Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Thyssenkrupp, DE0007500001

ESSEN / LONDON - Der britische Konzern Liberty Steel will die derzeit verlustträchtige Stahlsparte von Thyssenkrupp übernehmen.

16.10.2020 - 10:27:27

Liberty Steel will Stahlsparte von Thyssenkrupp. Liberty Steel habe ein nicht-bindendes Angebot vorgelegt, wie das Unternehmen am Freitag in London mitteilte. Zu einem möglichen Kaufpreis äußerte sich Liberty Steel nicht. Das Angebot sei nicht exklusiv, und es sei nicht sicher, ob die Verhandlungen zu einer Vereinbarung oder einer Transaktion führen würden. Zuvor hatten bereits mehrere Medien über eine bevorstehende Offerte berichtet.

Thyssenkrupp prüft derzeit alle Optionen für sein unter der Corona-Pandemie besonders leidendes Geschäft. Möglich sind Partnerschaften, ein Teil- oder Komplettverkauf. Es gebe keine "Denkverbote", hatte Thyssenkrupp-Chefin Martina Merz zuletzt erklärt. Die Sparte leidet unter der hohen Abhängigkeit der derzeit schwächelnden Automobilindustrie, die gesamte Branche steht unter Preisdruck und kämpft mit zu hohen Kapazitäten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Industrie-Präsident: Spitzenstellung deutscher Wirtschaft behaupten. "Der durch Corona verschärfte Strukturwandel der deutschen Industrie ist tiefgreifend", sagte Russwurm, der am Montag von der Mitgliederversammlung in Berlin an die Spitze des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) gewählt wurde. BERLIN - Der künftige Industrie-Präsident Siegfried Russwurm will sich dafür einsetzen, dass die deutschen Unternehmen "ihre weltweite Spitzenstellung" im Zeitalter der Digitalisierung behaupten. (Wirtschaft, 30.11.2020 - 16:09) weiterlesen...

Pinkwart bekräftigt Vorbehalte gegen Staatseinstieg bei Thyssenkrupp. "Die Landesregierung ist der Auffassung, dass die Probleme des Unternehmens nicht einfach mit einer staatlichen Beteiligung zu lösen sein werden", sagte Pinkwart am Freitag in einer Aktuellen Stunde des nordrhein-westfälischen Landtags. Die SPD und die IG Metall fordern eine Beteiligung des Staates. DÜSSELDORF - Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) bleibt bei seinen Vorbehalten gegen eine Beteiligung des Staates an der Stahlsparte des kriselnden Thyssenkrupp -Konzerns. (Wirtschaft, 27.11.2020 - 11:34) weiterlesen...

Thyssenkrupp in der Krise - neuerliche Debatte im NRW-Landtag. Das Parlament will am Freitag (10.00 Uhr) in einer aktuellen Stunde darüber debattieren, wie das Land dem angeschlagenen Unternehmen helfen kann. Thyssenkrupp hatte in der vergangenen Woche mitgeteilt, dass der Stellenabbau deutlich größer ausfallen soll als bisher geplant. DÜSSELDORF - Zum zweiten Mal innerhalb von 14 Tagen ist die Krise beim Stahl- und Industriekonzern Thyssenkrupp Thema im nordrhein-westfälischen Landtag. (Boerse, 27.11.2020 - 06:33) weiterlesen...

NRW-Landtag debattiert über Zukunft von Thyssenkrupp. Das Parlament will in einer aktuellen Stunde darüber debattieren, wie das Land dem angeschlagenen Unternehmen helfen kann. DÜSSELDORF - Die Krise beim Stahl- und Industriekonzern Thyssenkrupp ist am Freitag (10.00 Uhr) erneut Thema im Düsseldorfer Landtag. (Boerse, 27.11.2020 - 05:47) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank hebt Thyssenkrupp auf 'Buy' - Ziel 8 Euro. Aus Anlagesicht seien die Risiken bei den Aktien hoch, aber ebenso die Chancen, schrieb Analyst Bastian Synagowitz in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Änderungen im Portfolio des Industriekonzerns und Kosteneinsparungen seien ein Kurstreiber. Ein weitere sei eine höhere Bewertung des Segments Wasserelektrolyse. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Thyssenkrupp von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 6 auf 8 Euro angehoben. (Boerse, 25.11.2020 - 08:59) weiterlesen...