Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

THOMAS COOK GROUP PLC, GB00B1VYCH82

FRANKFURT - Der Ferienflieger Condor hat den Buchungsstopp seines insolventen Mutterkonzerns Thomas Cook nach eigenen Angaben gut verkraftet.

04.10.2019 - 18:01:25

Andere Veranstalter belegen Plätze der Thomas Cook. "Thomas Cook war zwar unser größter Einzelkunde, stand aber nur für weniger als 20 Prozent unserer Plätze", sagte Condor-Vertriebschef Paul Schwaiger der Deutschen Presse-Agentur. Es gebe sehr gute Anzeichen dafür, dass Condor die entstandene Lücke der Thomas-Cook-Reiseveranstalter schließen könne. "Die anderen Veranstalter haben zusätzliche Plätze gebucht." Der Flugbetrieb der Condor sei in den vergangenen Tagen sehr stabil und zuverlässig gelaufen. Man habe keinen einzigen Flug streichen müssen.

Die Fluggesellschaft hält sich derzeit mit der Hoffnung auf einen Überbrückungskredit von 380 Millionen Euro in der Luft, den die Bundesrepublik und das Land Hessen zugesagt haben. Die Zustimmung der Europäischen Union zu dem Vorhaben steht aber noch aus. Der Kredit soll die Suche nach einem neuen Investor ermöglichen. Die britische Konzernmutter Thomas Cook wie auch die deutsche Veranstaltungstochter mit Reisemarken wie Neckermann, Öger oder Bucher haben hingegen Insolvenz angemeldet.

Das Unternehmen verteidigte Sonderangebote für Einzeltickets, die dem Magazin "Der Spiegel" zufolge für Unmut bei der Konkurrenz gesorgt haben sollen. Man habe die Zusage zu der Staatsbürgschaft nicht dafür genutzt, Dumpingpreise anzubieten, erklärte eine Sprecherin. Es handele sich vielmehr um eine zeitliche Überschneidung. "Die letzte Preisaktion lief von 23. September bis 3. Oktober 2019, begann also einen Tag nachdem die Thomas Cook Group plc Insolvenz angemeldet hatte. Die Aktion war bereits im Juli in die Systeme eingespielt worden und konnte so kurzfristig nicht gestoppt werden."

Für den kommenden Winter und die darauf folgende Sommersaison hätten die Buchungen angezogen, erklärte Schwaiger. Die übrigen Veranstalter hätten einen erhöhten Bedarf angemeldet. Man habe auch keine Außenstände mehr bei Thomas Cook, weil Flüge anders als bei Hotelzimmern üblicherweise bereits vor der Leistungserbringung bezahlt würden. Condor plant nach Schwaigers Worten im kommenden Sommer einen zu 2019 unveränderten Flugplan mit 58 Maschinen. Weitere Entscheidungen werden erst nach weiteren Verhandlungen mit den Kunden getroffen.

Bei den Veranstaltern wie bei den Einzelkunden sei keinerlei Skepsis zur Zukunftsfähigkeit der Airline zu spüren, sagte der Vertriebler. Insbesondere die mehr als 8000 verbundenen Reisebüros spielten dabei eine entscheidende Rolle. "Dass sich einzelne Veranstalter wie etwa die DER Touristik sogar eine Beteiligung an der Condor vorstellen können, ist das größte Lob für unser Produkt."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EU genehmigt Überbrückungskredit für Thomas-Cook-Tochter Condor. Die vorgesehenen 380 Millionen Euro der Staatsbank KfW verzerrten den Wettbewerb in der EU nicht übermäßig, erklärte die Brüsseler Behörde am Montag. Für die deutsche Airline-Tochter des untergegangenen britischen Reisekonzerns Thomas Cook dürften damit die ärgsten Probleme erst einmal ausgeräumt sein. BRÜSSEL - Die EU-Kommission hat den staatlichen Überbrückungskredit für den deutschen Ferienflieger Condor genehmigt. (Boerse, 14.10.2019 - 13:03) weiterlesen...

EU-Kommission genehmigt Überbrückungskredit für Thomas-Cook-Tochter Condor. Die vorgesehenen 380 Millionen Euro der Staatsbank KfW verzerrten den Wettbewerb in der EU nicht übermäßig, stellte die Brüsseler Behörde am Montag fest. Die britische Condor-Mutter Thomas Cook hatte Ende September Insolvenz angemeldet. Condor konnte sich zunächst noch in der Luft halten. BRÜSSEL - Die EU-Kommission hat den staatlichen Überbrückungskredit für den deutschen Ferienflieger Condor genehmigt. (Boerse, 14.10.2019 - 11:51) weiterlesen...

Reisen bis Ende des Jahres abgesagt. OBERURSEL - Die Turbulenzen des deutschen Reiseveranstalters Thomas Cook treffen immer mehr Kunden. Das Unternehmen, das jüngst Insolvenz angemeldet hatte, sagte am Mittwoch Reisen bis einschließlich 31. Dezember ab, auch wenn sie bereits ganz oder teilweise bezahlt sind. Bislang galt der Reisestopp bis Ende Oktober. "Wir bedauern sehr, dass wir diese Reisen absagen müssen, können aber deren Durchführung nicht gewährleisten", sagte Stefanie Berk, Vorsitzende der Geschäftsführung in Oberursel bei Frankfurt. Reisen bis Ende des Jahres abgesagt (Boerse, 09.10.2019 - 12:57) weiterlesen...