Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

FRANKFURT - Die Deutsche Bahn stellt am Freitag (17.00 Uhr) ihre bevorzugte Trasse für die geplante Neubaustrecke zwischen Frankfurt und Mannheim vor.

13.11.2020 - 05:49:30

Bahn stellt Wunschvariante für Neubaustrecke Frankfurt-Mannheim vor. Die neue ICE-Strecke soll die bisherigen Trassen entlasten und zugleich für eine schnellere Verbindung zwischen den Regionen um Frankfurt und Mannheim sorgen. Die Fahrzeit zwischen den Hauptbahnhöfen der beiden Städte soll um etwa ein Viertel auf knapp eine halbe Stunde sinken. Mehrere Jahre lang waren verschiedene Varianten diskutiert worden, unter anderem ging es um den Streckenverlauf in Südhessen und die Anbindung von Darmstadt. Der Baubeginn für das Projekt steht noch nicht fest, da nun erst der konkrete Planungsprozess beginnen wird.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutschland: 7-Tage-Inzidenz erstmals seit Ende Oktober unter 100. BERLIN - Erstmals seit Ende Oktober liegt die sogenannte 7-Tage-Inzidenz laut Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) unter der Schwelle von 100. So wurden in Deutschland binnen einer Woche 98 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner an die Gesundheitsämter übermittelt, wie das RKI am Donnerstagmorgen meldete. Damit hat sich die Zahl der innerhalb von 7 Tagen gemeldeten Neuinfektionen seit dem Höchststand kurz vor Weihnachten - die 7-Tage-Inzidenz lag am 22. Dezember bei 197,6 - in etwa halbiert. Das politische Ziel ist eine 7-Tage-Inzidenz von unter 50. Deutschland: 7-Tage-Inzidenz erstmals seit Ende Oktober unter 100 (Boerse, 28.01.2021 - 09:16) weiterlesen...

Johnson will in Schottland an Einheit der Nation appellieren. Johnson werde die Unterstützung der Zentralregierung in der Corona-Krise betonen, wurde vorab mitgeteilt. "Die großartigen Vorteile der Kooperation des gesamten Vereinigten Königreichs sind niemals deutlicher geworden als seit Beginn der Pandemie", sagte Johnson einer Mitteilung in der Nacht zum Donnerstag zufolge. Die Regierung in London habe Wirtschaft und Gesundheitssystem in Schottland mit Milliarden Pfund unterstützt. EDINBURGH/LONDON - Bei einem Besuch in dem nach Unabhängigkeit strebenden Landesteil Schottland will der britische Premierminister Boris Johnson an die Einheit der Nation appellieren. (Wirtschaft, 28.01.2021 - 09:15) weiterlesen...

Mehr als 3900 Corona-Tote an einem Tag in den USA. BALTIMORE - In den USA sind binnen eines Tages mehr als 3900 Tote im Zusammenhang mit dem Corona-Virus registriert worden. Am Mittwoch meldeten die Behörden 3943 Tote, wie aus Daten der Johns-Hopkins-Universität (JHU) in Baltimore vom Donnerstagmorgen (MEZ) hervorging. Der bisherige Höchstwert wurde am 12. Januar mit 4466 Toten verzeichnet. Mehr als 3900 Corona-Tote an einem Tag in den USA (Wirtschaft, 28.01.2021 - 09:02) weiterlesen...

Spahn bereit zu Impfgipfel - Für Verhandlungslösung mit Astrazeneca. Im Radiosender NDR Info schlug er am Donnerstag ein gesondertes Treffen mit den Ministerpräsidenten der Länder vor, an dem auch Vertreter der Pharmahersteller teilnehmen sollten. Inhaltlich muss es nach seinen Worten darum gehen, wie das weitere Vorgehen gegen die Pandemie aussehen kann. BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich offen gezeigt für einen sogenannten Impfgipfel, wie er etwa von SPD-Politikern gefordert wird. (Boerse, 28.01.2021 - 08:45) weiterlesen...

Unionsfraktionsvize zu Öffnungsdebatte: Nicht zu viel versprechen. "Wir dürfen nicht zu viele Versprechungen machen, dass es zu einer Öffnung kommt", sagte die CDU-Politikerin am Donnerstag im ZDF-"Morgenmagazin". Man wisse einfach nicht, wie sich die Infektionszahlen in der nächsten Zeit entwickelten. "Deshalb wäre es völlig fahrlässig als Politiker jetzt zu sagen, ab sofort geht es nur noch nach oben", sagte Schön. BERLIN - Die stellvertretende Unionsfraktionsvorsitzende Nadine Schön warnt vor voreiligen Öffnungsdebatten in der Corona-Pandemie. (Wirtschaft, 28.01.2021 - 07:56) weiterlesen...

Entwicklungsminister: Kampf gegen Korruption international verstärken. "Nach wie vor ist Korruption das Haupthemmnis von Entwicklung. Der neue Korruptionsindex zeigt, dass es weltweit viel zu langsam bei der Korruptionsbekämpfung vorangeht", sagte der CSU-Politiker am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Deswegen bleibe der Kampf gegen Korruption ein Schwerpunkt und Voraussetzung der Entwicklungszusammenarbeit. BERLIN - Entwicklungsminister Gerd Müller hat einen international verstärkten Kampf gegen Korruption gefordert. (Wirtschaft, 28.01.2021 - 07:36) weiterlesen...