Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LUFTHANSA AG, DE0008232125

FRANKFURT / BERLIN - Die Gewerkschaft Verdi will die Einstweilige Verfügung gegen einen Streik in den Lufthansa -Großküchen nicht akzeptieren.

15.01.2020 - 10:27:24

Verdi greift Verfügung gegen Streik in Lufthansa-Großküchen an. Man lege gegen die Entscheidung des Arbeitsgerichts Frankfurt Berufung ein, kündigte Verhandlungsführerin Katharina Wesenick am Mittwoch in Berlin an. Die Sache müsse grundsätzlich geklärt werden.

Das Arbeitsgericht hatte auf Antrag des Unternehmens den für den 19. Dezember geplanten Streik bei der Lufthansa-Tochter LSG Sky Chefs untersagt, weil die Streikziele seiner Ansicht nach noch der Friedenspflicht des bestehenden Tarifvertrags unterlagen.

Verdi hatte verlangt, dass bei dem noch nicht abgeschlossenen Verkauf der europäischen Cateringsparte LSG Sky Chefs an den Konkurrenten Gategroup die Entgeltbedingungen der rund 7100 Beschäftigten auf acht Jahre abgesichert werden - möglichst in einem trilateralen Tarifvertrag zwischen Verdi, Lufthansa und Gategroup. Unter dem neuen, von asiatischen Kapitalfonds kontrollierten Eigentümer aus der Schweiz erwartet die Gewerkschaft Sparmaßnahmen und niedrigere Gehälter.

Die Gewerkschaft wirft der Lufthansa vor, ihrer sozialen Verantwortung nicht ausreichend nachzukommen. Die betroffenen Beschäftigten seien zutiefst frustriert. "Soziale Verantwortung bedeutet, den Beschäftigten die Existenzängste zu nehmen und Rechtssicherheit herzustellen", erklärte Wesenick. Lufthansa sieht den designierten Eigentümer Gategroup in der Pflicht zum Ausgleich. Dieser habe einen nicht näher bezifferten Betrag vorgesehen, der einem Sozialausgleich über drei Jahre entspreche.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Büros mit 10 000 Beschäftigten geräumt. Auch der Zugverkehr kam durcheinander, weil unter anderem die Hohenzollernbrücke - ein Nadelöhr im Bahnverkehr - gesperrt wurde. Schiffe mussten stoppen und Flugzeuge zum Airport Köln/Bonn Umwege in Kauf nehmen. Die Bombe lag am rechten Rheinufer in einer Gegend mit vielen Firmenzentralen - eine davon war das Sendezentrum von RTL. Am Mittag wurde die Bombe von Sprengstoffexperten binnen 25 Minuten entschärft. KÖLN - Rund 10 000 Beschäftigte haben am Dienstag wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe in Köln ihre Arbeitsplätze verlassen müssen. (Boerse, 21.01.2020 - 13:28) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Verkaufsempfehlung von Metzler drückt auf Lufthansa-Kurs. Das bedeutete am Vormittag den letzten Platz im Dax. Auch im noch kurzen Jahr 2020 liegen die Papiere der Fluggesellschaft mit einem Minus von rund elf Prozent ganz hinten im deutschen Leitindex. Analyst Guido Hoymann sieht angesichts eines von 20,00 auf 12,50 Euro gesenkten Kurszieles weitere Risiken für die Aktien und stufte die daher um gleich zwei Stufen von "Buy" auf "Sell" ab. FRANKFURT - Die Lufthansa-Aktien haben ihren jüngsten Abwärtstrend am Dienstag nach einer Verkaufsempfehlung des Bankhauses Metzler mit minus 2,01 Prozent auf 14,645 Euro fortgesetzt. (Boerse, 21.01.2020 - 10:14) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Metzler senkt Lufthansa auf 'Sell' von 'Buy' - Ziel 12,50 Euro. Der Angebotsüberhang dürfte auch das Jahr 2020 der Fluggesellschaft überschatten, schrieb Analyst Guido Hoymann in einer am Dienstag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Das Bankhaus Metzler hat die Lufthansa-Aktie von "Buy" auf "Sell" doppelt abgestuft und das Kursziel von 20,00 auf 12,50 Euro gekappt. (Boerse, 21.01.2020 - 10:07) weiterlesen...

Lufthansa-Tochter Eurowings soll Kosovo und Serbien wieder verbinden. Maschinen der Lufthansa -Tochter Eurowings sollen den Plänen zufolge ab einem noch unbestimmten Zeitpunkt zwischen Belgrad und Pristina verkehren. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde am Montag in der US-Botschaft in Berlin von Vertretern beider Länder im Beisein von Eurowings-Geschäftsführer Michael Knitter unterzeichnet. BERLIN - Nach mehr als 20 Jahren bereiten Serbien und Kosovo die Wiederaufnahme einer Flugverbindung zwischen ihren beiden Hauptstädten vor. (Boerse, 20.01.2020 - 17:20) weiterlesen...

Lufthansa bietet Gewerkschaft Ufo neue Verhandlungstermine an. Man habe mehrere Verhandlungstermine zu tariflichen Fragen für diese Woche angeboten, sagte eine Sprecherin am Montag in Frankfurt. Eine Reaktion habe man noch nicht erhalten. Ufo hatte über das Wochenende einen neuen, verschärften Streik bei dem Unternehmen angekündigt. Details will Ufo am Mittwoch mitteilen. FRANKFURT - Der Lufthansa -Konzern will trotz der neuerlichen Streikdrohung wieder mit der Flugbegleitergewerkschaft Ufo ins Gespräch kommen. (Boerse, 20.01.2020 - 11:35) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Lufthansa sehr schwach nach weiterer Streikandrohung FRANKFURT - Die Aktien der Lufthansa als zweitschwächster Wert nach der Deutschen Bank 1,64 Prozent auf 15,00 Euro ein. (Boerse, 20.01.2020 - 10:12) weiterlesen...