Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Kolummne, Deutschland

FRANKFURT (DEUTSCHE-BOERSE AG) - Weltweit steigende Corona-Neuinfektionen dämpfen die Erwartungen der Aktionäre.

03.08.2020 - 11:16:27

Börse Frankfurt-News: Launischer Sommer

Analysten rechnen aber nicht mit wirklich großen Rücksetzern Analysten, auch

wenn sich die Konsolidierung fortsetzen sollte.

3. August 2020. FRANKFURT (Börse Frankfurt). An den Finanzmärkten drückt die

Furcht vor einer zweiten Infektionswelle auf die Stimmung. Weltweit -

insbesondere in den USA - steigen die Ansteckungsraten. Hinzu kommen miserable

Konjunkturdaten. In diesem Umfeld gab der deutsche Aktienindex vergangene Woche

mit einem Minus von 4,3 Prozent auf 12.313 Punkte die Juligewinne größtenteils

wieder ab.

Starke Signale aus Chinas Industriekonzernen heben die Laune zum Wochenbeginn

wieder. Mit einem Anstieg auf 52,8 Punkte entwickelte sich der Caixin/Markit-

Einkaufsmanagerindex im Juni den dritten Monat in Folge positiv und zudem

besser als erwartet. Die Börsen in Shanghai und Shenzen legten den Vorwärtsgang

ein. Der japanische Leitindex Nikkei verbucht ein Plus von rund 2 Prozent. Der

DAX eröffnete mit 12.374 Punkten ebenfalls stärker.

Konjunkturelle Talsohle durchschritten

Nach Ansicht von Jörg Zeuner, Chefvolkswirt beiUnion Investment, wird von

Normalität noch für längere Zeit keine Rede sein. Die Zweitrundeneffekte der

Corona-Krise auf Konsum und Investitionen verhinderten einen schnellen

Aufschwung. Zeuner erkennt in den jüngsten deutschen Zahlen zu

Industrieproduktion, Einzelhandel und Export aber ermutigende Anzeichen, dass

der Tiefpunkt hinter uns liege.

Claudia Windt geht davon aus, dass die Zahl der Neuinfektionen Taktgeber an den

Börsen bleiben wird. "Daran dürften die zur Veröffentlichung anstehenden

günstigen Konjunkturnachrichten kaum etwas ändern", meint die Helaba-Analystin.

Zudem blieben die Spannungen zwischen den USA und China ein Thema. Nach dem

sozialen Netzwerk Tiktok scheine Donald Trump nun auch chinesische

Softwarefirmen insgesamt ins Visier zu nehmen.

Erholung braucht mehr Zeit

Chris-Oliver Schickentanz von der Commerzbank sieht die konjunkturelle Erholung

nicht in Gefahr. Sie könne aber deutlich schwächer ausfallen als bislang

angenommen. Nach den Lockdown-Erfahrungen aus dem Frühjahr würden die

Verantwortlichen künftig wohl eher versuchen, mit regionalen Maßnahmen die

Auswirkungen auf die Wirtschaft so gering wie möglich zu halten. Schickentanz

erwartet eine Fortsetzung der Konsolidierung am deutschen Aktienmarkt, sieht

aber keinen ganz großen Abgabedruck. Gemessen an den Erwartungen hätten sich

die Unternehmen in der laufenden Berichtssaison bislang recht gut geschlagen.

Mehr Helikopter-Geld für US-Verbraucher

Anleger in den USA scheinen der Pandemie etwas gelassener zu begegnen. In der

vergangenen Woche stieg der S&P 500 um 1,7 Prozent, der Nasdaq schaffte gar ein

Plus von 3,7 Prozent. Einen leichten Verlust von 19 Punkten musste der Dow

Jones Industrial hinnehmen. Das derzeit diskutierte fünfte Konjunkturpaket mit

erneuten Direktzahlungen an Unternehmen und Verbraucher soll den Konsum weiter

ankurbeln.

Viele deutsche Konzerne bringen Zahlen

Hierzulande kommt die Berichtssaison so richtig in Fahrt. Unternehmen wie

Allianz, BMW, Münchener Rück, Bayer, Siemens, Lufthansa, Beiersdorf, Henkel und

Schaeffler veröffentlichen unter anderem ihre Bücher. Wie schwer Corona auf die

Bilanzen schlagen kann, erkennt man an den teils hohen Rückstellungen. Einigen

Konzernen fällt es zudem schwer, einen Ausblick auf die weitere

Geschäftsentwicklung zu geben.

Wichtige Konjunktur- und Wirtschaftsdaten

Montag, 3. August

16.00 Uhr. US-Einkaufsmanagerindizes: Verarbeitendes Gewerbe Juli. Die DekaBank

erwartet eine weitere Verbesserung des ISM-Index auf 54 Punkte, der Konsens

liegt bei 53,6 Punkten. Die wirtschaftliche Erholung laufen in den USA

uneinheitlich. Das Verarbeitende Gewerbe laufe dem privaten Konsum hinterher.

Freitag, 7. August

8.00 Uhr. Deutschland: Nettoproduktion Juni. Einer der aktuell besten

frühzeitig vorliegenden Indikatoren sind die Umsatzsteuervoranmeldungen. Diese

deuten laut DekaBank nach dem kräftigen Mai-Plus auf eine Abflachung

wirtschaftlicher Aktivität im Juni. Das werde sich insbesondere in einem

geringeren Zuwachs der Industrieproduktion widerspiegeln. Unterm Strich liegt

der Konsens bei einer im Vergleich zu normalen Zeiten immer noch kräftigen

Zunahme von 6 Prozent. Die DeaaBank liegt mit 5 Prozent darunter.

von: Iris Merker

3. August 2020, © Deutsche Börse AG

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Deutsche Börse AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Börse Stuttgart-News: Euwax Trends. STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart Börse Stuttgart-News: Euwax Trends (Boerse, 24.09.2020 - 14:07) weiterlesen...

HORNBACH Baumarkt AG: Veränderungen im Vorstand. HORNBACH Baumarkt AG: Veränderungen im Vorstand HORNBACH Baumarkt AG: Veränderungen im Vorstand (Boerse, 24.09.2020 - 11:52) weiterlesen...

Börse Stuttgart-News: Bonds weekly. STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Anleihenmarktbericht der Börse Stuttgart Börse Stuttgart-News: Bonds weekly (Boerse, 24.09.2020 - 10:55) weiterlesen...

GEA Group Aktiengesellschaft: GEA lädt zur virtuellen Hauptversammlung. GEA Group Aktiengesellschaft: GEA lädt zur virtuellen Hauptversammlung GEA Group Aktiengesellschaft: GEA lädt zur virtuellen Hauptversammlung (Boerse, 24.09.2020 - 09:33) weiterlesen...

Deutsche Effecten- und Wechsel- Beteiligungsgesellschaft AG: DEWB veröffentlicht Halbjahresbericht 2020. Deutsche Effecten- und Wechsel- Beteiligungsgesellschaft AG: DEWB veröffentlicht Halbjahresbericht 2020 Deutsche Effecten- und Wechsel- Beteiligungsgesellschaft AG: DEWB veröffentlicht Halbjahresbericht 2020 (Boerse, 24.09.2020 - 09:07) weiterlesen...

Gigaset AG veröffentlicht Bericht zum zweiten Quartal und ersten Halbjahr 2020. Gigaset AG veröffentlicht Bericht zum zweiten Quartal und ersten Halbjahr 2020 Gigaset AG veröffentlicht Bericht zum zweiten Quartal und ersten Halbjahr 2020 (Boerse, 24.09.2020 - 08:04) weiterlesen...