DEUTSCHE BANK AG, DE0005140008

FRANKFURT / BONN - Die Deutsche Bank stellt den geplanten Umzug der Bonner Postbank-Zentrale auf den Prüfstand.

23.08.2019 - 18:49:25

Deutsche Bank prüft neuen Standort für Bonner Postbank-Zentrale. Der für 2021 angestrebte Umzug in das noch im Bau befindliche Stadtquartier "Neuer Kanzlerplatz" steht nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" aus Kostengründen vor dem Aus. Das deute "auf einen weiteren Stellenabbau in Bonn" hin, schreibt das Magazin in seiner neuesten Ausgabe (Samstag). Auch die "Süddeutsche Zeitung" (Samstag) berichtet darüber, dass der geplante Umzug noch einmal überdacht werden.

Ein Sprecher der Deutschen Bank in Frankfurt sagte auf Anfrage am Freitag, die Bank schaue sich "bei der Prüfung möglicher Effizienzmaßnahmen auch die Immobilienstandorte" an. Er betonte: "Wir halten am Standort Bonn fest." Zudem gebe es ein "klares Bekenntnis zur Kundenmarke Postbank". Die Postbank beschäftigt 18 000 Mitarbeiter, gut 3000 davon am Standort Bonn.

Die Deutsche Bank hatte nach einigem Hin und Her im Frühjahr 2017 entschieden, die Postbank doch nicht zu verkaufen, sondern in ihr Privat- und Firmenkundengeschäft einzugliedern.

Seit Anfang 2017 bis zum Ende des erstens Quartals 2019 wurden in dem Segment 5500 Vollzeitstellen abgebaut. Vor zwei Monaten hatte das Management mit Betriebsräten und Gewerkschaften den Abbau von gut 2000 weiteren Stellen im Privatkundengeschäft vereinbart.

Im Zuge eines radikalen Konzernumbaus will Deutschlands größtes Geldhaus die Zahl der Vollzeitstellen bis zum Ende des Jahres 2022 von zuletzt knapp 91 500 auf etwa 74 000 schrumpfen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gewerkschaft kündigt Warnstreiks in Postbank-Filialen an. In Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sollen rund 85 Zweigstellen einen Tag lang bestreikt werden, teilte Verdi am Freitag in Hamburg mit. Dabei könne es zu erheblichen Beeinträchtigungen für Postbank-Kunden kommen. HAMBURG - Nach gescheiterten Tarifverhandlungen hat die Gewerkschaft Verdi für den kommenden Montag Warnstreiks in Postbankfilialen angekündigt. (Boerse, 20.09.2019 - 13:38) weiterlesen...

Neuer Spartenchef: Viel zu tun im Deutsche-Bank-Privatkundengeschäft. "Unsere Ausgangslage ist sehr solide, aber es gibt noch reichlich zu tun. Das gilt sowohl für die Struktur des Privatkundengeschäfts als auch für den Kontakt zu und das Geschäft mit unseren Kunden", schrieb Spartenchef Manfred Knof in einer am Donnerstag versandten Nachricht an die Mitarbeiter. FRANKFURT - Mit einem zehnköpfigen Führungsteam will die Deutsche Bank ihre Privatkundensparte weiter nach vorne bringen. (Boerse, 19.09.2019 - 16:11) weiterlesen...

Deutsche Bank steigt bei Zinsportal Deposit Solutions ein. Das Geldhaus erwerbe einen Anteil von knapp fünf Prozent, teilte der Dax -Konzern am Donnerstag in Frankfurt mit. Er wolle an der "erwarteten positiven Wertentwicklung" von Deposit Solutions teilhaben, hieß es. Zur Höhe des Investments wurde nichts bekannt. FRANKFURT - Die Deutsche Bank steigt bei dem Hamburger Zinsportal Deposit Solutions ein. (Boerse, 19.09.2019 - 11:10) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/'Cum-Ex'-Prozess: Angeklagter beschreibt Akteure als 'Industrie' (Tippfehler beseitigt) (Wirtschaft, 18.09.2019 - 18:32) weiterlesen...

Bafin: Keine größeren Probleme bei neuen Regeln für Online-Zahlungen. FRANKFURT - Die Umstellung auf die erweiterten Sicherheitsregeln fürs Online-Banking ist nach Einschätzung der Finanzaufsicht Bafin im Großen und Ganzen reibungslos gelaufen. "Bis auf die wenigen Ruckler ist die Lage ruhig", sagte ein Sprecher der Behörde am Dienstag auf Anfrage. Seit 14. September gilt beim Online-Banking und beim Einkaufen im Internet die Pflicht zur "starken Kundenauthentifizierung". Heißt: PIN und Kontonummer genügen nicht mehr zur Identifikation, ein zusätzliches Element ist erforderlich. Das kann zum Beispiel eine Transaktionsnummer (TAN) sein, die in einer speziellen App generiert wird. Bafin: Keine größeren Probleme bei neuen Regeln für Online-Zahlungen (Boerse, 17.09.2019 - 14:31) weiterlesen...

DEUTSCHE BANK IM FOKUS: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Hoffnung machte zuletzt ausgerechnet der Kurs der Aktie. Dieser liegt zwar im Mehrjahresvergleich immer noch am Boden, doch zumindest seit dem Rekordtief im August ging es recht dynamisch nach oben. FRANKFURT - Bei der Deutschen Bank ist ein Ende der Krise immer noch nicht in Sicht. (Boerse, 17.09.2019 - 08:32) weiterlesen...