Curevac, NL0015436031

FRANKFURT - Die deutsche Biotech-Branche hat im vergangenen Jahr erneut Milliarden von Investoren eingesammelt.

09.06.2022 - 11:38:30

Biotech-Branche wirbt viel Geld ein - Umsatzsprung wegen Impfstoffen. Nach einem Finanzierungsrekord in der Corona-Pandemie 2020 bekamen die Unternehmen 2,4 Milliarden Euro und verzeichneten so das zweitbeste Jahresergebnis aller Zeiten, zeigt eine neue Studie der Beratungsgesellschaft EY. "Der Höhenflug geht also weiter, wenn auch leicht gebremst", hieß es darin. Im Krisenjahr 2020 hatte die junge Branche um Leuchttürme wie den Mainzer Impfstoffhersteller Biontech einen Spitzenwert von 3,1 Milliarden Euro frischem Geld eingeworben.

nach Angaben von EY rund 17 300 Menschen, ein Fünftel mehr als im Vorjahr. Der Umsatz versiebenfachte sich fast auf gut 22,2 Milliarden Euro - jedoch getrieben vom Erfolg von Biontech mit allein 19 Milliarden Euro.

2021 verzeichnete die deutsche Biotech-Branche Rückgänge bei Risikokapital- und Folgefinanzierungen sowie Wandelanleihen. Dafür brachten aber vier Börsengänge, darunter eine Zweitnotierung von Evotec an der US-Technologiebörse Nasdaq, 667 Millionen Euro ein.

Zwar hätten einzelne Firmen wie Biontech oder Curevac aus Tübingen weiter einen überproportionalen Einfluss auf die Branche, anders als früher bestimmten aber nicht mehr allein einzelne Ereignisse die Finanzierungskennzahlen, erklärte Alexander Nuyken, Partner bei EY, am Donnerstag. "Das ist ein deutliches Zeichen für die Stabilität der Branche und das Vertrauen des Marktes in die Unternehmen." Die Investitionen verteilten sich nun gleichmäßiger auf die Branche. Auch träten deutsche Biotech-Firmen vermehrt als Käufer auf.

Die Biotech-Branche hierzulande wächst zwar, liegt aber beim Wagniskapital weit hinter den USA zurück. Viele Unternehmen zieht es auch für Börsengänge nach Amerika, um näher an Investoren zu rücken.

@ dpa.de