Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LUFTHANSA AG, DE0008232125

FRANKFURT / BERLIN - Der Lufthansa -Konzern sieht sich zur Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER als Marktführer in Berlin.

29.10.2020 - 16:34:28

Lufthansa: Kommen als Marktführer an den neuen Haupstadtflughafen. Der Marktanteil der sechs Konzerngesellschaften liege bei 30 Prozent, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Frankfurt mit. Man biete doppelt so viele Flüge an wie die Nummer zwei. Neben der Lufthansa-Muttergesellschaft sind die Airlines Eurowings, Swiss, Austrian, Brussels sowie ab dem Sommerflugplan auch Air Dolomiti für Berlin eingeplant. Zudem betreibt der Konzern eine 650 Quadratmeter große Lounge in dem neuen Terminal.

"Damit sind wir Marktführer und starten mit der Eröffnung als Home Carrier des neuen Flughafens 'Willy Brandt'", sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr der Deutschen Presse-Agentur. "Ich freue mich für Berlin, für Brandenburg und für unser Land, dass in der Hauptstadtregion nun ein moderner und leistungsfähiger Flughafen zur Verfügung steht."

Zur Eröffnung am 31. Oktober will Spohr mit einer Sondermaschine aus München einfliegen. Der Sonderflug mit der Flugnummer LH2020 werde klimatechnisch vollständig durch die Nutzung nachhaltig produzierten Kraftstoffs kompensiert. Der erste Linienflug der Lufthansa-Gruppe von BER ist für den 4. November mit einer Eurowings-Maschine geplant.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Kepler Cheuvreux belässt Lufthansa auf 'Buy' - Ziel 12,70 Euro. Es gebe positive Signale für die kommende Sommersaison, schrieb Analystin Ruxandra Haradau-Doser in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Lufthansa auf "Buy" mit einem Kursziel von 12,70 Euro belassen. (Boerse, 26.11.2020 - 13:08) weiterlesen...

Lufthansa-Chef: Airlines können Impfstoff schnell verteilen. Der "Flaschenhals" bei der schnellen Verbreitung seien sicher die Produktionskapazitäten der Pharma-Industrie, sagte der Vorstandsvorsitzende des größten europäischen Luftverkehrskonzerns am Dienstag am Rande der Hauptversammlung des Airline-Verbandes IATA. Die Verteilung sei zwar eine große logistische Herausforderung, auf die der Luftverkehr aber vorbereitet sei, meinte Spohr. Auch die Anforderungen zur Kühlung der Impfstoffe könnten erfüllt werden. Es benötige rechnerisch rund 8000 Frachtflüge, um jeden Menschen auf der Erde mit einer Impfdosis zu versorgen. AMSTERDAM/GENF - Bei der Verteilung des Corona-Impfstoffes erwartet Lufthansa -Chef Carsten Spohr keine Engpässe im Luftverkehr. (Boerse, 24.11.2020 - 17:22) weiterlesen...

Lufthansa will keinen Impfnachweis von Passagieren. Die Einführung einer derartigen Pflicht sei zum jetzigen Zeitpunkt nicht geplant, erklärte am Dienstag ein Konzernsprecher in Frankfurt. Für die jeweiligen Einreisevoraussetzungen seien zudem die nationalen Regierungen der Länder zuständig. Diese müssten zunächst einen Plan zur Verteilung der bestellten Impfdosen erstellen, sobald sie verfügbar seien. FRANKFURT - Anders als die australische Airline Qantas will die Lufthansa von ihren Passagieren keinen Corona-Impfnachweis verlangen. (Boerse, 24.11.2020 - 10:45) weiterlesen...

WDH/Corona-Krise: FDP fordert mehr Unterstützung für Luftverkehr (Schreibweise Reuther berichtigt) (Boerse, 20.11.2020 - 09:26) weiterlesen...