Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LUFTHANSA AG, DE0008232125

FRANKFURT - Bei den anstehenden Gesprächen mit den verschiedenen Flugbegleiter-Gewerkschaften strebt Lufthansa -Chef Carsten Spohr einen einheitlichen Tarifvertrag an.

07.11.2019 - 13:20:24

Lufthansa-Chef will 'Verhärtungen' auflösen - Problem Tarifeinheit. Es könne auch bei der Lufthansa-Kerngesellschaft nur einen Tarifvertrag geben, sagte er am Donnerstag. Hier müssten sich Unternehmen, Belegschaft und ihre Vertreter verständigen und bestehende "Verhärtungen" ausräumen.

Spohr verwies auf die Tochtergesellschaft Eurowings, bei der man mit Verdi und der Kabinengewerkschaft Ufo übereinstimmende Abschlüsse gefunden habe. Seit Mittwoch spricht Lufthansa zudem mit der erst in Gründung befindlichen "Cabin Union" der Ufo-Abspaltung IGL.

Für den am Donnerstag begonnenen 48-Stunden-Streik der Flugbegleiter mit rund 1300 Flugausfällen machte Spohr die Kabinengewerkschaft Ufo allein verantwortlich. Zu den anstehenden Schlichtungsgesprächen am kommenden Wochenende habe man Stillschweigen vereinbart, erklärte der Lufthansa-Chef. Man brauche die Vertraulichkeit, um schwierige juristische Fragen auszuräumen. "Wenn wir schlichten, muss das ganze juristischen Halt haben."

Lufthansa hatte seit Monaten dem Ufo-Vorstand die Vertretungsberechtigung abgesprochen und jegliche Verhandlungen abgelehnt. Am ersten Streiktag willigten dann beide Seiten in vorbereitende Gespräche zu einer Schlichtung ein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lufthansa-Finanzvorstand tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück. FRANKFURT - Die Deutsche Lufthansa muss sich mitten in den Turbulenzen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie einen neuen Finanzvorstand suchen. Ulrik Svensson lege mit Wirkung zum 6. April - also an diesem Montag - sein Mandat aus gesundheitlichen Gründen nieder, teilte der Dax -Konzern am Samstag in Frankfurt mit. Der Aufsichtsrat werde zeitnah über eine Nachfolgelösung beraten und entscheiden. Nähere Angaben macht das Unternehm nicht. Der 59-jährige Schwede war seit 1. Januar 2017 Vorstandsmitglied. Lufthansa-Finanzvorstand tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück (Boerse, 04.04.2020 - 15:39) weiterlesen...

Lufthansa-Finanzvorstand Svensson tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück. FRANKFURT - Die Deutsche Lufthansa muss sich mitten in den Turbulenzen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie einen neuen Finanzvorstand suchen. Ulrik Svensson lege mit Wirkung zum 6. April sein Mandat aus gesundheitlichen Gründen nieder, teilte der Konzern am Samstag in Frankfurt mit. Der Aufsichtsrat werde zeitnah über eine Nachfolgelösung beraten und entscheiden. Lufthansa-Finanzvorstand Svensson tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück (Boerse, 04.04.2020 - 15:22) weiterlesen...

VIRUS: Erster Flieger aus Neuseeland mit Deutschen in Frankfurt gelandet. Wie die Bundespolizei auf Anfrage mitteilte, kam die Maschine der Air New Zealand um kurz nach sechs Uhr von Auckland mit Zwischenstopp im kanadischen Vancouver an. FRANKFURT - Ein erster Flieger mit in Neuseeland gestrandeten Deutschen ist am frühen Samstagmorgen am Frankfurter Flughafen gelandet. (Boerse, 04.04.2020 - 13:52) weiterlesen...

Zurück zu alter Stärke? Warenverkehr aus China legt zu. Das spürt auch der internationale Güterverkehr. Die Zugzahlen von China nach Deutschland stiegen wieder, teilte etwa die Deutsche-Bahn-Tochter DB Cargo mit. "Im April sind bereits 25 Prozent mehr Züge geplant als noch im März." Absolute Zahlen nennt das Unternehmen offiziell nicht, doch das Niveau nähere sich allmählich wieder den Zeiten vor der Krise an. BERLIN - China fährt hoch: Weil das Land offiziell nur noch wenige Neuinfektionen mit dem Virus Sars-CoV-2 meldet, hebt es die Beschränkungen für die Bevölkerung allmählich auf und die Industrie-Produktion gewinnt an Fahrt. (Wirtschaft, 04.04.2020 - 09:02) weiterlesen...

Brüssel erlaubt Verkauf von Lufthansa-Tochter LSG unter Auflagen. Dies teilte die Brüsseler Behörde am Freitagabend mit. Um grünes Licht zu bekommen, musste sich die Gategroup verpflichten, Geschäftsteile zu verkaufen, wo sich Tätigkeiten überschneiden. Damit soll eine Konkurrenz der Bordverpfleger an einigen Flughäfen gesichert werden. BRÜSSEL - Die EU-Kommission hat den Verkauf der Lufthansa -Catering-Tochter LSG an den Konkurrenten Gategroup unter Auflagen genehmigt. (Boerse, 03.04.2020 - 19:37) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Corona-Gegenmaßnahmen zeigen Wirkung. Für eine Lockerung der Maßnahmen ist es aber noch zu früh, wie der Präsident des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, am Freitag erläuterte. BERLIN - Wissenschaftler beobachten erste Erfolge der verhängten Kontaktbeschränkungen, mit denen die Corona-Pandemie in den Griff bekommen werden soll. (Boerse, 03.04.2020 - 18:06) weiterlesen...