Produktion, Absatz

FRANKFURT - Die Dekabank geht gestärkt in ihr Jubiläumsjahr 2018.

17.04.2018 - 11:33:24

Dekabank mit Rekordabsatz - Schwungvoller Start ins Jubiläumsjahr. Im vergangenen Jahr steigerte das Wertpapierhaus der Sparkassen seinen Gewinn und erzielte mit Fonds und Zertifikaten einen Rekordabsatz. Auch in den ersten zwei Monaten des laufenden Jahres hielt die kräftige Nachfrage an. "Die Deka liefert auch im 100. Jahr ihres Bestehens einen stabilen, verlässlichen Ergebnisbeitrag für ihre Anteilseigner, die Sparkassen", sagte Vorstandschef Michael Rüdiger am Dienstag in Frankfurt.

Im vergangenen Jahr stieg das wirtschaftliche Ergebnis der Deka um 8 Prozent auf 449 Millionen Euro. Als Gründe nannte das Institut ein höheres Provisionsergebnis und eine deutlich geringere Vorsorge für mögliche Kreditausfälle. 2016 hatte eine erheblich gestiegene Risikovorsorge vor allem für Schiffsfinanzierungen tiefe Spuren in der Bilanz hinterlassen. Das Ergebnis brach um knapp ein Drittel ein.

Die boomende Nachfrage nach Fonds dank extrem niedriger Sparzinsen bescherte der Deka im vergangenen Jahr einen Rekordabsatz. Das Institut, das zu 100 Prozent den Sparkassen gehört, sammelte unter dem Strich 25,7 (Vorjahr: 16,9) Milliarden Euro an frischem Geld für Fonds und Zertifikate ein. 13,4 Milliarden Euro kamen von institutionellen Kunden wie Versicherungen und Pensionskassen. Auf das Geschäft mit Privatkunden entfielen 12,3 Milliarden Euro. Dabei hielt der Trend zu Fondsparplänen an. Unter dem Strich wurden 600 000 Sparpläne neu abgeschlossen und damit etwa doppelt so viele wie 2016.

Die gute Nachfrage hielt auch in den ersten beiden Monaten 2018 an. Den Angaben zufolge legten institutionelle Investoren und Sparer unter dem Strich 5,6 Milliarden Euro neu an, 1,4 Milliarden Euro mehr als im Vorjahreszeitraum.

Für das Jubiläumsjahr zeigte sich Vorstandschef Rüdiger grundsätzlich zuversichtlich. "Ob sich das Anlegerverhalten weiter in Richtung Wertpapier, Fonds und Aktien bewegt, hängt allerdings stark von politischen Faktoren und regulatorischen Rahmenbedingen ab." Das Institut rechnet 2018 mit einem wirtschaftlichen Ergebnis leicht über dem Vorjahr.

Der Grundstein für die Deka war am 1. Februar 1918 mit der Gründung der Deutschen Girozentrale (DGZ) gelegt worden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Umweltschützer fordern umfassendes Aktionsprogramm Insektenschutz. Es brauche einen "kulturellen Wandel", um eines der größten Artensterben seit Beginn der Evolution zu stoppen, sagte Kai Niebert vom Deutschen Naturschutzring (DNR) am Dienstag in Berlin. BERLIN - Das von der Bundesregierung geplante Aktionsprogramm Insektenschutz muss aus Sicht der deutschen Umweltverbände ein Reformprogramm für die Landwirtschaft werden. (Boerse, 26.04.2018 - 12:00) weiterlesen...

Kunststoffnachfrage treibt Covestro-Gewinn weiter an. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) schnellte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ein Viertel auf fast 1,1 Milliarden Euro nach oben, wie das Unternehmen am Donnerstag in Leverkusen mitteilte. Unter dem Strich verdiente der erst zuletzt in die erste Börsenliga aufgestiegene Konzern 644 Millionen Euro und damit fast 38 Prozent mehr als vor einem Jahr. LEVERKUSEN - Eine starke Kunststoffnachfrage und anhaltende Produktionsengpässe der Konkurrenz haben dem Spezialchemiekonzern Covestro zum Jahresauftakt einen Gewinnsprung beschert. (Boerse, 26.04.2018 - 11:39) weiterlesen...

VW startet gut ins Jahr - Unbeirrt von Dieselkrach und Konzernumbau WOLFSBURG - Ob Turbulenzen an der Unternehmensspitze, drohende Fahrverbote oder das Diesel-Desaster: Aller Unbilden zum trotz startet Volkswagen solide ins laufende Jahr und will im Gesamtjahr einen Gang höher schalten. (Boerse, 26.04.2018 - 11:33) weiterlesen...

'Babylon Berlin' - auch 3. Staffel wird gefördert. "Babylon Berlin macht süchtig", sagte Medienboard-Geschäftsführerin Kirsten Niehuus am Donnerstag in Potsdam. BERLIN/POTSDAM - Auch die dritte Staffel der historischen Krimiserie "Babylon Berlin" wird aus dem Topf der Filmförderung mitfinanziert: 1,7 Millionen Euro trägt das Medienboard Berlin-Brandenburg zur Produktion der acht Episoden bei, die insgesamt einen zweistelligen Millionenbetrag kosten wird. (Boerse, 26.04.2018 - 11:23) weiterlesen...

Kion erwischt schwachen Jahresstart. Vor allem die Sparte Lieferketten-Lösungen, bei der es um die Automatisierung von Lagersystemen geht, hatte einen langsamen Start erwischt. Der Auftragseingang der Sparte, die erst vor rund zwei Jahren durch die Milliarden schwere Übernahme des US-Konzerns Dematic zu Kion gekommen ist, sank im ersten Quartal auch wegen des starken Euro um 14 Prozent, wie Kion am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Die Erwartungen des Marktes wurden damit deutlich verfehlt. FRANKFURT - Dem Gabelstapler-Hersteller Kion hat eine verhaltene Auftragslage den Jahresauftakt vermasselt. (Boerse, 26.04.2018 - 11:10) weiterlesen...

Essenslieferdienst Delivery Hero sieht sich weiter auf Kurs zur Profitabilität. Gemessen am um Sondereffekte bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) will das Unternehmen ("Lieferheld", "Foodora", "Pizza.de") bis zum Jahresende auf Monatsbasis profitabel sein. Der Start ins Jahr sei stark gewesen, teilte das seit knapp zwölf Monaten an der Börse notierte Unternehmen am Donnerstag in Berlin mit. Details nannte Delivery Hero nicht. BERLIN - Der Essenslieferdienst Delivery Hero sieht sich nach einem guten Jahresstart weiter auf dem Weg in die schwarzen Zahlen - zumindest operativ. (Boerse, 26.04.2018 - 11:04) weiterlesen...