Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DEUTSCHE BANK AG, DE0005140008

FRANKFURT - Die Chefs von Deutscher und Commerzbank , Christian Sewing und Martin Zielke, hoffen nach der geplatzten Fusion ihrer Geldhäuser auf Rückenwind aus Europa.

22.11.2019 - 11:32:24

Nach geplatzter Fusion: Deutsche und Commerzbank hoffen auf Europa. "Ich denke nicht, dass die Dreiteilung des deutschen Bankensektors sich verändern wird", sagte Sewing am Freitag mit Blick auf den harten Wettbewerb zwischen Privatbanken, Sparkassen und Genossenschaftsbanken. Daher könne sein Geldhaus "nicht allein auf Deutschland bauen".

Vielmehr brauche die Bank "ein europäisches Netzwerk", um in der schwierigen Lage für die Branche zu bestehen, sagte der Manager bei einer Veranstaltung in Frankfurt. Schließlich gebe es schon viele Zusammenschlüsse zwischen Geldhäusern innerhalb anderer Staaten. "Dadurch wird die Konkurrenz für uns stärker." Commerzbank-Chef Zielke hatte sich bereits zuvor für die Schaffung einer europäischen Bankenunion ausgesprochen. Diese könnte auch grenzüberschreitende Zusammenschlüsse zwischen Banken leichter und rentabler machen.

Zielke zeigte sich überzeugt, dass sich der Markt für Banken und Sparkassen auch in Deutschland verändern wird. Dabei solle man aber nicht nur über mögliche Fusionen und Übernahmen sprechen, sondern über die Veränderungen des Marktes an sich. "Europa sollte der Heimatmarkt sein", sagte der Manager.

Die Bankenbranche steht angesichts der anhaltenden Niedrigzinsen und einer verschärften Regulierung mit höheren Kapitalanforderungen unter Druck. Zielke will aber lieber auf die Möglichkeiten schauen, die sich durch die Veränderungen ergeben. Sewing verwies auf notwendige Investitionen in neue Technologien. "Die Hauptfrage ist, wie wir in drei, fünf oder sieben Jahren wettbewerbsfähig bleiben können." Daher solle man sich nicht nur mit kurzfristigen Problemen wie den Niedrigzinsen beschäftigen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Millionen-Bußgeld gegen Deutsche Bank nach Geldwäsche-Razzia. Es gehe dabei um Versäumnisse der Bank bei ihrer damaligen Tochtergesellschaft Regula Limited, wie die Frankfurter Anklagebehörde am Freitag mitteilte. FRANKFURT - Gut ein Jahr nach Durchsuchungen in der Zentrale der Deutschen Bank wegen des Verdachts der Geldwäsche hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt Bußgelder in Höhe von 15 Millionen Euro verhängt. (Boerse, 06.12.2019 - 18:48) weiterlesen...

Deutsche machen sich große Sorgen wegen Altersarmut. Das sind Ergebnisse einer Umfrage der Deutsche Bank mit Unterstützung des Meinungsforschungsinstituts Ipsos, die in Frankfurt vorgestellt wurde. FRANKFURT - Die Angst vor Altersarmut ist groß in Deutschland: Jeder Zweite hat einer Umfrage zufolge diese Sorge - doch für die private Vorsorge fehlen nach eigener Einschätzung fast ebenso vielen Menschen die Mittel. (Boerse, 04.12.2019 - 14:38) weiterlesen...

Umfrage: Große Sorge vor Altersarmut unter Deutschen. Das sind zwei Erkenntnisse einer Umfrage der Deutsche Bank mit Unterstützung des Meinungsforschungsinstituts Ipsos, die in Frankfurt vorgestellt wurde. FRANKFURT - Jeder Zweite in Deutschland hat einer Umfrage zufolge Angst vor Altersarmut - doch für die private Vorsorge fehlen nach eigener Einschätzung fast ebenso vielen Menschen die Mittel. (Wirtschaft, 04.12.2019 - 05:02) weiterlesen...

US-Gericht: Deutsche Bank muss Trumps Steuerunterlagen herausgeben. Zwei von Demokraten kontrollierte Gremien hatten die Unterlagen zu den Finanzen von Trump und seiner Familie per Strafandrohung im Rahmen ihrer Untersuchung der Geschäfte des Präsidenten angefordert. Das Urteil des Bezirksgerichts in New York vom Dienstag, dass die Deutsche Bank und die US-Bank Capital One zur Herausgabe von Unterlagen zwingt, stellte einen Sieg für die Demokraten dar - Trumps Anwälte können aber binnen einer Woche erneut Berufung einlegen. NEW YORK/WASHINGTON - Die Deutsche Bank muss dem Urteil eines US-Berufungsgerichts zufolge US-Präsident Donald Trumps Steuerunterlagen an Ausschüsse des Repräsentantenhauses übergeben. (Wirtschaft, 03.12.2019 - 18:35) weiterlesen...