Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BORUSSIA DORTMUND KGAA, DE0005493092

FRANKFURT - Bereits im August soll in drei Regionalkonferenzen mit den 36 Erst- und Zweitliga-Clubs über die künftige Verteilung der Medienerlöse beraten werden.

06.08.2020 - 15:40:17

Verteilung der TV-Gelder: Regionalkonferenzen bereits im August. Das teilte Christian Seifert als Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL) auf der Pressekonferenz am Dienstag mit. Die DFL möchte bis Anfang Dezember einen Beschluss zur Verteilung der Gelder erzielen.

Die DFL hatte bei der Auktion der Medienrechte für die Spielzeiten 2021/22 bis 2024/25 insgesamt 4,4 Milliarden Euro erlöst. Zuletzt hatte es unter den Clubs große Kritik an der derzeitigen Verteilung der Gelder gegeben.

Laut einer vom "Kicker" veröffentlichten Verteilerliste bekommen die Bayern mit 70,64 Millionen Euro auch in der nächsten Spielzeit das meiste Geld aus der nationalen Vermarktung der TV-Rechte. Auf Rang zwei steht Borussia Dortmund (69,73 Millionen Euro) vor Bayer Leverkusen (67,47) und RB Leipzig (65,96). Arminia Bielefeld bekommt als Letzter 29,8 Millionen Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Eine Million weniger TV-Zuschauer bei Bundesliga-Eröffnungsspiel. 6,68 Millionen Menschen sahen den 8:0-Sieg des FC Bayern München gegen den FC Schalke 04 im ZDF und sorgten nach Angaben des Senders für einen Marktanteil von 24 Prozent. 2019 schauten noch 7,73 Millionen (Marktanteil 29,2 %) das erste Saisonspiel zwischen Bayern und Hertha BSC (2:2). Sinkende Fußball-Quoten gab es nach der Corona-Pause sowohl bei der "Sportschau" der ARD als auch bei den Live-Übertragungen von Spielen der Nationalmannschaft. BERLIN - Das Eröffnungsspiel der Fußball-Bundesliga am Freitagabend hat deutlich weniger Fernseh-Zuschauer gehabt als der Saisonauftakt im Vorjahr. (Boerse, 19.09.2020 - 17:10) weiterlesen...

Politik gibt grünes Licht für bundesweite Fan-Rückkehr. Die Länder einigten sich am Dienstag in einer Videoschalte auf eine flächendeckende Fan-Rückkehr in die Fußballstadien und Sporthallen. "Die Fußball-Bundesligisten, aber auch die Clubs und Vereine anderer Sportarten, können sehr froh sein", kommentierte Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke die Entscheidung. FRANKFURT/MÜNCHEN - Die Zeit der ungeliebten Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga und den anderen großen Profiligen ist vorerst vorüber. (Wirtschaft, 15.09.2020 - 20:24) weiterlesen...

BVB-Chef Watzke zur Fan-Rückkehr: 'Eine große Verpflichtung'. "Die Fußball-Bundesligisten, aber auch die Clubs und Vereine anderer Sportarten, können am heutigen Tage sehr froh sein, und dieses Gefühl haben wir beim BVB auf jeden Fall", sagte Watzke am Dienstag. Der Chef des Bundesligisten Borussia Dortmund bedankte sich in seinem Statement "bei allen aus der Politik", die in den vergangenen Wochen an der Entscheidung mitgewirkt hätten. DORTMUND - BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hat die bundesweite Teilzulassung von Zuschauern in der Bundesliga und den anderen Profiligen begrüßt. (Wirtschaft, 15.09.2020 - 20:21) weiterlesen...

Teilweise Rückkehr von Stadionbesuchern zum Bundesligastart. Teilweise Rückkehr von Stadionbesuchern zum Bundesligastart Teilweise Rückkehr von Stadionbesuchern zum Bundesligastart (Boerse, 15.09.2020 - 19:06) weiterlesen...

Favre vor BVB-Pflichtspiel-Start: 'Wir wollen den Pokal gewinnen'. "Ich kann sagen, dass wir den Pokal gewinnen wollen", verkündete Favre am Sonntag vor dem Erstrundenspiel beim Drittligisten MSV Duisburg (20.45 Uhr/ARD und Sky) am Montag. Der Schweizer sieht dabei auch Anlass zur Wiedergutmachung beim BVB: "Die beiden letzten Jahre im Pokal waren nicht gut." Zuletzt waren die Westfalen zweimal jeweils im Achtelfinale an Werder Bremen gescheitert. DORTMUND - Für seine Verhältnisse ungewohnt forsch hat sich Borussia Dortmunds Trainer Lucien Favre vor dem ersten Pflichtspiel der neuen Saison zu den Zielen im DFB-Pokal geäußert. (Wirtschaft, 13.09.2020 - 14:42) weiterlesen...