Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
LUFTHANSA AG, DE0008232125

FRANKFURT - Der frühere Chef der Flugbegleitergewerkschaft Ufo, Nicoley Baublies, muss nur einen Bruchteil angeblich zu viel bezahlten Gehalts an die Lufthansa erstatten.

09.08.2019 - 18:02:27

Vergleich: Ex-Ufo-Chef muss kaum Gehalt an Lufthansa zurückzahlen. Beide Seiten bestätigten am Freitag Informationen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel", dass sie vor dem Frankfurter Arbeitsgericht einen Vergleich geschlossen haben. Lufthansa hatte ursprünglich 800 000 Euro von Baublies, einem weiteren Ufo-Funktionär und der Gewerkschaft selbst verlangt. Nun muss Baublies nur rund 7 Prozent der auf ihn entfallenden 235 736 Euro zurückzahlen.

Er habe die symbolische Summe akzeptiert, sich aber nicht zum Stillschweigen verpflichten lassen, sagte Baublies. "Die Lufthansa hat mit allen juristischen Mitteln versucht, mich persönlich und die Ufo fertig zu machen. Wenn sie mit ihrer Forderung durchgekommen wäre, hätte ich Privatinsolvenz anmelden müssen."

Eine Lufthansa-Sprecherin bestätigte die Einigung mit Baublies und dem anderen Funktionär, ohne Details zu nennen. "Nach Abwägung unserer Position wollten wir endgültig Klarheit in dieser Sache schaffen und das offene Verfahren auch im Sinne unseres Mitarbeiters final befrieden", erklärte sie. Mit der Gewerkschaft sei man noch nicht einig.

Der Lufthansa-Konzern lehnt bereits seit Monaten Tarifverhandlungen mit der Ufo ab, weil diese keinen rechtmäßigen Vorstand habe. Hintergrund ist ein heftiger Führungsstreit in der Spartengewerkschaft, in dessen Verlauf zahlreiche Mitglieder des Vorstands wie auch des Beirates zurückgetreten sind, darunter der langjährige Gewerkschaftschef Baublies. Es gab gegenseitige Vorwürfe der Untreue und staatsanwaltschaftliche Ermittlungen. Die Ufo hat wegen der Zweifel eine bereits begonnene Urabstimmung über Streiks des Kabinenpersonals bei Eurowings ausgesetzt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'HB': Gategroup und Do&Co in Endrunde um Lufthansa-Tochter LSG Sky Chefs. Jedoch sei der zur Airline Emirates gehörende Dienstleister DNATA als Bieter aus dem Rennen, wie das "Handelsblatt" am Donnerstag unter Berufung auf Kreise meldet. Demnach werde die Entscheidung zwischen dem Schweizer Caterer und der österreichischen Do&Co als verbleibende Interessenten fallen. Ein Lufthansa-Sprecher wollte die Meldung der Zeitung nicht kommentieren. Man rechne aber mit einem "Closing bis Jahresende", sagte er. ZÜRICH - Die Gategroup ist laut einem Pressebericht weiter im Rennen um die zum Verkauf stehende Lufthansa -Tochter LSG Sky Chefs. (Boerse, 22.08.2019 - 08:46) weiterlesen...

Merkel: Deutsche Luftfahrt soll Vorreiter bei Klimaschutz werden. Merkel sagte am Mittwoch bei der ersten Nationalen Luftfahrtkonferenz am Flughafen Leipzig/Halle, Deutschland solle ein führender Standort für klimaverträglichere Flugzeugtechnologien werden. SCHKEUDITZ/LEIPZIG - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Bedeutung der Luftfahrtbranche für die deutsche Wirtschaft und den Klimaschutz betont. (Boerse, 21.08.2019 - 14:54) weiterlesen...

Scheuer will Einnahmen aus Ticketsteuer für Klimaschutz nutzen. Der CSU-Politiker sagte der Deutschen Presse-Agentur vor der ersten nationalen Luftfahrtkonferenz am Mittwoch in Leipzig: "Unser Ministerium will fördern statt verbieten, saubere und synthetische Kraftstoffe billiger machen. LEIPZIG/BERLIN - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will milliardenschwere Einnahmen aus der Ticketsteuer für mehr Klimaschutz einsetzen. (Wirtschaft, 21.08.2019 - 06:33) weiterlesen...

Grüne-Politiker fordern Verdopplung der Luftverkehrsteuer. "Auch der Luftverkehr muss endlich einen Beitrag zum Klimaschutz leisten", sagten die Grünen-Bundestagsabgeordneten Daniela Wagner und Stephan Kühn der Deutschen Presse-Agentur. LEIPZIG/BERLIN - Grünen-Politiker haben zur Nationalen Luftfahrtkonferenz eine Verdopplung der Luftverkehrsteuer gefordert. (Wirtschaft, 21.08.2019 - 05:51) weiterlesen...

Nationale Konferenz berät über umweltverträgliche Luftfahrt. Das ist das erklärte Ziel der ersten Nationalen Luftfahrtkonferenz, die an diesem Mittwoch (10.30 Uhr) am Flughafen Leipzig-Halle stattfindet. Erwartet werden unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und Lufthansa -Chef Carsten Spohr. Auch die Gewerkschaften sind vertreten und wollen sich für einen besseren Schutz der Beschäftigten einsetzen. LEIPZIG/BERLIN - Die deutsche Luftverkehrsindustrie soll wettbewerbsfähiger und gleichzeitig umweltverträglicher werden. (Wirtschaft, 21.08.2019 - 05:46) weiterlesen...

Lufthansa-Chef: Luftverkehr muss langsamer wachsen. "Diese Branche braucht qualitatives Wachstum, kein blindes quantitatives Wachstum", sagte der Vorstandschef des Dax -Konzerns am Montagabend in Frankfurt. FRANKFURT - Lufthansa -Chef Carsten Spohr hat sich für ein langsameres Wachstum des Luftverkehrs ausgesprochen. (Boerse, 20.08.2019 - 10:04) weiterlesen...