Nestle, CH0038863350

FRANKFURT - Der monatelange Streit zwischen dem Einzelhändler Edeka und dem Nahrungsmittelkonzern Nestle könnte einem Pressebericht zufolge bald vorbei sein.

16.04.2018 - 21:45:24

'FAZ': Edeka und Nestle wollen Kriegsbeil begraben. Unterhändler beider Seiten hätten sich Ende vergangener Woche in den Verhandlungen um Rabatte und Konditionen grundsätzlich auf einen Kompromiss verständigt, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Dienstag) unter Berufung auf Teilnehmer der Gespräche.

Unterschrieben sei diese Vereinbarung zwar noch nicht. Doch mit Hochdruck werde in den kommenden Tagen über die Details eines neuen Einkaufsvertrages zwischen dem größten Nahrungsmittelhersteller der Welt und dem von Edeka geführten europäischen Händlerverbund Agecore verhandelt. Deutschlands größter Lebensmittelhändler hatte sich mit europäischen Partnern wie Intermarché, Coop Schweiz oder Colruyt verbündet, um Nestle zu Zugeständnissen bei Preisen und Konditionen zu zwingen und so seine Kosten im Einkauf zu senken. Zusammen wickeln die Mitglieder des Einkaufsklubs rund zwei Milliarden Euro Umsatz mit Nestle ab. Zu den bekanntesten Marken des Unternehmens gehören Nescafé, Maggi, Thomy, Wagner Pizza und Vittel.

"Nestles Manager waren in zentralen Punkten zu Konzessionen bereit", habe ein Teilnehmer den jüngsten Verlauf der zuvor über Monate zäh verlaufenden Gespräche umschrieben. Gemeint sei der Zeitung zufolge angeblich die Bereitschaft des schweizerischen Markenartiklers, sich an den von Edeka geforderten gemeinsamen Werbeaktionen finanziell stärker als bisher zu beteiligen oder aber für eine besondere Platzierung im Warenregal separat zur Kasse gebeten zu werden. Sprecher beider Unternehmen hätten den Stand der Verhandlungen nicht kommentieren wollen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nestle steigert Umsatz - Chinesisches Neujahrsfest gibt Schub. Wie der Konzern am Donnerstag im schweizerischen Vevey mitteilte, legte der Umsatz in den ersten drei Monaten um 1,4 Prozent auf 21,3 Milliarden Schweizer Franken (17,8 Mrd Euro) zu. Organisch - also wechselkursbereinigt und ohne den Einfluss von Zu- und Verkäufen - stiegen die Erlöse um 2,8 Prozent. Das war mehr als Analysten erwartet hatten. VEVEY - Der weltgrößte Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat seinen Umsatz im ersten Quartal gesteigert. (Boerse, 19.04.2018 - 07:39) weiterlesen...

Verhandlungen zwischen Edeka und Nestlé gehen weiter. Beide Seiten wollten sich am Dienstag nicht zum Stand der Verhandlungen äußern. "Es ist noch nicht in trockenen Tüchern", war aus Verhandlungskreisen zu hören. "Nichts ist vereinbart, bis alles vereinbart ist, und die Verhandlungen laufen noch." Zuvor hatte die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Dienstag) über eine bevorstehende Einigung berichtet. "Das kommentieren wir nicht", sagte ein Edeka-Sprecher. HAMBURG - Der Streit um Rabatte und Konditionen zwischen dem Einzelhändler Edeka und dem Nahrungsmittelkonzern Nestlé geht weiter. (Boerse, 17.04.2018 - 10:44) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Exane BNP senkt Nestle auf 'Underperform' und Ziel auf 74 Franken. Es gebe klare Zeichen, dass der Schweizer Nahrungsmittelkonzern seine Preissetzungsmacht verliere, schrieb Analyst Jeff Stent in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Im Jahr 2018 dürfte Nestle das siebte Mal in Folge ein geringeres organisches Wachstum ausweisen. PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Nestle von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 86 auf 74 Franken gesenkt. (Boerse, 17.04.2018 - 10:20) weiterlesen...

Verhandlungen zwischen Edeka und Nestlé gehen weiter. Beide Seiten wollten sich am Dienstag nicht zum Stand der Verhandlungen äußern. "Das kommentieren wir nicht", sagte ein Edeka-Sprecher. Zuvor hatte die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Dienstag) über eine bevorstehende Einigung berichtet. HAMBURG - Der Streit um Rabatte und Konditionen zwischen dem Einzelhändler Edeka und dem Nahrungsmittelkonzern Nestlé geht weiter. (Boerse, 17.04.2018 - 09:46) weiterlesen...