LUFTHANSA AG, DE0008232125

FRANKFURT - Bei der Lufthansa -Beteiligung SunExpress Deutschland ist ein juristischer Streit um die Bildung eines Betriebsrats für das fliegende Personal entbrannt.

10.04.2018 - 13:05:25

Prozess um Betriebsratswahl bei Fluggesellschaft SunExpress. Die Fluggesellschaft mit rund 1300 Mitarbeitern will mit einer einstweiligen Verfügung die von Beschäftigten angestoßene Betriebsratswahl gerichtlich untersagen lassen, wie die Gewerkschaften UFO und Vereinigung Cockpit am Dienstag in Frankfurt berichteten. Eine entsprechende Verhandlung ist für Mittwoch kommender Woche (18.4.) beim Arbeitsgericht Frankfurt anberaumt.

Das Unternehmen begründet seine ablehnende Haltung mit dem "kontinuierlichen, konstruktiven Dialog auf allen Hierachieebenen, insbesondere zwischen Management und Mitarbeitern", für den eine dritte Partei wie ein Betriebsrat "nicht notwendig" sei. Im Übrigen müsse laut Betriebsverfassungsgesetz für das fliegende Personal zunächst ein Tarifvertrag zur Bildung einer Arbeitnehmervertretung abgeschlossen werden.

Tatsächlich sind Piloten und Flugbegleiter laut Gesetz vom sonst üblichen Verfahren zur unkomplizierten Bildung eines Betriebsrats ohne vorherigen Tarifvertrag ausgeschlossen. Die Gewerkschaften sehen darin aber einen Verstoß gegen europäische Mindeststandards und wollen diese Frage möglichst in höhere Instanzen der Arbeitsgerichte bringen. Sie sehen auch den Mutterkonzern Lufthansa in der sozialpolitischen Verantwortung, der Flugzeuge und Crews der SunExpress Deutschland auch für Flüge der Marke Eurowings einsetzt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS 3: Mix aus Integrationskosten und Ticketpreisen drücken Lufthansa (Boerse, 26.04.2018 - 15:34) weiterlesen...

Lufthansa stoppt steilen Steigflug - Aktie in Turbulenzen (Boerse, 26.04.2018 - 13:35) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Preisprognose der Lufthansa belastet Kurs. Mit einem Abschlag von 6,13 Prozent auf 24,04 Euro lagen sie zur Mittagszeit am Ende des Dax . Analyst Daniel Roeska von der Investmentbank Bernstein verwies auf die Preisprognose für das Gesamtjahr, die Anleger enttäuschen könnte. FRANKFURT - Die Papiere der Lufthansa sind nach Quartalszahlen der Airline am Donnerstag auf den tiefsten Stand seit Oktober 2017 gefallen. (Boerse, 26.04.2018 - 12:28) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Bernstein belässt Lufthansa auf 'Outperform' - Ziel 30 Euro. Die Fluggesellschaft habe dank Verbesserungen der Auslastung ein starkes Passagierwachstum gemeldet, schrieb Analyst Daniel Roeska in einer am Donnerstag vorliegenden Schnelleinschätzung. NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Lufthansa nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Outperform" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. (Boerse, 26.04.2018 - 09:54) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC Capital belässt Lufthansa auf 'Outperform' - Ziel 36 Euro. Das bereinigte operative Ergebnis der Airline habe die Erwartungen im ersten Quartal verfehlt, schrieb Analyst Damian Brewer in einer ersten Reaktion am Donnerstag. Ohne die bremsenden Integrationskosten für Eurowings hätte man im saisonal schwächsten Quartal aber einen deutlichen Gewinn von etwa 100 Millionen Euro eingefahren. NEW YORK - Das Analysehaus RBC Capital hat die Einstufung für Lufthansa nach Zahlen auf "Outperform" mit einem Kursziel von 36 Euro belassen. (Boerse, 26.04.2018 - 09:47) weiterlesen...

Lufthansa macht teure Air-Berlin-Integration wett - Aktie sackt ab. Lufthansa-Chef Carsten Spohr sah den Dax-Konzern daher am Donnerstag auf Kurs, seinen operativen Rekordgewinn (bereinigtes Ebit) von fast drei Milliarden Euro aus dem Vorjahr 2018 fast zu wiederholen. Doch der erhoffte Ausbau des Flugangebots stockt. Wegen Problemen beim Triebwerksbauer Pratt & Whitney muss die Lufthansa länger auf bestellte Airbus-Flugzeuge warten. FRANKFURT - Die teure Integration von Air-Berlin-Teilen hat die Lufthansa im ersten Quartal nicht aus der Bahn geworfen. (Boerse, 26.04.2018 - 09:35) weiterlesen...