Kolummne, Deutschland

FRANKFURT (DEUTSCHE-BOERSE AG) - Investoren nutzen steigende steigende Kurse an der Wallstreet meist für Positionierungen, bevorzugt in S&P 500-ETFs.

06.11.2018 - 16:57:23

Börse Frankfurt-News: Vertrauen in US-Wirtschaft ist hoch. Auch DAX-Tracker finden überwiegend Abnehmer. Tendenziell verkauft werden kurzlaufende italienische Staatsanleihen.

6. November 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Schaukelbörsen beleben das Interesse an Indexfonds. "Mit rund 62.000 ETF-Transaktionen hatten wir wieder eine ausgesprochen gute Woche", berichtet Frank Mohr. Gemessen an der Anzahl der Trades markiere der Oktober bei der Commerzbank einen neuen Rekord. "Ob Privatanleger oder Profi, ETFs sind mittlerweile überall angekommen", befindet der Händler. In bewegten Börsenphasen überzeugten ETFs zudem mit der Möglichkeit, schnell und taktisch auf Marktschwankungen zu reagieren.

S&P 500-ETFs in die Depots

Wenig überraschend gehe es mit einem Anteil von etwa 90 Prozent bei Mohrs Kunden vor allem um Aktien-Investments, die zu rund 59 Prozent in die Anlegerdepots genommen würden. "Dabei spielt die Musik zumeist in den großen Indizes." Zu den beliebtesten Werten mit einem Kaufüberhang gehörten S&P 500-, MSCI World- und DAX-Produkte von Emittenten wie iShares, Comstage, Vanguard oder dbx Tracker. Während die Käufe der DAX-ETFs die Verkäufe etwa doppelten, trennten sich Anleger spiegelbildlich zu Zweidrittel von ihren Euro Stoxx 50-Positionen.

S&P 500-(WKNs 622391 A1JX53 A14Z68) und Nasdaq-Tracker (WKN A0F5UF) gehören bei der UniCredit zu den meist gehandelten und in Summe gekauften Produkten, wie Cornelia Schübel von der Unicredit Group anmerkt. "Von den Umsätzen in Aktien-ETFs entwickelter Länder machen die US-amerikanischen rund 50 Prozent aus." In beide Richtungen gespielt würden Indexfonds, die sich an DAX, FTSE 100 und MSCI World orientieren. (WKNs A0RPWH, A0HGV0, A1JA1R).

Einige Anleger zielten mit Käufen von MSCI World Minimum Volatility-Produkten (WKNs A1J781, A1103F) auf die Reduzierung von Schwankungsrisiken.

Euro Stoxx 50-Tracker gehen raus

Auch Rick van Leeuwen spricht von einem eindrucksvollen ETF-Geschäft mit sehr vielen Anfragen und einer steigenden Anzahl kleinerer Trades. Diese führt der Händler von IMC sowohl auf das strukturell wachsende Unternehmen als auch die größere Akzeptanz von ETFs zurück. Ausgesprochen beliebt seien S&P 500-Portfolios (WKN A0YEDG). "Hier hatten wir viele Käufe, auch einige sehr große Positionen", berichtet der Händler. Zum Teil stark abgegeben würden Tracker des Euro Stoxx 50 (WKN A0DPMZ). Ebenso trennten sich Anleger von Schweizer Aktien im MSCI Switzerland (WKN A0REJV).

Hohe Umsätze auf beiden Seiten gab es in Stoxx Europe 600-ETFs (WKN 263530). Aber: "In Summe verkauften unsere Kunden ETFs mit europäischen Aktien", fasst van Leeuwen zusammen.

Zuspruch für Schwellenländeraktien

Schwellenländer-Aktien stoßen laut Schübel auf ansehnliches Interesse. In ihren Orderbüchern verbucht die Händlerin bei MSCI Emerging Markets-Trackers (WKNs A111X9 A0HGWC, UB42AA, A12GVR, A2H58J) nennenswerte Umsätze. "In Summe überwiegen die Zuflüsse." Auch Anteile an Aktien-ETFs mit Unternehmen aus aufstrebenden asiatischen Ländern würden rege gehandelt, ein Ein Trend sei aber nicht zu erkennen."

Auf IT-Aktien setzen

Mit Blick auf die Branchen registriert Mohr vor allem Interesse am Energiesektor. Entsprechende Indexfonds seien auf beiden Seiten stark gelaufen und lägen in der Umsatzstatistik weit vorn. Rang zwei, diesmal mit mehr Zu- als Abflüssen, belegten Tracker der Technologieindustrie.

Kauf- und Verkaufsnachfrage macht Schübel für US-Aktien aus den Bereichen Energie, Versorgung, Informationstechnologie und Gesundheit aus. Tracker des S&P 500 Energy (WKN A142N3), S&P 500 IT (WKN A142N1) und S&P 500 Health Care (WKN A142NZ) viel, aber ausgeglichen gehandelt.

Abkehr von italienischen Kurzläufern

Das Geschäft mit Renten-ETFs beschreiben die Händler als eher ruhig. Die Kunden der UniCredit verabschiedeten sich von ein- bis dreijährigen italienischen Staatsanleihen ebenso wie von Schwellenländer-Bonds im Barclays Capital Emerging Markets Local Currency Core Government Index (WKNs A1JADV, A1JJTV). Tendenziell abgegeben würden zudem hochverzinste Unternehmensanleihen im Markit iBoxx Global Developed Markets Liquid High Yield Capped Index (WKN A1J7MG). Interesse auf beiden Seiten erkennt Schübel für in Euro geführte Anleihen (WKN 778928) von Unternehmen mit Investment Grade, die im iBoxx Eur Liquid Corporates Index enthalten sind.

von: Iris Merker

6. November 2018, © Deutsche Börse AG

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Deutsche Börse AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

@ dpa.de