Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Thyssenkrupp, DE0007500001

ESSEN - Nach den Stahlarbeitern wollen bei Thyssenkrupp auch Beschäftigte aus der Aufzugssparte demonstrieren.

04.12.2019 - 05:46:35

Wieder Demo bei Thyssenkrupp - Klarheit für Aufzugssparte gefordert. Bei einer Kundgebung am Mittwoch (13.00 Uhr) an der Konzernzentrale in Essen wollen sie Auskunft über die Pläne der Konzernleitung für das profitable Aufzugsgeschäft verlangen. Am Dienstag hatten nach Gewerkschaftsangaben rund 6000 Stahlarbeiter von Thyssenkrupp in Duisburg für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze demonstriert.

Thyssenkrupp will sich zumindest von Teilen des Aufzugsgeschäfts trennen, um Geld für den notwendigen Konzernumbau zu erhalten. Ob dies über einen Börsengang, einen Komplett- oder einen Teilverkauf geschehen soll, ist nach Unternehmensangaben noch nicht entschieden. Eine Entscheidung, welche dieser Möglichkeiten weiterverfolgt wird, soll im ersten Quartal kommenden Jahres fallen.

Die IG Metall wirft dem Konzern vor, die Arbeitsplätze in der Aufzugssparte zum Spekulationsobjekt zu machen. Die Verhandlungen über einen Zukunftstarifvertrag für die Beschäftigten stockten. Das Management weigere sich beharrlich, die erforderlichen Sicherheiten für Arbeitsplätze und Standorte zu geben. Thyssenkrupp Elevator hat weltweit mehr als 50 000 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von rund 8 Milliarden Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Betriebsräte sehen 'viel Schatten' im Stahlkonzept für Thyssenkrupp. "Es gibt Licht, aber auch ganz viel Schatten", sagte der Stahl-Gesamtbetriebsratsvorsitzende Tekin Nasikkol am Donnerstag in Duisburg. "Wir können definitiv keine Entwarnung geben." Für die Beschäftigten gebe es "keine langfristigen Sicherheiten". Der Betriebsrat werde das Konzept jetzt kritisch prüfen. Beim größten deutschen Stahlerzeuger sollen 2000 Arbeitsplätze wegfallen, einzelne Werke stehen auf der Kippe. DUISBURG - Beim angeschlagenen Industriekonzern Thyssenkrupp beurteilen die Betriebsräte das vom Vorstand vorgelegte Konzept für den Umbau des Stahlbereichs skeptisch. (Boerse, 05.12.2019 - 14:57) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Kepler Cheuvreux belässt Thyssenkrupp auf 'Buy' - Ziel 15 Euro FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Thyssenkrupp anlässlich der vorgestellten Eckpunkte der künftigen Strategie für das Stahlgeschäft auf "Buy" mit einem Kursziel von 15 Euro belassen. (Boerse, 05.12.2019 - 14:31) weiterlesen...

Beschäftigte der Thyssenkrupp-Aufzugssparte fordern Klarheit. Die Beschäftigten sind beunruhigt, weil Thyssenkrupp sich zumindest von Teilen des profitablen Aufzugsgeschäfts trennen will, um Geld in die leeren Kassen zu bekommen. ESSEN - Vor der Konzernzentrale von Thyssenkrupp in Essen haben am Mittwoch rund 2500 Mitarbeiter der Aufzugssparte des Industriekonzerns demonstriert. (Boerse, 04.12.2019 - 15:37) weiterlesen...

Thyssenkrupp: Stahlarbeiter demonstrieren in Duisburg. Anlass für die Kundgebung ist eine Aufsichtsratssitzung der Stahlsparte des Industriekonzerns. Bei dem Treffen will der Vorstand von Thyssenkrupp Steel Europe sein Konzept für die Zukunft des größten deutschen Stahlproduzenten vorstellen. DUISBURG - Mehrere Tausend Stahlarbeiter von Thyssenkrupp wollen am Dienstag (11.55 Uhr) in Duisburg für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze und für Investitionen in die Stahlproduktion demonstrieren. (Boerse, 04.12.2019 - 06:33) weiterlesen...

Thyssenkrupp-Stahlkocher fordern sichere Jobs und Investitionen. Vor einer Aufsichtsratssitzung der Stahlsparte des angeschlagenen Industriekonzerns machten sie am Dienstag ihrem Unmut lautstark Luft und forderten den Erhalt ihrer Arbeitsplätze. Thyssenkrupp will bis zu 2000 der insgesamt 27 000 Arbeitsplätze beim Stahl abbauen. Ein Tarifvertrag, der betriebsbedingte Kündigungen ausschließt, läuft Ende des Jahres aus. Nach Angaben der IG Metall waren 6000 Mitarbeiter vor das Verwaltungsgebäude von Thyssenkrupp Steel in Duisburg gezogen. DUISBURG - Bei den Stahlarbeitern von Thyssenkrupp wächst die Wut. (Boerse, 03.12.2019 - 21:59) weiterlesen...

Stahlarbeiter von Thyssenkrupp demonstrieren in Duisburg. Mehrere Tausend Mitarbeiter sind am Dienstag in Duisburg vor die Hauptverwaltung von Thyssenkrupp Steel Europe gezogen, um für den Erhalt ihrer Jobs und für Investitionen in die Produktionsanlagen zu demonstrieren. Am Nachmittag will der Aufsichtsrat mit Beratungen über ein vom Stahlvorstand ausgearbeitetes Zukunftskonzept beginnen. DUISBURG - Beim angeschlagenen Industriekonzern Thyssenkrupp bangen die Beschäftigten der Stahlsparte um ihre Arbeitsplätze. (Boerse, 03.12.2019 - 13:28) weiterlesen...