DEUTSCHE BANK AG, DE0005140008

FRANKFURT / BONN - Mit Warnstreiks schon in den nächsten Tagen will Verdi den Druck in den erst Anfang der Woche begonnenen Tarifverhandlungen für die Postbank erhöhen.

12.01.2022 - 14:32:25

Verdi kündigt Welle von Warnstreiks bei der Postbank an. Für diesen Donnerstag und Freitag (13./14.1.) ruft die Gewerkschaft am Standort München Beschäftigte der Infrastruktureinheiten des zum Deutsche-Bank-Konzern gehörenden Instituts zu ganztägigen Arbeitsniederlegungen auf.

Bis zur zweiten Verhandlungsrunde, die für den 22. Februar geplant ist, will Verdi die Warnstreiks nach und nach ausweiten. An diesem Freitag und Samstag (14./15.1.) soll der Arbeitskampf 35 bis 45 Postbank-Filialen treffen. Welche Standorte genau betroffen sein werden, teilte Verdi am Mittwoch zunächst nicht mit.

Verdi-Verhandlungsführer Jan Duscheck sagte in einer Videoschalte, nach der ersten Runde vom vergangenen Montag sei der Eindruck zurückgeblieben: "Ohne Druck bewegt sich gar nichts bei der Deutschen Bank und auch nicht für die Postbank-Beschäftigten."

Die Gewerkschaft will für etwa 15 000 Postbank-Beschäftigte - 8000 im Filialvertrieb und 7000 in den Infrastrukturbereichen, die zum Beispiel den Zahlungsverkehr abwickeln - sechs Prozent mehr Lohn sowie eine Corona-Prämie durchsetzen. Wie in der bereits seit Juli laufenden Tarifrunde für die privaten Banken will Verdi zudem auch bei der Postbank festschreiben, dass Beschäftigte bis zu 60 Prozent ihrer Arbeitszeit mobil arbeiten dürfen. Für die Postbank wird wegen ihrer Tradition von Haustarifverträgen gesondert verhandelt.

Duscheck betonte, er sehe durchaus Spielraum für die Umsetzung der Forderungen: "Keine Bank in Deutschland wird in die Knie gehen aufgrund eines Tarifvertrags."

Die Verhandlungen für 140 000 Beschäftigte privater Banken in Deutschland sollen nach einer Unterbrechung am nächsten Montag (17.1.) wieder aufgenommen werden. Nächste Woche Donnerstag (20.1.) gehen dann die Tarifverhandlungen für 60 000 Beschäftigte bei Landes- und Förderbanken sowie mehreren Sparkassen in die fünfte Runde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Ziel für Deutsche Bank auf 16 Euro - 'Overweight'. Analyst Kian Abouhossein verschob in einer am Freitag vorliegenden Studie den Bewertungszeitrahmen für das Kurziel auf Dezember 2023 - basierend auf den Gewinnschätzungen für 2024. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Deutsche Bank von 15 auf 16 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 28.01.2022 - 09:59) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC belässt Deutsche Bank auf 'Sector Perform' - Ziel 13 Euro. Ein besseres Abschneiden der Bank außerhalb des Investmentbanking sei das wesentliche positive Signal gewesen, schrieb Analystin Anke Reingen in einer ersten Einschätzung am Donnerstag. NEW YORK - Die kanadische Bank RBC hat die Einstufung für Deutsche Bank nach Quartalszahlen auf "Sector Perform" mit einem Kursziel von 13 Euro belassen. (Boerse, 27.01.2022 - 10:41) weiterlesen...

Konzernchef Sewing: Guter Jahresstart für Deutsche Bank 2022. "Und der Auftakt ins erste Quartal verstärkt meine Zuversicht, dass wir diese Position auch zu nutzen wissen. FRANKFURT - Nach einem Milliardengewinn 2021 ist die Deutsche Bank in Frankfurt. (Boerse, 27.01.2022 - 10:19) weiterlesen...

Milliardengewinn für Deutsche Bank: Bestes Ergebnis seit 2011. Der Vorsteuergewinn kletterte binnen Jahresfrist von gut einer Milliarde Euro auf rund 3,4 Milliarden Euro, wie Deutschlands größtes Geldhaus am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Nach Steuern standen 2,5 Milliarden Euro in der Bilanz - mehr als vier Mal so viel wie im ersten Jahr der Pandemie und mehr als von Analysten im Schnitt erwartet. Nach Abzug von Zinszahlungen an die Inhaber eigenkapitalähnlicher Anleihen verbleiben unter dem Strich gut 1,9 Milliarden Euro. Im Gesamtjahr 2020 hatte die Deutsche Bank nach fünf Verlustjahren in Folge mit 113 Millionen Euro erstmals unter dem Strich wieder Gewinn gemacht. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat 2021 einen Milliardengewinn erzielt und das beste Ergebnis seit zehn Jahren eingefahren. (Boerse, 27.01.2022 - 08:32) weiterlesen...

Deutsche Bank legt Jahresbilanz vor: Milliardengewinn erwartet. Analysten rechnen für das Gesamtjahr 2021 mit einem Milliardengewinn. Die genauen Zahlen veröffentlicht der Frankfurter Dax -Konzern an diesem Donnerstag (7.00 Uhr). Anschließend (10.00 Uhr) beantworten Vorstandschef Christian Sewing und Finanzvorstand James von Moltke in einer digitalen Pressekonferenz Fragen von Journalisten. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat ihren Gewinn im vergangenen Jahr aller Voraussicht nach deutlich gesteigert. (Boerse, 27.01.2022 - 05:49) weiterlesen...

Deutsche Bank will Aktien zurückkaufen und Dividende ausschütten. Der Aktienrückkauf solle noch in der ersten Jahreshälfte abgeschlossen sein, teilte das Dax -Unternehmen am Mittwoch nach Börsenschluss mit. Alle Genehmigungen lägen dafür vor. FRANKFURT - Die Deutsche Bank will Aktien im Volumen von mehr als 300 Millionen Euro zurückkaufen und im Gegensatz zum Vorjahr wieder eine Dividende ausschütten. (Boerse, 26.01.2022 - 18:36) weiterlesen...