Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

FRANKFURT - Der Kurs der Kryptowährung Bitcoin ist am Dienstag auf den höchsten Stand seit fast zwei Monaten gestiegen.

27.07.2020 - 12:25:26

Bitcoin-Kurs steigt auf den höchsten Stand seit Anfang Juni. Im Mittagshandel lag der Kurs auf der Handelsplattform Bitstamp bei 10 240 US-Dollar. Mit 10 340 Dollar hatte er zuvor zeitweise den höchsten Stand seit Anfang Juni erreicht. In der Nacht hatte er noch deutlich unter 10 000 Dollar gelegen. Bereits am Sonntag war er aber kurzzeitig über diese Marke gestiegen.

"Angesichts der zunehmenden Sorgen um die globale Weltwirtschaft steigen die Anleger wieder in Bitcoin ein", sagte Timo Emden, Analyst bei Emden Research. "Die zunehmenden Spannungen zwischen China und den USA dürften dazu beigetragen haben." Auf der Suche nach Anlagealternativen kämen die Investoren an Kryptowährungen derzeit nicht vorbei. Allerdings könne es rasch zu Gewinnmitnahmen kommen, da Digitalwährungen ein "volatiles Pflaster" blieben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Trump: Hätte nichts gegen Tiktok-Verkauf an US-Unternehmen. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump würde einen Kauf des US-Geschäfts der populären Video-App Tiktok durch eine amerikanische Firma eigenen Aussagen zufolge unterstützen. Er "hätte nichts gegen" die Übernahme durch Microsoft oder ein anderes US-Unternehmen, sagte Trump am Montag im Weißen Haus. Wenn es bis zum 15. September aber keine Einigung gebe, würde der Betrieb der Plattform in den Vereinigten Staaten eingestellt. Trump machte deutlich, dass er erwarte, dass das US-Finanzministerium von einem Deal profitieren müsse. Trump: Hätte nichts gegen Tiktok-Verkauf an US-Unternehmen (Boerse, 03.08.2020 - 20:02) weiterlesen...

Immobilienwirtschaft: Altmaier-Vorstoß rettet Innenstädte nicht Der Vorstoß von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) zur Rettung der Innenstädte ist in der deutschen Immobilienwirtschaft auf ein verhaltenes Echo gestoßen. (Wirtschaft, 03.08.2020 - 19:13) weiterlesen...

TTL Beteiligungs- und Grundbesitz-AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für das erste Halbjahr und passt Prognose für 2020 an. TTL Beteiligungs- und Grundbesitz-AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für das erste Halbjahr und passt Prognose für 2020 an TTL Beteiligungs- und Grundbesitz-AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für das erste Halbjahr und passt Prognose für 2020 an (Boerse, 03.08.2020 - 18:43) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Apple stößt Saudi Aramco vom Thron: Nun wertvollstes Unternehmen. Die Papiere des iPhone-Konzerns zogen am Montag unter den Favoriten im festen Gesamtmarkt um zuletzt gut drei Prozent auf 438,70 US-Dollar an und erreichten so eine Marktkapitalisierung von knapp 1,9 Billionen Dollar. Damit brachten sie etwas mehr Gewicht auf die Waage als der staatliche saudische Ölkonzern Saudi Aramco , der bislang an der Börse als der teuerste Kontern der Welt gehandelt wurde. NEW YORK - Die Aktien von Apple haben ihren jüngsten Rekordlauf mit dem Titel des weltweit teuersten börsennotierten Unternehmens der Welt gekrönt. (Boerse, 03.08.2020 - 17:52) weiterlesen...

Google-Smartphone Pixel 4a mit Fingerabdruck-Sensor. Das neue Pixel 4a bietet gegenüber seinem großen Verwandten sogar einen Vorteil in Corona-Zeiten: Statt auf Gesichtserkennung zu setzen, die von den Masken gestört würde, hielten die Macher an dem Fingerabdruck-Scanner auf der Rückseite aus der 3er-Reihe fest. Die Entscheidung dazu fiel noch vor der Pandemie. Zugleich trumpft das 4a mit der verbesserten Kamera des aktuellen Top-Modells auf - und behielt auch den für viele wichtigen klassischen Klinken-Anschluss für Kopfhörer. MOUNTAIN VIEW - Google ergänzt die Produktpalette seiner Pixel-Smartphones auch in diesem Jahr um eine abgespeckte Version des Top-Modells. (Boerse, 03.08.2020 - 17:08) weiterlesen...

Burda-Chef will eigene digitale Infrastruktur in Europa Burda-Chef Paul-Bernhard Kallen plädiert für digitale Souveränität in Europa. (Wirtschaft, 03.08.2020 - 09:10) weiterlesen...