Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LUFTHANSA AG, DE0008232125

FRANKFURT / BERLIN - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat nach einem Gespräch mit dem Lufthansa-Großaktionär Heinz Hermann Thiele das staatliche Rettungspaket erneut verteidigt.

22.06.2020 - 18:39:24

Scholz verteidigt Regierungsvorschlag für Lufthansa-Hauptversammlung. Scholz sagte am Montag in Berlin am Rande eines Treffens mit seinem französischen Amtskollegen Bruno Le Maire, das Gespräch mit Thiele und Vorstandschef Carsten Spohr sei freundlich gewesen, "was gut ist". Ansonsten sei der Vorschlag, der auf der Hauptversammlung zur Abstimmung stehe, ein guter, sorgfältig abgewogener Vorschlag in Absprache mit dem Unternehmensvorstand, mit dem Aufsichtsrat als Aktionärsvertreter und mit der Europäischen Kommission.

deutliche Abschläge hinnehmen.

Der 79 Jahre alte Milliardär und Industrielle Thiele hatte sich in den vergangenen Monaten mehr als 15 Prozent der Lufthansa-Aktien gesichert und anschließend den angepeilten Staatseinfluss kritisiert. Da laut Spohr weniger als 38 Prozent der Stimmrechte bei der Hauptversammlung am Donnerstag vertreten sein werden, könnte Thiele allein die notwendige Zweidrittel-Mehrheit für den Staatseinstieg verhindern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lufthansa Cargo erwartet weiterhin hohe Luftfracht-Nachfrage. Wichtigster Grund sei die auf absehbare Zeit deutlich geringere Zahl an Passagierflügen, die sonst auch viel Fracht mitnehmen, sagte Lufthansa-Cargo-Chef Peter Gerber im Gespräch mit den Nachrichtenagenturen dpa und dpa-AFX. Er rechne daher für die kommenden Monate mit einem deutlichen Nachfrage-Überhang in der Luftfahrtbranche. FRANKFURT - Die Lufthansa rechnet auch in einer längeren Corona-Krise mit einer hohen Nachfrage nach Luftfracht. (Boerse, 02.08.2020 - 11:33) weiterlesen...

Lufthansa-Cargo-Chef: Nachfrage nach Luftfracht bleibt hoch. Wichtigster Grund ist der nach wie vor gravierende Ausfall von Beilademöglichkeiten in Passagiermaschinen, sagte Lufthansa-Cargo-Chef Peter Gerber im Gespräch mit den Nachrichtenagenturen dpa und dpa-AFX. Auf absehbare Zeit werde daher die Gesamtkapazität deutlich unter Vorkrisen-Niveau bleiben. Es sei daher weiterhin mit einem deutlichen Nachfrage-Überhang zu rechnen. FRANKFURT - Die Lufthansa rechnet auch in einer fortdauernden Corona-Krise mit einer anhaltend hohen Nachfrage nach Luftfracht. (Boerse, 02.08.2020 - 11:19) weiterlesen...

Luftfahrt-Präsident: Corona-Tests Basis für Erholung des Flugverkehrs. "Wir müssen das Reisen wieder stärker ermöglichen, mit einem Instrumentarium, das es uns erlaubt, verantwortlich und flexibel auf die Entwicklung des Infektionsgeschehens zu reagieren", sagte Gerber den Nachrichtenagenturen dpa und dpa-AFX. FRANKFURT/BERLIN - Der neue Luftfahrt-Präsident Peter Gerber sieht die Testpflicht für Reisende aus Corona-Risikogebieten als erste Grundlage zur Wiederbelebung des weltweiten Flugverkehrs. (Boerse, 29.07.2020 - 08:34) weiterlesen...