Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

FRANKFURT - Die Dekabank profitiert von gestiegener Nachfrage nach Fonds und Zertifikaten im Zinstief.

26.08.2021 - 10:15:25

Dekabank erwartet nach Gewinnsprung überdurchschnittliches Ergebnis. Nach einem kräftigen Gewinnsprung in den ersten sechs Monaten 2021 rechnet das Wertpapierhaus der Sparkassen im Gesamtjahr mit einem überdurchschnittlichen wirtschaftlichen Ergebnis. "Die Deka ist kerngesund und die Zahlen belegen, dass unser Geschäftsmodell für die Herausforderungen der nächsten Jahre bestens gewappnet ist", sagte Vorstandschef Georg Stocker am Donnerstag. Immer mehr Sparerinnen und Sparer entdeckten im Niedrigzinsumfeld die Wertpapieranlage für sich.

Die Deka profitierte im ersten Halbjahr vor allem von einem starken Provisionsergebnis und einem deutlich geringeren Bedarf an Vorsorge für mögliche Kreditausfälle. Das wirtschaftliche Ergebnis - die Kernkennziffer des Instituts - wurde auf 343 Millionen Euro mehr als verdoppelt (1. Halbjahr 2020: 162,5 Mio.). Es übertraf auch deutlich das Ergebnis vor der Corona-Pandemie (1. Halbjahr 2019: 223 Mio. Euro).

Im Gesamtjahr rechnet die Deka nun mit einem Ergebnis, das zwischen 20 bis 40 Prozent über dem Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre von rund 400 Millionen Euro liegt. Im Frühjahr hatte das Institut, das zu 100 Prozent den Sparkassen gehört, noch ein wirtschaftliches Ergebnis von etwa 400 Millionen Euro erwartet.

Viele Sparer suchten angesichts der Zinsflaute bei Sparbuch und Co. nach Alternativen. Mit 11,0 Milliarden Euro übertraf die Deka bei Privatkunden den Absatz des ersten Halbjahres 2020 um 60 Prozent. Gefragt waren vor allem Aktienfonds, Immobilienfonds und Zertifikate. 18 Prozent des Neugeschäfts flossen in Nachhaltigkeitsfonds. Unter dem Strich wurden mehr als 590 000 neue Wertpapiersparpläne abgeschlossen, ein Plus von rund 68 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Das Geschäft mit institutionellen Kunden wie Versicherungen und Pensionskassen belief sich auf netto 2,5 Milliarden Euro (7,5 Mrd. Euro). Die Deka hatte wie erwartet einen Großkunden mit einem Volumen in hoher einstelliger Milliardenhöhe verloren. Die Gesamt-Nettovertriebsleistung der Deka-Gruppe verringerte sich dadurch gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6,3 Prozent auf rund 13,6 Milliarden Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Amadeus Fire hebt Gewinnziel abermals an - Aktie auf Rekordniveau (Boerse, 21.10.2021 - 10:43) weiterlesen...

Südkorea startet erste selbstgebaute Weltraumrakete. Die Rakete ist um 17.00 Uhr Ortszeit (10.00 Uhr MESZ) vom Naro Space Center nahe südlichen Küstenorts Goheung gestartet. Südkoreanische Fernsehsender haben den Start live übertragen. SEOUL/GOHEUNG - Südkorea hat am Donnerstag erstmals eine selbstgebaute Trägerrakete getestet. (Boerse, 21.10.2021 - 10:38) weiterlesen...

Neue Perspektiven: Münchner Medientage loten Zukunft der Branche aus. Die Macher erwarten beim fünftägigen Hybrid-Marathon von Montag (25.10.) an rund 3000 Menschen vor Ort und parallel rund 7000 Teilnehmende im Netz. Das Motto: "New Perspectives - neue Perspektiven". MÜNCHEN - Für Deutschlands Medienbranche ist es eine viel beachtete Premiere nach der Corona-Auszeit: Mit den Medientagen München findet in der nächsten Woche eine der traditionell größten Branchenkonferenzen erstmals wieder als echtes Treffen statt. (Boerse, 21.10.2021 - 10:34) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Evergrande sackt an der Hongkonger Börse weiter ab. An der Hongkonger Börse verloren die Papiere des Unternehmens bis zum Handelsschluss fast 12 Prozent an Wert. Sie waren zuvor mehrere Tage vom Handel ausgesetzt gewesen. Seit Beginn des Jahres beläuft sich das Minus bereits auf mehr als 80 Prozent. PEKING - Nach dem geplatzten Teilverkauf seiner Dienstleistungssparte sind die Aktien des hochverschuldeten chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande am Donnerstag weiter abgesackt. (Boerse, 21.10.2021 - 10:33) weiterlesen...

Volvo schneidet im Quartal besser ab als gedacht - Bestellungen sinken STOCKHOLM - Der schwedische Nutzfahrzeughersteller Volvo und der VW-Holding Traton am Donnerstag in Stockholm mit. (Boerse, 21.10.2021 - 10:22) weiterlesen...

IG Metall verlangt aktive Industriepolitik. FRANKFURT - Mit einem Aktionstag will die IG Metall für nachhaltige öffentliche Investitionen und eine aktive Industriepolitik demonstrieren. Im Rahmen bundesweiter Aktionen sind auch im Bezirk Mitte am Freitag kommender Woche (29. Oktober) zahlreiche Kundgebungen und Demonstrationen geplant, wie die Bezirksverwaltung am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. In Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Thüringen sind Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie ebenso aufgerufen wie aus der Stahlindustrie und dem Handwerk. IG Metall verlangt aktive Industriepolitik (Boerse, 21.10.2021 - 10:13) weiterlesen...