Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Produktion

FRANKFURT - Der Maschinenbauverband VDMA hat sich gegen eine allgemeine Maskenpflicht am Arbeitsplatz ausgesprochen.

26.08.2020 - 14:14:25

Maschinenbauer gegen generelle Maskenpflicht am Arbeitsplatz. "Da es im Maschinenbau keinen regen Publikumsverkehr gibt wie beispielsweise in Geschäften oder Restaurants, ist aus unserer Sicht eine generelle Maskenpflicht am Arbeitsplatz nicht sinnvoll", sagte VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann am Mittwoch in Frankfurt. In den Maschinenbaubetrieben würden wie überall die üblichen Abstandsregeln gelten, "und dort, wo sie mal nicht eingehalten werden können, selbstverständlich auch die Maskenpflicht". Am Donnerstag will Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten der Länder über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie beraten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Russland schickt Rakete mit deutschen Satelliten in den Weltraum. Der Start vom Weltraumbahnhof Plessezk im Norden des Landes sei wie geplant verlaufen, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau am Montag Agenturen zufolge mit. Bei dem Flug sollten 19 kleinere Satelliten ins All gebracht werden, auch 3 russische Kommunikationssatelliten waren an Bord. Es war vierte Start einer derartigen Sojus-Rakete von Plessezk in diesem Jahr. PLESSEZK/WÜRZBURG - Mit einer Sojus-Trägerrakete hat Russland mehrere deutsche Forschungssatelliten ins All geschickt. (Boerse, 28.09.2020 - 16:46) weiterlesen...

Wirtschaft erholt sich von Corona-Schock - Risiken bleiben. "Inzwischen zeichnet sich ab, dass - zumindest in Deutschland - die Lage doch nicht ganz so düster ist, wie die Stimmung zwischenzeitlich war", sagte Jens-Oliver Niklasch von der Landesbank Baden-Württemberg in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. NÜRNBERG - Ein halbes Jahr nach dem Corona-Lockdown ist die deutsche Wirtschaft nach Einschätzung von Volkswirten auf Erholungskurs. (Boerse, 28.09.2020 - 14:49) weiterlesen...

Mehr als 230 Bischöfe weltweit für internationales Lieferkettengesetz. Das teilte das Bischöfliche Hilfswerk Misereor am Montag mit. Die Vereinten Nationen, die Europäische Union und die Staaten sollten durch wirksame Gesetze Unternehmen in allen Branchen menschenrechtliche und ökologische Sorgfaltspflichten auferlegen, heißt es in der Erklärung. Außerdem sollte Betroffenen von Menschenrechtsverletzungen der Zugang zu Gerichten erleichtert werden. BERLIN - In einer gemeinsamen Erklärung haben sich mehr als 230 Bischöfe aus 43 Ländern für ein international geltendes Lieferkettengesetz eingesetzt. (Wirtschaft, 28.09.2020 - 14:45) weiterlesen...

Jenoptik liefert Produktionsanlagen an Autozulieferer. Er umfasse drei komplette Fertigungszellen für das Schneiden und Schweißen von Karosserie-Bauteilen für Elektroautos, die mit Laseranlagen bestückt seien, teilte das Unternehmen am Montag in Jena mit. Auftraggeber sei das spanische Unternehmen Gestamp, ein international agierender Spezialist für Metall-Komponenten. Ausgerüstet würde ein Werk von Gestamp in Deutschland. Zum Auftragsvolumen machte Jenoptik keine Angaben. JENA - Der Jenoptik -Konzern hat einen größeren Auftrag von einem Automobilzulieferer bekommen. (Boerse, 28.09.2020 - 14:06) weiterlesen...

Kompromiss bei Zulieferer Norma - Perspektive für Thüringer Werk. Danach bleibt es zwar bei der für Ende 2022 vorgesehenen Schließung des Thüringer Werks Gerbershausen mit rund 160 Vollzeitstellen. Unter Beteiligung der Landesregierung soll nun aber eine Strukturentwicklungsgesellschaft Investoren suchen und Perspektiven für die Arbeitsplätze über 2022 hinaus entwickeln, wie beide Seiten nach dem Verhandlungsende am Sonntag mitteilten. MAINTAL - Beim Verbindungstechnik-Spezialisten Norma Group haben Unternehmen und IG Metall einen Kompromiss zur geplanten Sanierung gefunden. (Boerse, 28.09.2020 - 12:18) weiterlesen...

Im Maschinenbau schwindet Hoffnung auf schnelle Erholung. Nur 18 Prozent der Unternehmen erwarten eine Rückkehr auf das Umsatzniveau von 2019 bereits im kommenden Jahr, erklärte der Branchenverband VDMA am Montag nach einer Umfrage unter 522 Mitgliedsfirmen. Mitte Juni waren es noch mehr als 30 Prozent gewesen. FRANKFURT - Im deutschen Maschinenbau schwindet die Hoffnung auf eine schnelle Branchenerholung. (Boerse, 28.09.2020 - 11:35) weiterlesen...