Transport, Verkehr

FRANKFURT - Bei der militärischen Flugsicherung in Deutschland fehlt nach Ansicht der zivilen Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) zunehmend qualifiziertes Personal.

19.05.2022 - 09:57:27

Gewerkschaft sieht Probleme bei der militärischen Flugsicherung. Einzelne Funktionen könnten nicht mehr besetzt werden und auch die routinemäßigen Einsätze der militärischen Fluglotsen in den Zentren der Deutschen Flugsicherung seien nahezu zum Erliegen gekommen, erklärte GdF-Chef Mathias Maas am Donnerstag in Frankfurt.

Es herrsche bereits ein "kritischer Personalmangel" in Fachverwendungen, klagt auch die Mitarbeitervertretung "Forum der militärischen Luftfahrt". Nach ihren Angaben konnten die Anflugkontrollstellen an mehreren Standorten nicht besetzt werden.

Laut GdF mussten die zivilen Fluglotsen über das vereinbarte Maß hinaus beim Militär aushelfen, etwa am Flugplatz Hohn und am Fliegerhorst Nordholz. Die GdF setzt sich für eine engere Zusammenarbeit der militärischen und zivilen Flugsicherungen ein. "Eine mögliche Zusammenlegung (...) hätte mit Sicherheit einige Synergien zur Folge", erklärte Maas.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Streit um mögliches Verbrenner-Aus - Greenpeace kritisiert Grüne. "Die Grünen scheinen jede Ambition auf Klimaschutz im Verkehr aufzugeben", sagte Greenpeace-Verkehrsexperte Benjamin Stephan der Deutschen Presse-Agentur. Solange Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) keine wirksamen Maßnahmen vorschlage, seien ehrgeizige Vorgaben aus Brüssel der einzige Weg, um den Klima-Rückstand im Verkehr aufzuholen. LUXEMBURG - Greenpeace kritisiert die Grünen für die aus Sicht der Umweltschützer aufgeweichte Position im Streit um ein mögliches Aus für neue Verbrenner ab 2035. (Boerse, 28.06.2022 - 07:34) weiterlesen...

BGH befasst sich mit Reiserücktritt bei Corona-Ausbruch. KARLSRUHE - Ein erster Streit über eine in der Pandemie stornierte Pauschalreise erreicht am Dienstag (9.00 Uhr) den Bundesgerichtshof. Die obersten Zivilrichterinnen und -richter verhandeln den Fall eines Mannes, der für mehr als 6000 Euro eine Reise nach Japan im April 2020 gebucht hatte. Am 1. März trat er wegen der sich zuspitzenden Corona-Lage von der Reise zurück und bezahlte 25 Prozent des Preises als Stornokosten. Ende März erging für Japan ein Einreiseverbot. Nun will der Mann vom Veranstalter, einem Münchner Anbieter, das Geld zurück. (Az. X ZR 53/21) BGH befasst sich mit Reiserücktritt bei Corona-Ausbruch (Boerse, 28.06.2022 - 05:49) weiterlesen...

Fünfte Verhandlungsrunde um Hafenarbeiter-Löhne ergebnislos vertagt. Beide Parteien wollen voraussichtlich kommende Woche weiterverhandeln, wie es aus dem Zentralverband hieß. Im Kern geht es bei dem Streit um den Inflationsausgleich für die rund 12 000 Beschäftigten in den 58 tarifgebundenen Betrieben in Hamburg, Niedersachsen und Bremen. HAMBURG/BREMEN/BERLIN - Die Gewerkschaft Verdi und der Zentralverband der deutschen Seehafenbetriebe (ZDS) haben die fünfte Verhandlungsrunde um die Entlohnung der Hafenarbeiter am Montag ohne Ergebnis vertagt. (Boerse, 27.06.2022 - 19:59) weiterlesen...

Gewerkschaften lehnen Einmalzahlung gegen die Inflation ab. "Einmalzahlungen bringen uns da nicht weiter", sagte Verdi-Chef Frank Werneke am Montag in der Sendung "Radiowelt" auf Bayern 2. Auch die IG Metall und die Gewerkschaft der Polizei (GdP) lehnten die Idee ab. BERLIN - Von den Gewerkschaften schlägt Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) für seinen Plan einer Einmalzahlung im Kampf gegen die Inflation Ablehnung entgegen. (Boerse, 27.06.2022 - 18:59) weiterlesen...

Verkehrsminister kündigt rasche Lösung zu Flughafenchaos an. Der FDP-Politiker sagte am Montag dem TV-Sender Welt, eine Lösung sei greifbar nahe. BERLIN - Bundesverkehrsminister Volker Wissing hat eine zeitnahe Lösung zur Bewältigung des Abfertigungschaos im Luftverkehr angekündigt. (Boerse, 27.06.2022 - 18:25) weiterlesen...

Engpässe an Flughäfen: Wissing kündigt zeitnahe Lösung an. Der FDP-Politiker sagte am Montag dem TV-Sender Welt, eine Lösung sei greifbar nahe. BERLIN - Bundesverkehrsminister Volker Wissing hat eine zeitnahe Lösung zur Bewältigung des Abfertigungschaos im Luftverkehr angekündigt. (Boerse, 27.06.2022 - 18:14) weiterlesen...