Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

FLENSBURG - Der langjährige Präsident des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA), Eckhard Zinke, ist am Freitag von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) in den Ruhestand verabschiedet worden.

24.01.2020 - 16:03:25

Chefwechsel beim Kraftfahrt-Bundesamt. "Sie und ihr Team haben Meilensteine gesetzt und die Digitalisierung des KBA vorangebracht", sagte Scheuer in Flensburg. Das KBA sei national wie international vernetzt und angesehen.

In den letzten Jahren sei die Amtszeit Zinkes neben der Digitalisierung von der Abgasthematik geprägt gewesen, sagte Scheuer. Bundesverkehrsministerium und KBA hätten die Untersuchungen engagiert und rasch vorangetrieben. "Gemeinsam haben wir dafür gesorgt, dass Unzulässiges beseitigt und Nachrüstungen angegangen wurden."

Kritiker haben dem KBA im Zusammenhang mit dem Diesel-Abgasskandal unzureichendes Vorgehen gegen den Betrieb unzulässiger Abschalteinrichtungen für die Abgasreinigung in Autos vorgeworfen. Minister Scheuer sagte auf Nachfrage von Journalisten am Rande der Veranstaltung, "wir haben den Dieselskandal aufgearbeitet". Man sei zudem mit neuen Laboren und Teststrecken gut gerüstet für die Zukunft.

Anfang Januar hat das KBA im nordfriesischen Leck eine eigene Teststrecke in Betrieb genommen. Auf dem Gelände sollen nach Angaben eines Sprechers unter anderem Ausrollversuche, Abgasmessungen mit PEMS-Anlagen, Geräuschmessungen sowie fahrdynamische Untersuchungen vorgenommen werden.

An Zinkes Nachfolger, Richard Damm, gewandt sagte der Minister, dieser übernehme in einer für Gesellschaft und Mobilität spannenden Zeit, eine verantwortungsvolle Aufgabe. Damm selbst nannte das KBA "eine der interessantesten Behörden in Deutschland. Wir haben hier die Möglichkeit, moderne Mobilitätsformen voranzubringen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS: Erstmals Coronavirus-Infizierter in Kroatien. ZAGREB - In Kroatien ist erstmals eine Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 nachgewiesen worden. Der Patient, ein junger Mann, halte sich mit leichten Symptomen in einem Krankenhaus in Zagreb auf, teilte Ministerpräsident Andrej Plenkovic am Dienstag mit. Der junge Mann war vom 19. bis 21. Februar in Italien gewesen, sagte Gesundheitsminister Vili Beros. Es werde nun festgestellt, mit wem er Kontakt hatte. Über den betroffenen Personenkreis werde Quarantäne verhängt. VIRUS: Erstmals Coronavirus-Infizierter in Kroatien (Boerse, 25.02.2020 - 13:53) weiterlesen...

VIRUS: Zwei Menschen in Österreich infiziert. Das erklärte Tirols Landeschef Günther Platter am Dienstag gegenüber der österreichischen Nachrichtenagentur APA. Es sind die ersten Covid-19-Patienten in der Alpenrepublik. Eine betroffene Person stamme offenbar aus der Lombardei. Noch sei unklar, wo sich die beiden Menschen angesteckt hätten. Die beiden 24-Jährigen seien nicht lebensbedrohlich erkrankt, sondern litten bisher nur an Fieber. Die Patienten hatten sich selbst an die Leitstelle Tirol gewandt und ihre Symptome geschildert. Tests auf den Erreger seien positiv ausgefallen. INNSBRUCK - In Österreich sind zwei Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. (Boerse, 25.02.2020 - 13:44) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP 2/CDU vor Kampfabstimmung um Vorsitz: Merz will Kurswechsel. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident und der ehemalige Unionsfraktionschef erklärten ihre Bewerbung am Dienstag nacheinander vor der Presse in Berlin. Merz kündigte an, er wolle im Falle seiner Wahl eine Frau als CDU-Generalsekretärin vorschlagen. BERLIN - Drei Kandidaten mit unterschiedlichem Profil: Nach der offiziellen Kandidatur von Armin Laschet und Friedrich Merz bereitet sich die CDU jetzt auf eine Kampfabstimmung über den Parteivorsitz vor. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 13:14) weiterlesen...

Hillary Clinton zur US-Wahl: Müssen Amtsinhaber in Ruhestand schicken. Das kündigte die frühere Außenministerin und First Lady am Dienstag auf der Berlinale an. "Ich warte und schaue, wen wir nominieren und werde den Nominierten unterstützen", sagte die 72-Jährige weiter. Zwingend sei, "dass wir den Amtsinhaber in den Ruhestand schicken", betonte sie mit Blick auf den Republikaner Donald Trump. BERLIN - Hillary Clinton will den demokratischen US-Präsidentschaftskandidaten unterstützen, den ihre Partei für die Wahl im November aufstellt. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 13:11) weiterlesen...

Bericht: Merz lehnte Posten im Bundeskabinett ab. Die scheidende Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer habe ihm am Montag vor der Präsidiumssitzung einen Ministerposten angeboten, berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Parteikreise. Merz lehnte demnach das Angebot in einem Telefon-Gespräch ab. BERLIN - Der Kandidat für den CDU-Parteivorsitz, Friedrich Merz, hat einem Medienbericht zufolge einen Posten im Bundeskabinett abgelehnt. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 13:09) weiterlesen...

Deutsche Wirtschaft kraftlos - Coronavirus dämpft Konjunkturhoffnung. Weil das Wirtschaftswachstum im vierten Quartal 2019 im Vergleich zum Vorquartal stagnierte, geht Europas größte Volkswirtschaft ohne nennenswerten Rückenwind ins laufende Jahr. Die Hoffnung auf eine rasche Konjunkturerholung schwindet, nachdem die Coronavirus-Epidemie inzwischen in Europa angekommen ist und sich derzeit vor allem in Italien ausbreitet. WIESBADEN - Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus trifft die deutsche Konjunktur mitten in der Flaute. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 12:44) weiterlesen...