugnissen weitgehend stabil geblieben, sagte VCI-Präsident Christian Kullmann. "Die Stimmung in unseren Unternehmen ist nun mehrheitlich zuversichtlich." Die Beschäftigung in der Branche, die zuletzt bei rund 464 000 Menschen in Deutschland lag, dürfte aber um ein Prozent sinken, da die Corona-Krise den Strukturwandel beschleunige.

reagieren mit dem Abbau Tausender Stellen. Die Pharmaindustrie erwies sich dagegen in der Krise als robust.

Die Unternehmen steuerten auf Sicht, sagte Kullmann. "Wir fahren durch den Nebel einer unsicheren Zeit." Nach dem Lockdown im Frühjahr habe es eine kräftige Erholung im Sommer gegeben, gefolgt von einem Dämpfer im Herbst. Das Vorjahresniveau bleibe aber unerreicht.

Der gesamte Umsatz der Branche sank 2020 um sechs Prozent auf 186,4 Milliarden Euro. Auf dem Heimatmarkt Deutschland gab es ebenso wie auf fast allen Exportmärkten kräftige Einbußen. Die Produktion fiel um drei Prozent. Die Chemie allein ohne die fast stabile Pharmabranche verbuchte ein Minus von vier Prozent.

"Die Belastungen für unsere Mitgliedsunternehmen sind erheblich", sagte Kullmann. Die Beschäftigung in der Branche, die zuletzt bei 464 000 Menschen hierzulande lag, dürfte im neuen Jahr um ein Prozent sinken. Die Corona-Krise beschleunige den Strukturwandel.

Eine VCI-Mitgliederumfrage zeige, dass es Zeit brauche, um die Krise zu überwinden. Nur 17 Prozent der Betriebe seien optimistisch, schon dieses Jahr das Vorkrisenniveau zu erreichen. Ein Viertel erwartete, den Rückgang bis Ende 2021 aufzuholen. Die Mehrheit der befragten Firmen glaube, die Krise frühestens 2022 überwunden zu haben.

Die Krisenpolitik der Bundesregierung mit Instrumenten wie Kurzarbeit und Konjunkturhilfen bringe die Chemiefirmen gut durch die Krise, sagte Kullmann. Es brauche aber innovationsfreundliche Bedingungen, etwa den Ausbau der steuerlichen Forschungsförderung. Für den Umbau der Industrie zur Treibhausgasneutralität forderte der VCI bezahlbare, erneuerbare Energie. "Nichts dient dem Klimaschutz mehr als ein günstiger Preis für grünen Strom", sagte Kullmann.

Mit Blick auf den "Green Deal" der EU sagte der VCI-Präsident, es könne nicht nur darum gehen, den Umweltschutz voranzubringen, man müsse auch Wachstum und Soziales in den Blick nehmen. "Wir brauchen Innovationen statt Restriktionen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: SocGen hebt Ziel für Covestro auf 74 Euro - 'Buy'. Die zeitweisen Preis- und Profitabilitätsschwankungen schienen Teil des Normalisierungsprozesses in den wichtigsten Märkten des Spezialchemiekonzerns zu sein, schrieb Analyst Thomas Swoboda in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Die zuletzt herausragenden Resultate könnten zwar wohl nicht in die Zukunft fortgeschrieben werden. PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Covestro nach Zahlen von 65 auf 74 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 25.02.2021 - 12:24) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman hebt Covestro-Ziel auf 77 Euro - 'Conviction Buy List'. Die Resultate des Spezialchemiekonzerns sollten die Aktie stützen, schrieb Analystin Georgina Iwamoto in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Der Ausblick auf das laufende Quartal überrasche positiv, während die Jahresziele konservativ erschienen. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Covestro nach Zahlen für das Schlussquartal 2020 von 67 auf 77 Euro angehoben und die Aktie auf der "Conviction Buy List" belassen. (Boerse, 25.02.2021 - 12:24) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Independent Research hebt Ziel für Covestro - 'Halten'. Der Dividendenvorschlag und der Ergebnisausblick seien tendenziell besser als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer am Mittwoch vorliegenden Studie zu den Aktien des Kunstoffkonzerns. FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Covestro nach Zahlen zum vierten Quartal von 50 auf 61 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Halten" belassen. (Boerse, 24.02.2021 - 12:01) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies hebt Ziel für Covestro auf 70 Euro - 'Buy'. In Erwartung eines Margenanstiegs der von ihm beobachteten Rohstoff-Chemiekonzerne bis ins zweite Quartal hinein, habe er seine Gewinnprognosen für die Jahre 2020 bis 2023 erhöht, schrieb Analyst Laurence Alexander in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Covestro von 67 auf 70 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 24.02.2021 - 08:05) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank belässt Covestro auf 'Kaufen' - Fairer Wert 68 Euro. Nach einem guten Jahr 2020 gehe der Kunststoffkonzern in diesem Jahr von einem starken ersten Halbjahr aus, schrieb Analyst Peter Spengler in einer am Dienstag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Covestro auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 68 Euro belassen. (Boerse, 23.02.2021 - 15:40) weiterlesen...

Covestro erwartet Gewinnanstieg im neuen Jahr - Neue Konzernstruktur. So liefen zuletzt die Geschäfte mit der Auto-, der Bauindustrie sowie mit Herstellern von Elektronik- und Haushaltsgeräten deutlich besser, aber auch Produktionsengpässe der Konkurrenz halfen ein wenig. Rückenwind soll nun die Übernahme des Geschäfts mit nachhaltigen Beschichtungsharzen des Konkurrenten DSM liefern. Sollte das Management um Chef Markus Steilemann 2021 das angestrebte Gewinnwachstum erreichen, könnte die Dividende weiter steigen. Für das vergangene Jahr sollen die Anteilseigner 1,30 Euro je Aktie erhalten und damit 10 Cent mehr als für 2019. LEVERKUSEN - Der Kunststoffkonzern Covestro geht nach einem Schlussspurt 2020 optimistisch ins neue Jahr. (Boerse, 23.02.2021 - 12:15) weiterlesen...