Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

FRAPORT AG, DE0005773303

FRANKFURT - Der Frankfurter Flughafen hat im Januar die Folgen des neuartigen Coronavirus zu spüren bekommen.

13.02.2020 - 08:52:24

Sinkende Passagierzahlen: Frankfurter Flughafen spürt Coronavirus. Unter anderem wegen des eingeschränkten Verkehrs von und nach China ging die Zahl der Passagiere im Jahresvergleich um 0,7 Prozent auf 4,6 Millionen zurück, wie der Betreiber Fraport am Donnerstag berichtete. Die Zahl der Flugbewegungen lag in dem Monat sogar um 3,4 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor. Deutschlands größter Flughafen hatte im vergangenen Jahr zwar gerade noch einen neuen Passagierrekord von 70,5 Millionen Menschen geschafft, leidet aber bereits seit Monaten unter den ausgedünnten Flugplänen mehrerer Airlines.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Frankfurter Flughafen saniert in der Krise die Südbahn. FRANKFURT - Der Frankfurter Flughafen nutzt die Corona-Flaute zu einer grundlegenden Sanierung seiner südlichen Start- und Landebahn. Mit Sperrung der Piste ab Montag (6. April) stehen am größten deutschen Flughafen nur noch zwei statt der sonst üblichen vier Bahnen zur Verfügung. Die Nordwest-Landebahn ist in der Krise bereits zum Abstellplatz für Lufthansa -Flugzeuge umfunktioniert worden. Wegen ausbleibender Fluggäste wird zudem ab Dienstag das kleinere der beiden Passagier-Terminals gesperrt. Frankfurter Flughafen saniert in der Krise die Südbahn (Boerse, 03.04.2020 - 12:06) weiterlesen...

VIRUS: Özdemir fordert mehr Gesundheitschecks an Flughäfen. "Mechanismen, die in anderen Ländern selbstverständlich sind, greifen bei uns nicht", sagte der Vorsitzende des Bundestagsverkehrsausschusses der "Welt" (Freitag). "Die Körpertemperatur der Reisenden wird zum Beispiel nicht standardmäßig gemessen. BERLIN - Der Grünen-Politiker Cem Özdemir hat stärkere Gesundheitskontrollen an deutschen Flughäfen in der Corona-Krise gefordert. (Boerse, 03.04.2020 - 05:22) weiterlesen...

VIRUS: Londoner Flughafen Heathrow schließt eine Startbahn. Es gehe darum, die Belastbarkeit und Sicherheit für die Mitarbeiter, Passagiere und die Fracht während des Covid-19-Ausbruchs zu erhöhen, sagte ein Sprecher des größten Flughafens Europas am späten Donnerstagabend, wie die Nachrichtenagentur PA berichtete. Die beiden Start- und Landebahnen würden wöchentlich abwechselnd genutzt. LONDON - Angesichts der Coronavirus-Krise und des damit verbundenen geringeren Flugverkehrs schließt der Londoner Flughafen Heathrow ab Montag eine seiner beiden Startbahnen. (Boerse, 03.04.2020 - 05:21) weiterlesen...

An deutschen Flughäfen fliegt fast niemand mehr. In der letzten März-Woche (23.-29.3.) ist die Zahl der abgefertigten Passagiere auf nur noch knapp 206 000 abgesunken, wie der Flughafenverband ADV am Donnerstag berichtete. Das entspricht noch 5 Prozent des Wertes aus dem Vorjahr. Deutlich geringer fiel der Rückgang bei der Fracht aus, deren Volumen in der genannten Woche nur um 20,4 Prozent unter dem Vorjahreswert lag. BERLIN/FRANKFURT - An den größeren deutschen Flughäfen gibt es wegen der Corona-Krise kaum noch Starts und Landungen. (Boerse, 02.04.2020 - 17:53) weiterlesen...

Frankfurter Flughafen schließt Passagier-Terminal 2. FRANKFURT - Wegen ausbleibender Fluggäste in der Corona-Krise schließt der Frankfurter Flughafen eines seiner beiden Passagier-Terminals. Das Terminal 2 bleibe ab dem kommenden Dienstag (7. April) samt Parkhaus vorläufig geschlossen, teilte die Betreibergesellschaft Fraport am Donnerstag mit. Die Abfertigung werde dann im Terminal 1 im Bereich B konzentriert. Frankfurter Flughafen schließt Passagier-Terminal 2 (Boerse, 02.04.2020 - 13:19) weiterlesen...

Dividenden-Boom beendet - Ausschüttung sinkt in der Corona-Krise. FRANKFURT - Aktionäre in Deutschland müssen sich wegen der Corona-Krise in diesem Jahr auf Einbußen bei der Dividende einstellen. Im besten Fall werden die 160 Firmen der Börsenindizes Dax , MDax und SDax für 2019 einer Studie zufolge insgesamt gut 44 Milliarden Euro an ihre Anteilseigner überweisen - das sind rund 14 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Zugleich ist es der erste Rückgang nach fünf Rekorden in Folge. Mehr als ein Viertel der Unternehmen plant demnach keine Ausschüttung (Stand 31. März). Dividenden-Boom beendet - Ausschüttung sinkt in der Corona-Krise (Boerse, 02.04.2020 - 09:43) weiterlesen...