Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

FRAPORT AG, DE0005773303

FRANKFURT - Am Frankfurter Flughafen können sich Beschäftigte gegen das Coronavirus impfen lassen.

30.04.2021 - 15:27:29

Frankfurter Flughafen impft Mitarbeiter in eigenem Impfzentrum. Das Impfzentrum in einer Turnhalle läuft derzeit im Probebetrieb, wie der Flughafenbetreiber Fraport am Freitag berichtete. In der ersten Woche standen nur 600 Impfdosen zur Verfügung. Der leitende Arzt der Fraport AG, Michael Sroka, hoffe auf größere Liefermengen und mehr Impfungen in den nächsten Wochen.

"Wir gehen davon aus, dass wir 10 000 bis 12 500 impfwillige Mitarbeiter haben", sagte Sroka. Die meisten Beschäftigten am Flughafen gehören laut Fraport als Mitarbeiter einer kritischen Infrastruktur zur Priorisierungsgruppe 3. Damit sind sie in Hessen seit Ende vergangener Woche impfberechtigt.

Betriebsärzte sind aktuell noch nicht in die Impfungen eingebunden. Aber Fraport betreibt in der Flughafenklinik eine Notfallambulanz, die auch die ärztliche Versorgung der Mitarbeiter übernimmt, wie Sroka erklärte. Damit bekommt der Flughafen - wie Hausarztpraxen in Hessen - ein Kontingent an Impfdosen zugeteilt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Stillgelegte Landebahn in Frankfurt wird wieder in Betrieb genommen. FRANKFURT - Der Frankfurter Flughafen erwacht langsam wieder aus dem Corona-Schlaf. Die Landebahn Nordwest soll wegen steigender Flugzahlen zum 1. Juni wieder in Betrieb genommen werden, wie die Betreibergesellschaft Fraport am Dienstag mitteilte. Zwischenzeitlich war die Betonpiste mehr als sechs Monate lang als Parkplatz für nicht benötigte Jets genutzt worden. Aktuell stehen dort noch zehn Flugzeuge, wie ein Fraport-Sprecher sagte. Ob auch das ebenfalls stillgelegte Terminal 2 zum Beginn des Monats wieder für die Passagiere geöffnet wird, sei derzeit noch in der Prüfung. Stillgelegte Landebahn in Frankfurt wird wieder in Betrieb genommen (Boerse, 18.05.2021 - 12:39) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Luftfahrt- und Reisesektor etwas schwächer. Die Aktien von Fraport , Tui und Lufthansa verzeichneten zuletzt Verluste zwischen 1,5 und 2,0 Prozent. Börsianer machten dafür Aussagen der Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock verantwortlich, die sich für eine Abschaffung von Kurzstreckenflügen und gegen billige Ticketpreise aussprach. FRANKFURT - Die am Montag im vorbörslichen Geschäft deutlich gestiegenen Aktien aus dem Luftfahrt- und Reisesektor haben im Xetra-Handel ins Minus gedreht. (Boerse, 17.05.2021 - 10:33) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Tourismus gefragt - Ryanair glaubt an Jahr ohne Miese. Die Aktien von Fraport , Tui und Lufthansa rückten auf der Handelsplattform Tradegate verglichen mit ihren Xetra-Schlusskursen zwischen 0,8 und 1,9 Prozent vor - trotz der Position der Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock, die sich in einem Interview für eine Abschaffung von Kurzstreckenflügen und gegen billige Ticketpreise positionierte. FRANKFURT - Der vielerorts wieder anlaufende Tourismus ermutigt die Anleger am Montag weiter zum Zugreifen in der Reisebranche. (Boerse, 17.05.2021 - 08:52) weiterlesen...

55 Ex-Piloten bei Deutscher Bahn seit Ende 2020 eingestellt. Seit Ende vergangenen Jahres seien rund 1500 Bewerbungen aus der Luftverkehrsbranche eingegangen, bestätigte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Sonntag in Berlin. Etwa 280 Job-Zusagen seien erteilt worden, darunter 55 an Ex-Piloten und -Pilotinnen sowie 107 an ehemalige Flugbegleiter und Flugbegleiterinnen. Zahlreiche Airlines hatten unter anderem wegen der Corona-Krise tausende Mitarbeiter entlassen. Zuvor hatte die "Bild am Sonntag" berichtet. BERLIN - Wegen der coronabedingten Job-Krise bei Fluggesellschaften bewerben sich immer mehr Ex-Piloten bei der Deutschen Bahn. (Boerse, 16.05.2021 - 16:39) weiterlesen...

Passagieraufkommen am Frankfurter Flughafen bleibt gering. Trotz der Osterferien blieb die Zahl der abgefertigten Passagiere am größten deutschen Flughafen auch im April unter der Millionen-Marke. Im Vergleich zum April 2019, also bevor die Pandemie den Flugverkehr weltweit massiv beeinträchtigt hatte, sank die Zahl der Passagiere um fast 84 Prozent auf knapp 984 000, wie der im MDax notierte Flughafenbetreiber Fraport am Freitag in Frankfurt mitteilte. FRANKFURT - Die Corona-Pandemie hat den Frankfurter Flughafen weiter fest im Griff. (Boerse, 14.05.2021 - 08:50) weiterlesen...

Passagieraufkommen am Frankfurter Flughafen bleibt auf niedrigem Niveau. Trotz der Osterferien blieb die Zahl der abgefertigten Passagiere am größten deutschen Flughafen wie schon in den Vormonaten unter der Millionen-Marke. Im Vergleich zum April 2019, also bevor die Pandemie den Flugverkehr weltweit massiv beeinträchtigt hatte, sank die Zahl der Passagiere um fast 84 Prozent auf knapp 984 000, wie der im MDax notierte Flughafenbetreiber Fraport am Freitag in Frankfurt mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahresmonat zog die Zahl der Passagiere allerdings um 423 Prozent an. Der April 2020 war allerdings der erste Monat, in dem Fraport die Corona-Folgen voll zu spüren bekommen hatte. Über die ersten vier Monate des laufenden Jahres gesehen ging die Zahl der Passagiere um 69 Prozent auf mehr als 3,4 Millionen zurück - im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019 sei dies ein Rückgang um 83 Prozent. FRANKFURT - Die Corona-Pandemie hat den Frankfurter Flughafen weiter fest im Griff. (Boerse, 14.05.2021 - 07:28) weiterlesen...