Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Produktion

ESSEN - Galeria Karstadt Kaufhof macht ernst: Nach dem erfolgreichen Abschluss des Insolvenzverfahrens schließt der deutsche Warenhauskonzern in dieser Woche eine ganze Reihe von nicht mehr rentablen Filialen.

15.10.2020 - 12:17:25

Galeria Karstadt Kaufhof schließt reihenweise Warenhäuser. Das Kaufhof-Warenhaus in der Hamburger Mönckebergstraße stellte schon am Mittwoch für immer den Warenverkauf ein, ebenso der Kaufhof in Essen. Weitere Filialen unter anderem in Braunschweig, Witten und Fulda sollen in den nächsten Tagen folgen. Wie viele genau, darüber wollte ein Unternehmenssprecher am Donnerstag keine Auskunft geben.

Insgesamt sieht das Sanierungskonzept des Konzerns die Schließung von gut 40 der zuletzt noch rund 170 Warenhäuser vor. Allerdings kommt die Schließung der betroffenen Häuser nicht auf einen Schlag - einige von ihnen sollen noch für das Weihnachtsgeschäft geöffnet bleiben und erst im Januar dicht machen.

Der traditionsreiche Warenhauskonzern war in der Corona-Krise in eine massive Schieflage geraten und hatte Rettung in einem Schutzschirmverfahren suchen müssen. Im Zuge des Insolvenzverfahrens gelang es, Schulden in Höhe von mehr als zwei Milliarden Euro abzuschütteln. Anfang Oktober ließ er das Insolvenzverfahren hinter sich.

Für Tausende Mitarbeiter bedeutet die Neuaufstellung allerdings den Verlust ihrer Arbeitsplätze. Fast 130 Kaufhäuser und mehr als 16 000 Arbeitsplätze bleiben aber erhalten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Arabische Länder boykottieren Frankreich nach Aussagen Macrons. Händler in Jordanien, Kuwait und Katar nahmen französische Waren aus ihren Filialen. Zugleich wuchs die Sorge vor sich verschlechternden Beziehungen zwischen der muslimischen Welt und Frankreich. Die einflussreiche Al-Azhar-Lehranstalt in Kairo warnte vor einer Kampagne gegen den Islam. PARIS/KAIRO - Im Streit um Karikaturen des islamischen Propheten Mohammed haben mehrere arabische Länder einen Boykott gegen Frankreich gestartet. (Wirtschaft, 25.10.2020 - 16:42) weiterlesen...

Tierbedarfskette Fressnapf erwartet Rekordumsatz. "Ich erwarte, dass wir erstmalig die Marke von 2,5 Milliarden Euro Umsatz knacken", sagte Fressnapf-Eigentümer Torsten Toeller dem "manager magazin". Das wäre ein Plus von mehr als 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. DÜSSELDORF - Die Tierbedarfskette Fressnapf rechnet für das laufende Geschäftsjahr nach einem deutlichen Wachstumsplus mit einem Rekordumsatz. (Boerse, 25.10.2020 - 15:20) weiterlesen...

Autovermieter Sixt überlegt Markteintritt in Kanada. Das Unternehmen hat sich im Februar im zweitgrößten Land der Welt ins Handelsregister eintragen lassen, wie auf der Behördenwebseite "Canada's Business Registries" nachzulesen ist. Darüber berichtete zuerst die "Welt am Sonntag". Sixt hat bislang zwar eine kanadische Webseite, aber keine eigenen Vermietungsniederlassungen. PULLACH - Deutschlands größter Autovermieter Sixt bereitet sich auf den Markteintritt in Kanada vor. (Boerse, 25.10.2020 - 14:47) weiterlesen...

Altmaier: Keine Gefahr von Versorgungsengpässen. Im Frühjahr seien "Lieferschwierigkeiten dadurch entstanden, dass Lastwagen an der Grenze im Stau standen oder Regale im Supermarkt durch Hamsterkäufe leergeräumt wurden", sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. BERLIN - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sieht keinen Anlass für Sorgen vor neuen Versorgungsengpässen in der Corona-Pandemie. (Boerse, 25.10.2020 - 14:47) weiterlesen...

Keine Postkarten, kein Wasserkocher: Kritik an Maßnahmen in Wales. "Ich hätte nie gedacht, dass ich in einer Ära leben würde, in der Gänge im Supermarkt abgesperrt sind, weil man keinen Haartrockner, keine Babykleidung oder Kinderspielzeug kaufen darf, obwohl der Laden geöffnet ist", sagte der walisische Abgeordnete Andrew Davies am Samstag dem Sender Sky News. WALES - Mit einem Verkaufsverbot für etliche Waren in Supermärkten hat die Regierung in Wales massive Kritik hervorgerufen. (Boerse, 24.10.2020 - 19:35) weiterlesen...

Gut ausgestattet - Ceconomy geht mit Rückenwind in das Weihnachtsgeschäft. Vor allem das Online-Geschäft floriert. Doch auch aus den Läden gibt es gute Nachrichten. Die hohe Nachfrage nach Homeoffice-Produkten und Fernsehern beschert dem Elektronikhändler in der Corona-Krise gute Geschäfte. (Wirtschaft, 23.10.2020 - 13:50) weiterlesen...