Transport, Verkehr

Finanzen für Flughafen BER nach 2020 noch unklar

13.07.2018 - 17:51:23

Finanzen für Flughafen BER nach 2020 noch unklar. BERLIN - Die Entscheidung über das Finanzkonzept für den künftigen Hauptstadtflughafen BER nach seiner für 2020 geplanten Eröffnung ist vertagt. Der Aufsichtsrat wolle darüber nochmals in seiner nächsten Sitzung am 31. August beraten, sagte Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider am Freitag in Berlin. Am Freitag seien dazu von dem Kontrollgremium "keine Beschlüsse gefasst worden". Es geht um weitere Darlehen der Eigentümer Bund, Berlin und Brandenburg für die Betreibergesellschaft in Höhe von 508 Millionen Euro in den Jahren 2020 bis 2022.

Berlin und Brandenburg haben noch nicht entschieden, ob und wie sie sich beteiligen werden. Bretschneider sagte, bis zu einer Lösung seien noch einige Gespräche mit Beteiligten nötig. Er fügte hinzu: "Wir haben ein schlüssiges Konzept, das aber der Bestätigung vieler Beteiliger bedarf." Er sei "guter Hoffnung", dieses Konzept der Öffentlichkeit am 31. August vorstellen zu können.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

KORREKTUR: SPD-Spitze pocht auf flächendeckende 5G-Versorgung (Im 2. (Wirtschaft, 15.11.2018 - 15:45) weiterlesen...

May muss sich möglicherweise Misstrauensabstimmung stellen. Der einflussreiche Tory-Abgeordnete Jacob Rees-Mogg sprach Medienberichten zufolge May am Donnerstag sein Misstrauen aus. Er protestierte damit gegen das Brexit-Abkommen Mays. LONDON - Die britische Premierministerin Theresa May muss sich möglicherweise einer Misstrauensabstimmung in ihrer konservativen Fraktion stellen. (Wirtschaft, 15.11.2018 - 14:46) weiterlesen...

Liste mit Vergeltung für etwaige US-Autozölle liegt bereit. Die Liste müsse jedoch noch mit den Mitgliedsstaaten abgestimmt werden, sagte Malmström am Mittwoch (Ortszeit) nach einem Gespräch mit dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer in Washington. "Es könnten Autos sein, es könnte der Agrarsektor sein, es kann alles sein", sagte Malmström. WASHINGTON - Die EU hat nach Angaben von Handelskommissarin Cecilia Malmström bereits einen Entwurf für eine Liste von Vergeltungsmaßnahmen für den Fall erstellt, dass die USA Sonderzölle auf Auto-Importe erheben sollten. (Boerse, 15.11.2018 - 14:35) weiterlesen...

Merkel: Bei Regelungen zu Fahrverboten EU-Grenzwerte nicht verändert. "Wir haben, das ist ganz wichtig, keinerlei europäische Grenzwerte etwa verändert, sondern die gelten", sagte sie am Donnerstag nach einer Klausur des Kabinetts in Potsdam. Umweltverbände etwa sehen dies anders und werfen der Koalition vor, sie weiche die EU-Grenzwerte auf. POTSDAM/BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht bei den gesetzlichen Neuregelungen zu Diesel-Fahrverboten keinen Bruch mit dem Europarecht. (Boerse, 15.11.2018 - 14:22) weiterlesen...

Putin: Geschäftsleute sollen selbst über Davos-Teilnahme entscheiden. "Jeder kann selbst entscheiden, ob er hinfahren will oder nicht", sagte der russische Präsident am Donnerstag in Singapur der Agentur Interfax zufolge. Sollte Russland in diesem Jahr aber nicht vertreten sein, werde sich das nicht auf das Ansehen des Landes auswirken. SINGAPUR - Nach Berichten über den Ausschluss von drei prominenten Russen vom Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos hat Kremlchef Wladimir Putin russischen Geschäftsleuten die Teilnahme freigestellt. (Wirtschaft, 15.11.2018 - 14:09) weiterlesen...

SPD-Spitze pocht auf flächendeckende 5G-Versorgung. "Dass der Kanzleramtschef sich damit zufrieden gibt, die 5G-Versorgung nur in großen Städten zu garantieren, ist eine politische Bankrotterklärung", kritisierte SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil am Donnerstag mit Blick auf Kanzleramtschef Helge Braun. Braun nehme in Kauf, dass ländliche Regionen abgehängt werden. "Wir brauchen eine Ausschreibung, die sicherstellt, dass alle Menschen in Deutschland Zugang zu 5G bekommen, unabhängig davon, wo sie wohnen", betonte Klingbeil. BERLIN - Beim Ausbau des Mobilfunks in Deutschland mit der weitaus schnelleren 5G-Technologie pocht die SPD-Spitze auf eine flächendeckende Versorgung. (Wirtschaft, 15.11.2018 - 14:01) weiterlesen...