Innogy, DE000A2AADD2

ESSEN - Der Energieversorger Eon kommt laut Vorstandschef Johannes Teyssen bei der Vorbereitung der Innogy -Übernahme "gut voran".

14.05.2019 - 13:23:25

Vorbereitung von Innogy-Übernahme kommt 'gut voran'. "Wir haben inzwischen eine ganze Reihe von Entscheidungen zur künftigen Struktur vorbereitet", sagte Teyssen am Dienstag bei der Hauptversammlung in Essen. Man habe sogar schon mit der Auswahl der künftigen Führungsmannschaft begonnen.

und Innogy", bemängelte Thomas Deser, Portfoliomanager bei der Fondsgesellschaft Union Investment. Die für 2019 geplante Steigerung der Dividende um drei auf 46 Cent pro Aktie nannte Winfried Mathes von der Fondsgesellschaft Deka Investment "eine sehr magere Steigerung".

Innogy selbst hat im ersten Quartal unter dem Strich zwar mehr verdient als ein Jahr zuvor. Das Nettoergebnis stieg um 3 Prozent auf 662 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Anstieg resultierte allerdings aus dem Verkauf des tschechischen Gasnetzgeschäfts an de Mutter RWE. Bereinigt ging der Gewinn um ein Drittel auf 407 Millionen Euro zurück - hier belastete die anhaltend schwache Entwicklung im britischen Geschäft. Die Jahresprognose bekräftigte der Konzern. Innogy geht von einem Ergebnisrückgang aus.

Die Innogy-Übernahme gehört zu einem großangelegten Geschäftetausch zwischen der Innogy-Mutter RWE und Eon. Nach der Innogy-Übernahme soll das gesamte Geschäft mit erneuerbaren Energien der beiden Konzerne an RWE gehen, Eon selbst konzentriert sich künftig auf Netz und Vertrieb. Den RWE betreffenden Teil des Geschäfts haben EU-Kommission und Bundeskartellamt bereits ohne Auflagen genehmigt. Die Prüfung der Innogy-Übernahme durch Eon will die EU-Kommission bis zum 23. August abschließen.

@ dpa.de