Produktion, Absatz

FRANKFURT - Brummender Fondsabsatz und niedrigere Vorsorge für mögliche Risiken lassen die Dekabank auf eine deutliche Gewinnsteigerung 2021 zusteuern.

16.11.2021 - 10:09:30

Dekabank auf Kurs zu deutlichem Gewinnplus 2021. Für das Gesamtjahr erwartet der Vorstand des Frankfurter Instituts nun ein wirtschaftliches Ergebnis von mindestens 700 Millionen Euro. "Die Wachstumsdynamik im Wertpapiergeschäft hält an, und wir haben unsere Risiken im Griff", bilanzierte Vorstandschef Georg Stocker zur Vorlage der Neun-Monats-Zahlen am Dienstag.

Zum Halbjahr hatte der Vorstand für das Gesamtjahr noch einen Gewinn in einer Bandbreite von 480 Millionen bis 560 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Nun lag das wirtschaftliche Ergebnis schon nach Ablauf des dritten Quartals bei 624,5 Millionen Euro. Es war damit fast drei Mal so hoch wie in den ersten neun Monaten des von der Corona-Pandemie geprägten Jahres 2020 (rund 222 Mio Euro). Auch das Neun-Monatsergebnis 2019 (385 Mio Euro) wurde deutlich übertroffen.

Im Gesamtjahr 2020 hatte das Institut, das zu 100 Prozent den Sparkassen gehört, trotz einer Rekordnachfrage nach Fonds und Zertifikaten mit 269,4 Millionen Euro fast 40 Prozent weniger verdient als ein Jahr zuvor.

Angesichts des anhaltenden Zinstiefs suchen Anleger weiter nach Alternativen. Im dritten Quartal habe die Nachfrage von Privatanlegern nach Wertpapierprodukten nochmals zugelegt, teilte die Dekabank mit. Unter dem Strich flossen in den drei Monaten 7,1 Milliarden Euro frische Gelder von Privatleuten in Fonds und Zertifikate. Damit liege die Nettovertriebsleistung im Privatkundengeschäft nach neun Monaten mit 18,1 Milliarden Euro um fast 90 Prozent über dem Vorjahreszeitraum.

Dass die Nettovertriebsleistung insgesamt mit gut 23,3 Milliarden Euro Ende September dennoch um knapp 10 Prozent unter Vorjahresniveau blieb, erklärte das Wertpapierhaus damit, dass im Geschäft mit institutionellen Anlegern wie Versicherungen und Pensionskassen im zweiten Quartal ein Einzelmandat "in hoher einstelliger Milliardenhöhe" verloren gegangen sei.

Die mit Abstand wichtigste Ertragskomponente, das Provisionsergebnis, konnte die Deka binnen neun Monaten auf rund 1,2 Milliarden Euro steigern - ein Plus von fast 25 Prozent zum Vorjahreszeitraum. Zudem profitierte das Institut davon, dass es Risikovorsorge für mögliche Kreditausfälle auflösen konnte und somit bei dieser Position statt minus 83,8 Millionen Euro vor einem Jahr nun ein Plus von 27,2 Millionen Euro in der Zwischenbilanz steht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Warenhauskonzern Galeria erhält weitere staatliche Hilfen. Nach dpa-Informationen soll der Handelsriese vom Wirtschaftsstabilisierungsfonds des Bundes stille Einlagen in Höhe von 250 Millionen Euro bekommen, davon 220 Millionen Euro als liquide Mittel. Zuvor hatte das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) darüber berichtet. ESSEN/BERLIN - Neues Hilfspaket für Galeria Karstadt Kaufhof: Deutschlands letzte große Warenhauskette erhält zur Bewältigung der Corona-Krise weitere Staatshilfen in dreistelliger Millionenhöhe. (Boerse, 25.01.2022 - 19:11) weiterlesen...

Audi erreicht europäische CO2-Flottenziele. "Mit 122 g/km unterschritt das Unternehmen den gesetzlich vorgegebenen Zielwert von 129 g/km deutlich", teilte der Autobauer am Dienstag mit. Damit habe die Marke positiv zum Flottenwert des Volkswagen -Konzerns beigetragen, der ebenfalls unterhalb der gesetzlichen Anforderungen gelegen habe. Vertriebschefin Hildegard Wortmann verwies auf die Elektrifizierung der Modellpalette. Audi verkaufte im vergangenen Jahr in der EU, Norwegen und Island fast 43 000 vollelektrische Autos. INGOLSTADT - Audi hat nach eigenen Angaben seine CO2-Flottenziele für die EU im vergangenen Jahr erfüllt. (Boerse, 25.01.2022 - 18:29) weiterlesen...

RWE-Chef befürwortet staatliche Gasreserve wie bei Erdöl. "Das kann in Richtung einer staatlichen Bevorratung gehen wie beim Erdöl", sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwoch). Alternativ sei eine schärfere Regulierung denkbar, sodass "Gasversorger ihre Lieferverpflichtungen zu bestimmten Anteilen durch langfristige Kaufverträge oder Einspeicherungen absichern müssen. In Deutschland haben wir da eine Regelungslücke". ESSEN - Angesichts der Engpässe auf dem Erdgasmarkt ruft der Chef des Energiekonzerns RWE , Markus Krebber, nach staatlichen Eingriffen für mehr Versorgungssicherheit. (Boerse, 25.01.2022 - 18:22) weiterlesen...

Verschreibungspflicht für Viagra. Ein Expertengremium der Arzneimittelbehörde BfArM in Bonn empfahl am Dienstag, die Verschreibungspflicht für den Wirkstoff beizubehalten. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) veröffentlichte die Empfehlung auf seiner Internetseite. BONN - Der Viagra-Wirkstoff Sildenafil bleibt rezeptpflichtig. (Boerse, 25.01.2022 - 18:18) weiterlesen...

Isar Aerospace gewinnt Förderpreis der EU-Kommission. EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton sagte am Dienstag, kleine und mittelgroße Satelliten mit der zweistufigen Trägerrakete "Spectrum" in die Erdumlaufbahn zu bringen, "wird wesentlich dazu beitragen, unsere europäischen Ambitionen in der Raumfahrt für einen autonomen, zuverlässigen und kostengünstigen Zugang zum Weltraum zu erreichen". MÜNCHEN/BRÜSSEL - Der bayerische Raketenbauer Isar Aerospace hat bei einem EU-Wettbewerb den EIC-Horizon-Preis für kostengünstige Raumtransporte gewonnen. (Boerse, 25.01.2022 - 17:17) weiterlesen...

Verbraucherschützer kritisieren Handelsvorgaben für Obst und Gemüse. In zwei aktuellen Veröffentlichungen bemängeln beide Stellen, dass es in den Supermärkten in Deutschland noch zu wenig Obst und Gemüse mit "Makeln" gebe. Die Ursache dafür sehen UBA und Verbraucherzentralen in "zahlreichen selbstgesetzten Vorgaben" des Handels, heißt es. BERLIN - Das Umweltbundesamt (UBA) und die Verbraucherzentralen fordern den Handel dazu auf, von seinen strengen Vorgaben zum "perfekten Aussehen" von Obst und Gemüse abzurücken, um Lebensmittelverluste zu vermeiden. (Boerse, 25.01.2022 - 17:16) weiterlesen...