Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Aroundtown, LU1673108939

FRANKFURT - Bei einer Umfrage im Auftrag der Bank ING hat sich eine Mehrheit von 60,5 Prozent für einen bundesweiten Mietendeckel ausgesprochen.

06.07.2021 - 11:49:27

ING-Umfrage: Mehrheit für bundesweiten Mietendeckel. Explizit dagegen waren hingegen nur knapp 11 Prozent der Befragten, wie die Direktbank am Dienstag in Frankfurt berichtete. Mitte April hatte das Bundesverfassungsgericht den Mietendeckel des Landes Berlin für nichtig erklärt, weil diese Frage in die Kompetenz des Bundes falle.

Rund drei Viertel der Mieter wie der Immobilienbesitzer erwarten demnach weitere Steigerungen bei den Mieten und Kaufpreisen. Gleichzeitig empfanden es die Befragten noch nie so einfach, ihre monatlichen Wohnkosten zu begleichen. So gaben nur zehn Prozent der Mieter an, Schwierigkeiten beim Aufbringen ihrer Miete zu haben. Von den Eigenheimbesitzern fanden es nur fünf Prozent schwierig oder sehr schwierig, ihre Hypothekenraten zu bezahlen. Laut ING waren dies die niedrigsten Werte seit 2013.

Die Bank verweist diesbezüglich jedoch auch darauf, dass während der Pandemie viele Möglichkeiten zum Geldausgeben entfallen sind, die Ersparnisse in Deutschland und der Eurozone seien daher gewachsen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Großmakler: Angebotsmieten in Ballungsräumen kaum noch gestiegen. Im ersten Halbjahr 2021 seien die mittleren Angebots-Mietpreise in den acht größten Märkten um durchschnittlich 2,4 Prozent gewachsen, berichtete der Immobiliendienstleister JLL am Donnerstag in Frankfurt. Das ist deutlich weniger als im Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre, in denen sich die Preise jeweils um 5,0 Prozent erhöht hatten. FRANKFURT - In den deutschen Ballungsräumen sind die geforderten Wohnungsmieten einer Studie zufolge langsamer gestiegen. (Boerse, 22.07.2021 - 09:32) weiterlesen...

Berliner Senat ohne klare Position zum Enteignungs-Volksentscheid. BERLIN - Der Berliner Senat positioniert sich erwartungsgemäß nicht klar für oder gegen den Volksentscheid zur Enteignung großer Wohnungskonzerne am 26. September. Grund sind unterschiedliche Vorstellungen der Koalitionspartner SPD, Linke und Grüne. In einer am Dienstag beschlossenen Stellungnahme unterstützt der Senat zwar grundsätzlich das Anliegen der Initiatoren, den Anteil gemeinwohlorientierter Eigentümer am Wohnungsbestand zu erhöhen. Berliner Senat ohne klare Position zum Enteignungs-Volksentscheid (Boerse, 20.07.2021 - 14:24) weiterlesen...

Senat beschließt Stellungnahme zu Enteignungs-Volksentscheid. BERLIN - Der Berliner Senat will am Dienstag (13.00) seine offizielle Stellungnahme zum Volksentscheid zur Enteignung großer Wohnungskonzerne beschließen. Diese soll dann auf den amtlichen Abstimmungsunterlagen abgedruckt werden, die die Wähler vor dem Volksentscheid am 26. September zugesandt bekommen. Senat beschließt Stellungnahme zu Enteignungs-Volksentscheid (Boerse, 19.07.2021 - 15:10) weiterlesen...