Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Thyssenkrupp, DE0007500001

ESSEN - Vor der Entscheidung über die Zukunft der Aufzugssparte von Thyssenkrupp hat die IG Metall vor einer Zerschlagung des profitablen Konzernteils gewarnt.

12.02.2020 - 14:31:25

IG Metall warnt vor Zerschlagung der Aufzugssparte von Thyssenkrupp. "Ein Zerschlagen oder Filetieren kommt für uns nicht in Frage", sagte der NRW-Bezirksleiter der Gewerkschaft, Knut Giesler, am Mittwoch. Das sei "kein überlebensfähiges Szenario".

Der Industrie- und Stahlkonzern will bis Ende des Monats entscheiden, ob er die Aufzugssparte an die Börse bringt oder ganz oder teilweise verkauft. Ein Übernahmeangebot hat der finnische Konkurrent Kone vorgelegt. Thyssenkrupp will mit den Erlösen den geplanten Konzernumbau finanzieren und Schulden abbauen. Vorstandschefin Martina Merz hatte bei der Hauptversammlung Ende Januar gesagt, dass Investoren den Wert der Aufzugssparte auf mehr als 15 Milliarden Euro taxierten.

Giesler, der auch stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender von Thyssenkrupp Elevator ist, reagierte auf Berichte, Kone könne eine Abspaltung des Europageschäfts planen, um Vorbehalte der europäischen Kartellbehörde zu umgehen. Thyssenkrupp brauche bei dem Geschäft eine "hohe Transaktionssicherheit für den Restkonzern und keine Hängepartie für die nächsten 1-2 Jahre", sagte der Gewerkschafter. Das sei auch den Beschäftigten nicht zuzumuten. Die Gewerkschaft fordert Beschäftigungs- und Standortsicherung für die deutschen Belegschaften über mehrere Jahre.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Thyssenkrupp-Beschäftigte fordern Überprüfung von Schließungsplänen. Bei einer Belegschaftsversammlung sei das am Dienstag dem Vorstand von Thyssenkrupp Steel Europe deutlich gemacht worden, hieß es von Seiten der IG Metall. Der Schließungsplan müsse noch einmal überprüft werden. DUISBURG - Die Beschäftigten im Duisburger Grobblechwerk von Thyssenkrupp wollen sich nicht mit einer Schließung der Produktionsanlage abfinden. (Boerse, 18.02.2020 - 15:34) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Thyssenkrupp fallen auf Tief seit Ende August FRANKFURT - Aktien von Thyssenkrupp hinter Dialog Semiconductor . (Boerse, 18.02.2020 - 09:27) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Thyssenkrupp unter Druck - Weniger Bieter für die Aufzugsparte (Boerse, 17.02.2020 - 18:44) weiterlesen...

Saudi-Arabien verlangt Ende des Rüstungsexportstopps - SPD lehnt ab. "Wir hoffen, dass Deutschland versteht, dass wir die Mittel brauchen, um uns zu verteidigen", sagte Außenminister Prinz Faisal bin Farhan al-Saud in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. Er verwies dabei vor allem auf die Bedrohung durch den Iran. BERLIN/MÜNCHEN - Saudi-Arabien erwartet von der Bundesregierung die Aufhebung des vor 15 Monaten gegen das Königreich verhängten Rüstungsexportstopps. (Boerse, 17.02.2020 - 16:24) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Thyssenkrupp auf Tagestief - Weniger Bieter für die Aufzugsparte. Am Nachmittag sackten sie mit minus 2,37 Prozent auf 10,92 Euro auf ihr aktuelles Tagestief, nachdem sie in den Stunden zuvor um die Gewinnschwelle geschwankt waren. FRANKFURT - Aussagen über den Stand der Verhandlungen zum Verkauf der Aufzugsparte haben am Montag den Aktien von Thyssenkrupp zugesetzt. (Boerse, 17.02.2020 - 16:04) weiterlesen...