Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Thyssenkrupp, DE0007500001

ESSEN - Der kriselnde Industriekonzern Thyssenkrupp zieht einem "Handelsblatt"-Bericht zufolge auch einen Komplettverkauf der Aufzugssparte in Erwägung.

04.09.2019 - 13:46:43

'HB': Thyssenkrupp will Aufzugssparte komplett verkaufen. Das Management um Vorstandschef Guido Kerkhoff habe in den vergangenen Tagen Briefe an potenzielle Interessenten geschrieben, in denen diese zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert worden seien, schrieb das "Handelsblatt" am Mittwoch unter Berufung auf Branchenkreise. Damit würde Thyssenkrupp seine Pläne für den profitablen Geschäftsbereich deutlich ändern. Bisher war ein Teilbörsengang angedacht. Die Aktien von Thyssenkrupp bauten ihre Gewinne gegen Mittag auf knapp 4 Prozent aus.

gegeben. Auch der Stahlkocher Salzgitter wurde als mögliches Ziel genannt. Mit einem solchen Schritt würde Thyssenkrupp die Konsolidierung des Stahlmarktes vorantreiben, der weltweit unter einer geringen Nachfrage, Überkapazitäten und niedrigen Preisen leidet. Konzernchef Kerkhoff hatte in der Vergangenheit mehrfach die Wichtigkeit einer Konsolidierung in der Industrie betont.

Der starke Kursverfall im Sog der Stahlmarktschwäche dürfte Thyssenkrupp nun auch den Platz im deutschen Leitindex Dax gekostet haben. Die Entscheidung, die so von Index-Experten erwartet wird, wird auf Basis der Schlusskurse von Ende August getroffen und soll an diesem Mittwochabend mitgeteilt werden. Aller Voraussicht nach wird der Triebwerkshersteller MTU in den Dax nachrücken, aber auch der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen wurde als Außenseiter genannt.

@ dpa.de