Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

SAMSUNG ELECTRONICS CO, KR7005930003

ERFURT / MÜNCHEN - Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) geht davon aus, dass das neue Batteriezellenwerk des chinesischen CATL-Konzerns in Thüringen von höheren Bestellungen des Autoherstellers BMW profitiert.

21.11.2019 - 18:28:26

Tiefensee: Mehr Batteriezellen von CATL aus Thüringen für BMW. "Rückenwind für CATL ist Rückenwind für Thüringen", erklärte Tiefensee am Donnerstag in Erfurt. Er reagierte damit auf die Mitteilung von BMW, das für die Jahre 2020 bis 2031 geplante Auftragsvolumen für CATL von 4 Milliarden auf 7,3 Milliarden Euro zu erhöhen. CATL hat vor einigen Wochen bei Arnstadt die Bauarbeiten für eine Batteriezellenfabrik begonnen. In das Werk in Thüringen sollen in den nächsten fünf Jahren bis zu 1,8 Milliarden Euro investiert werden.

SDI bezogen - das Volumen belaufe sich auf 2,9 Milliarden Euro von 2021 bis 2031. Ab 2020 will der Autokonzern die Rohstoffe Lithium und Kobalt selbst kaufen und den Herstellern der Batteriezellen zur Verfügung stellen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Virus unterm Weihnachtsbaum: Bundesamt warnt vor Schadsoftware. "Es werden immer wieder neue Sicherheitslücken gefunden und von Kriminellen ausgenutzt, auch bei neuen IT-Geräten", sagte BSI-Präsident Arne Schönbohm der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Freitag). BERLIN - Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) schließt nicht aus, dass auch im Weihnachtsgeschäft neue Handys und Tablets mit Schadsoftware verkauft werden. (Boerse, 13.12.2019 - 00:33) weiterlesen...

BMW kauft Lithium für eine halbe Milliarde Euro in China. "Mit der Vertragsunterzeichnung sichern wir unseren Lithium-Bedarf für Batteriezellen ab", sagte Einkaufsvorstand Andreas Wendt am Mittwoch. Der Vertrag laufe bis Ende 2024. "Bereits 2023 wollen wir 25 elektrifizierte Modelle im Angebot haben, davon mehr als die Hälfte vollelektrisch. Entsprechend steigt der Bedarf an Rohstoffen", sagte Wendt. Ganfeng baue das Lithium in Australien ab. MÜNCHEN/WIESBADEN - Der Autobauer BMW hat bei dem chinesischen Rohstoff-Konzern Ganfeng Lithium für 540 Millionen Euro bestellt. (Boerse, 11.12.2019 - 12:46) weiterlesen...

Investoren stocken bei Berliner Versicherungs-Start-up Wefox auf. Zusammen mit den bereits im März eingesammelten 125 Millionen Dollar liegt die Series-B-Finanzierung nun bei 235 Millionen Dollar. Das teilte die Wefox Group am Mittwoch mit. BERLIN - Das Berliner Versicherungs-Start-up Wefox hat seine spektakuläre zweite Finanzierungsrunde um weitere 110 Millionen US-Dollar erweitert. (Boerse, 11.12.2019 - 08:03) weiterlesen...