Pharma, Biotechnologie

FRANKFURT / BERLIN - Der Impfstoff-Erfolg von Biontech beflügelt die deutsche Pharmaindustrie.

30.12.2021 - 05:58:29

Pharmabranche erwartet Umsatzsprung. Angesichts der starken Nachfrage nach Corona-Impfstoffen erwartet die Branche im neuen Jahr einen Umsatzsprung um acht Prozent, wie der Verband Forschender Arzneimittelhersteller (vfa) prognostizierte. Die Produktion werde demnach um drei Prozent steigen, ebenso die Beschäftigung. Der Verband geht von 122 000 Beschäftigten bis Ende 2022 aus. "Die Pharmaindustrie in Deutschland zeigt sich in der Krise äußerst robust", sagte vfa-Präsident Han Steutel der Deutschen Press-Agentur.

Der Coup von Biontech, den weltweit ersten zugelassenen Corona-Impfstoff aus Deutschland auf den Markt zu bringen, habe positive Folgen für den hiesigen Pharmastandort, sagte Steutel. Schon dieses Jahr hat die Pharmabranche einen rasanten Aufschwung erlebt: Der Umsatz dürfte laut vfa um 13 Prozent steigen, die Produktion um fünf Prozent. Vom Wachstum der deutschen Wirtschaft von 2,7 Prozent, dass die "Wirtschaftsweisen" für das Jahr 2021 vorhersagen, dürften allein 0,5 Prozentpunkte auf Biontech entfallen, hat der Verband errechnet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Frauenanteil in Führungspositionen: MorphoSys Nummer 1 in Deutschland im European Women on Boards Gender Equality Index Report. Frauenanteil in Führungspositionen: MorphoSys Nummer 1 in Deutschland im European Women on Boards Gender Equality Index Report Frauenanteil in Führungspositionen: MorphoSys Nummer 1 in Deutschland im European Women on Boards Gender Equality Index Report (Boerse, 24.01.2022 - 22:05) weiterlesen...

Impfziel nicht mehr auf den Tag genau zu erreichen. Das Ziel von 30 Millionen Impfungen zwischen Weihnachten und Ende Januar sei nicht mehr zu halten, räumte der SPD-Politiker am Montag nach Beratungen mit den Ministerpräsidenten der Länder ein. "Man muss realistisch sein, das werden wir nicht mehr zielgerecht erreichen an dem Tag, wo ich mir das wünschen würde", sagte er. Die Zahl der Impfungen insgesamt zu erreichen, sei aber durchaus möglich. BERLIN - Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich unzufrieden mit dem Fortschritt der Impfungen gegen das Coronavirus gezeigt. (Wirtschaft, 24.01.2022 - 19:15) weiterlesen...

Scholz: Impfziel nicht mehr auf den Tag genau zu erreichen. Das Ziel von 30 Millionen Impfungen zwischen Weihnachten und Ende Januar sei nicht mehr zu halten, räumte der SPD-Politiker am Montag nach Beratungen mit den Ministerpräsidenten der Länder ein. "Man muss realistisch sein, das werden wir nicht mehr zielgerecht erreichen an dem Tag, wo ich mir das wünschen würde", sagte er. BERLIN - Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich unzufrieden mit dem Fortschritt der Impfungen gegen das Coronavirus gezeigt. (Boerse, 24.01.2022 - 19:11) weiterlesen...

Scholz: Neue Kampagne soll Impfquote steigern. Mit großer Anstrengung habe die Bundesregierung eine neue Kampagne zum Impfen und Boostern aufgelegt, erklärte Scholz am Montag nach den Beratungen von Bund und Ländern zu den Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Neben Plakaten mit der Motto-Aufschrift "Impfen hilft" solle es nun auch verstärkt Aufrufe im Radio und auch auf Social-Media-Plattformen geben. BERLIN - Zur Erhöhung der Impfquote in Deutschland will die Bundesregierung nach Angaben von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) noch stärker als bisher für den Impfschutz gegen das Coronavirus werben. (Boerse, 24.01.2022 - 19:03) weiterlesen...

England streicht Testpflicht nach Einreise für Geimpfte. LONDON - Für geimpfte Einreisende nach England gibt es künftig eine Hürde weniger. Die verpflichtenden Corona-Tests, die bislang nach der Einreise gemacht werden müssen, sollen ersatzlos entfallen, wie der britische Premierminister Boris Johnson am Montag ankündigte. Die Änderung soll am 11. Februar um 5.00 Uhr (MEZ) in Kraft treten. England streicht Testpflicht nach Einreise für Geimpfte (Boerse, 24.01.2022 - 18:06) weiterlesen...

Union fordert Aufbau eines Impfregisters. "Wenn wir jetzt nicht anfangen, wann dann", sagte der Fraktionsvize im Bundestag, Sepp Müller (CDU), am Montag. Damit könne man dann auch einfache Impfangebote ausbauen, etwa durch direkte Anschreiben oder verpflichtende Beratungsgespräche für Menschen aus Risikogruppen. Ein Register sei auch unabhängig davon wichtig, wie die Frage einer allgemeinen Impfpflicht beantwortet werde. BERLIN - In der Debatte um mehr Schub für die Corona-Impfungen fordert die Union die zügige Einrichtung eines Impfregisters. (Wirtschaft, 24.01.2022 - 18:03) weiterlesen...