Anleihen, Deutschland

FRANKFURT - Der deutschen Fondsbranche ist im Februar spürbar weniger Geld zugeflossen als im Vormonat.

16.04.2018 - 13:29:24

BVI: Fondsbranche spürt Kurskorrektur im Februar - Neugeschäft wächst langsamer. Insgesamt sammelten die Vermögensverwalter netto rund 8,4 Milliarden Euro an neuen Mitteln ein, teilte der Branchenverband BVI am Montag in Frankfurt mit. Zu Jahresbeginn hatten die Zuflüsse noch bei fast 19 Milliarden Euro gelegen. Im Februar aber hatte die Furcht vor schnell steigenden Zinsen die Anlegerstimmung getrübt und zu einer Kurskorrektur am Aktienmarkt geführt.

Vor allem offene Publikumsfonds waren im Februar weniger stark gefragt gewesen als einen Monat zuvor: Sie konnten lediglich 2,2 Milliarden Euro einsammeln nach 11,4 Milliarden Euro im Januar. Diese Produktkategorie wird sowohl von Kleinanlegern als auch von Investmentprofis genutzt. Offene Fonds sind jederzeit handelbar. Geschlossene Fonds spielten beim Aufkommen neuer Mittel kaum eine Rolle.

Im Februar schwächelten unter den offenen Publikumsfonds insbesondere die Aktienfonds, aus denen Anleger netto 0,2 Milliarden Euro abzogen (Januar: +6,3 Milliarden). Auch Mischfonds erhielten mit plus 0,6 Milliarden Euro (Januar: +3,0 Milliarden Euro) einen deutlichen Dämpfer. Mischfonds können sowohl in Anleihen als auch in Aktien investieren. Rentenfonds flossen im Februar 0,9 Milliarden Euro zu, und Immobilienfonds sammelten 0,5 Milliarden Euro ein.

Gestützt wurde das Geschäft im Februar einmal mehr durch offene Spezialfonds. Sie verzeichneten Zuflüsse, die mit 8,7 Milliarden Euro nur etwas geringer ausfielen als zu Jahresbeginn. Spezialfonds werden für institutionelle Investoren wie Versicherer oder Versorgungswerke aufgelegt.

Der Rückgang der Zuflüsse der Fondsbranche im Vergleich zum Vormonat erklärt sich ferner durch den Abfluss aus den freien Mandaten. Sie verbuchten Rückgänge in Höhe von 2,6 Milliarden Euro. Bei freien Mandaten handelt es sich um Vermögensverwaltungs-Aufträge, die außerhalb von Investmentfonds betreut werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Gute Daten treiben Dow und S&P 500 auf Rekordhochs. Sowohl der US-Leitindex Dow Jones Industrial als auch der marktbreite S&P 500 erreichten am Donnerstag historische Höchststände. Der amerikanisch-chinesische Handelsstreit hingegen geriet in den Hintergrund. NEW YORK - Erfreuliche Konjunkturnachrichten haben die Wall Street wieder auf Rekordjagd geschickt. (Boerse, 20.09.2018 - 22:36) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 20.09.2018 Citigroup hebt Bayer auf 'Buy' und Ziel auf 100 Euro (Boerse, 20.09.2018 - 21:31) weiterlesen...

US-Anleihen: Überwiegend leichte Verluste - Rekordjagd am Aktienmarkt belastet. Nachdem die Wall Street angesichts guter Konjunkturdaten ihre Rekordjagd wieder aufgenommen hatte, seien die als sicher geltenden Papiere kaum gefragt gewesen, sagten Börsianer. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Donnerstag überwiegend etwas nachgegeben. (Sonstige, 20.09.2018 - 21:14) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 20.09.2018 um 20:31 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 20.09.2018 um 20:31 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 20.09.2018 - 20:40) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Positives Börsenumfeld stützt. Lediglich in Budapest gaben die Kurse nach. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen Osteuropas haben sich am Donnerstag überwiegend der positiven Stimmung an der tonangebenden Wall Street angeschlossen. (Boerse, 20.09.2018 - 18:57) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank senkt fairen Wert für Südzucker auf 11 Euro - 'Halten'. Der Zucker- und Ethanolproduzent habe mit einer kräftigen Gewinnwarnung überrascht, schrieb Analyst Thorsten Wenzel in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Gründe seien der fortdauernde Preisverfall bei Zucker und Ethanol sowie die extreme Trockenheit in wichtigen Anbaugebieten. FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Südzucker von 11,40 auf 11,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Halten" belassen. (Boerse, 20.09.2018 - 18:39) weiterlesen...