Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

FRANKFURT - Bei der Landesbank Hessen-Thüringen ist nach nach guten Geschäften in den vergangenen Monaten die Zuversicht gewachsen.

12.08.2021 - 05:48:32

Landesbank Helaba bilanziert erstes Halbjahr. Helaba-Chef Thomas Groß äußert sich am Donnerstag (11.00) zu den Halbjahreszahlen der drittgrößten deutschen Landesbank. Der seit Anfang Juni 2020 amtierende Manager hatte bereits durchblicken lassen, dass die ersten sechs Monate gut gelaufen seien.

Im von der Corona-Krise geprägten Jahr 2020 hatte die Helaba vor Steuern 223 (Vorjahr: 518) Millionen Euro verdient, nach Steuern standen 177 (Vorjahr: 470) Millionen Euro Gewinn in den Büchern. Es sei zu erwarten, dass die 223 Millionen Euro vor Steuern im laufenden Jahr deutlich übertroffen würden, sagte Groß jüngst.

In den kommenden Jahren will das Institut jährlich mindestens einen Vorsteuergewinn von 500 Millionen Euro erzielen. Ebenfalls 500 Millionen Euro ist die Zielgröße beim Provisionsergebnis, das sich zum Beispiel aus Einnahmen der Bank als Dienstleister für Sparkassen in Hessen, Thüringen, Nordrhein-Westfalen und Brandenburg speist.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Atomkraftwerk Isar 2 startet letzte Revision. Nun beginnen ein letztes Mal Revisionsarbeiten, wie der Betreiber Preussen Elektra mitteilte. Dafür sollte das Kernkraftwerk am Samstag vom Strom genommen und heruntergefahren werden. Bis Mitte Oktober sollen 43 der 193 Brennelemente ersetzt, Prüfungen vorgenommen und Instandhaltungsmaßnahmen durchgeführt werden, hieß es. Dann werde Isar 2 ein letztes Mal wieder mit dem Stromnetz verbunden. ESSENBACH - Das Atomkraftwerk Isar 2 in Essenbach (Landkreis Landshut) soll Ende 2022 endgültig vom Netz gehen. (Boerse, 26.09.2021 - 15:23) weiterlesen...

Kreml: Gazprom bereit für Erhöhung von Gaslieferungen nach Europa. "Ist Gazprom bereit, weiter und weiter Verträge abzuschließen? Gazprom ist daran interessiert", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Sonntag im russischen Staatsfernsehen. MOSKAU - Der russische Gasriese Gazprom ist Angaben des Kreml zufolge theoretisch zu einer Steigerung seiner Gaslieferungen nach Europa bereit. (Boerse, 26.09.2021 - 15:13) weiterlesen...

Thunberg besucht Dorf in Braunkohlerevier - 'Ort voller Traurigkeit'. Und wenn es nach dem Energieunternehmen RWE und der Bundesregierung geht, bald nicht einmal mehr die. Um zu verhindern, dass Lützerath und damit auch der Hof von Heukamp für den Kohleabbau weichen müssen, sind die Umweltaktivistinnen Greta Thunberg (18) und Luisa Neubauer (25) am Samstag in das Dorf in Nordrhein-Westfalen gereist. Im Gepäck ein kleines gelbes Schild mit der Aufschrift "Defend Lützerath, defend 1,5" ("Verteidigt Lützerath, verteidigt 1,5"). Ihre Botschaft, die die Begrenzung der Klimaerwärmung auf 1,5 Grad anmahnt, rammten sie vor dem Hof in den Boden. Es ist ein symbolischer Akt, an einem symbolischen Ort - einen Tag vor der Bundestagswahl. LÜTZERATH - Nur eine Landstraße trennt den Hof von Landwirt Eckardt Heukamp vom Tagebau Garzweiler. (Boerse, 26.09.2021 - 14:04) weiterlesen...

Teures Bauholz - Bundesregierung hält Maßnahmen für ausreichend. Die Bundesregierung hält davon nichts. Sie setzt nach wie vor auf weniger drastische Maßnahmen. BERLIN - Wegen massiver Preissteigerungen und womöglich noch länger drohenden Engpässen bei Bauholz fordert der Thüringer CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Weiler vorübergehende Exportbeschränkungen. (Boerse, 26.09.2021 - 13:04) weiterlesen...

Thunberg besucht Dorf in Braunkohlerevier - 'Ort voller Traurigkeit'. Und wenn es nach dem Energieunternehmen RWE und der Bundesregierung geht, bald nicht einmal mehr die. Um zu verhindern, dass Lützerath und damit auch der Hof von Heukamp für den Kohleabbau weichen müssen, sind die Umweltaktivistinnen Greta Thunberg (18) und Luisa Neubauer (25) am Samstag in das Dorf in Nordrhein-Westfalen gereist. Im Gepäck ein kleines gelbes Schild mit der Aufschrift "Defend Lützerath, defend 1,5" ("Verteidigt Lützerath, verteidigt 1,5"). Ihre Botschaft, die die Begrenzung der Klimaerwärmung auf 1,5 Grad anmahnt, rammten sie vor dem Hof in den Boden. Es ist ein symbolischer Akt, an einem symbolischen Ort - einen Tag vor der Bundestagswahl. LÜTZERATH - Nur eine Landstraße trennt den Hof von Landwirt Eckardt Heukamp vom Tagebau Garzweiler. (Boerse, 26.09.2021 - 12:28) weiterlesen...

Wohlfahrtsverband fordert radikalen Kurswechsel in Mietenpolitik. Das sagte der Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). "Unser Verband hält dabei auch die Vergesellschaftung von Wohneigentum, wie sie auch die Verfassung ermöglicht, für ein durchaus legitimes Mittel, um den horrenden Mietpreissteigerungen etwas entgegenzusetzen." Es brauche zudem eine wirksame Mietpreisbegrenzung, den Schutz vor Verdrängung auch für soziale Einrichtungen und einen starken gemeinnützigen Wohnungsmarkt statt kalter Profitorientierung, sagte Schneider. BERLIN - Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert von der künftigen Bundesregierung einen "radikalen Kurswechsel in der Mieten- und Wohnungspolitik". (Boerse, 26.09.2021 - 12:22) weiterlesen...