Computer, Internet

ERFURT - Mädchen haben in der Regel ein persönliches Interesse an naturwissenschaftlichen und technischen Themen, entscheiden sich dann aber mehrheitlich gegen eine Ausbildung oder Studiengang im Bereich "Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften oder Technik" (MINT).

05.09.2022 - 05:25:29

Studie: Mädchen fehlt es an weiblichen Vorbildern im MINT-Bereich. Das ist das zentrale Ergebnis einer Studie der IU Internationale Hochschule in Erfurt, die am Montag zum Auftakt eines umfassenden Forschungsprojekts veröffentlicht wurde.

70 Prozent der in einer repräsentativen Umfrage angesprochenen Schülerinnen interessieren sich für MINT-Themen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik), werden aber durch verschiedene Umstände abgeschreckt, ein MINT-Fach zu studieren oder eine Ausbildung in diesem Bereich zu beginnen. So fühlen sich über 40 Prozent der jungen Frauen und Mädchen jedoch mit diesen Themen überfordert beziehungsweise finden den MINT-Bereich zu schwierig.

Die Weichenstellung gegen den MINT-Bereich habe auch mit Vorteilen zu tun, sagte Sibylle Kunz, Professorin für Medieninformatik an der IU Internationalen Hochschule: "Ein typisches Vorurteil ist, dass wir in MINT-Berufen ständig programmieren und unsere Mathe-Kompetenzen unter Beweis stellen müssen. MINT ist aber unglaublich vielfältig."

Um etwas gegen eine Entscheidung gegen den MINT-Bereich zu tun, müsse man früh in der Schule ansetzen - etwa durch gendersensiblen Unterricht, der Mädchen und Jungen gleichermaßen anspreche, sagte Alexandra Wuttig, Kanzlerin der IU. "Vor allem braucht es dringend mehr weibliche Vorbilder aus dem MINT-Bereich, die jungen Frauen Mut machen." Vorbilder im direkten Lebensumfeld, wie Lehrerinnen und Lehrer sowie Familienmitglieder, aber auch aus der Wirtschaft, hätten großen Einfluss auf die spätere Studien- und Berufswahl.

In der Studie erklärte über ein Drittel der Befragten (34,1 Prozent), dass sie niemanden kennen, der oder die im MINT-Bereich arbeitet. Nur sehr wenige der Befragten haben Freundinnen oder weibliche Verwandte, die in MINT-Berufen arbeiten: Gerade einmal 9,9 Prozent haben eine Freundin, 8,2 Prozent gaben ihre Mutter oder Großmutter, 14,5 Prozent sonstige weibliche Verwandte an.

Abhilfe schaffen könnten nach Einschätzung der Forscherinnen Orientierungsangebote für die Berufs- oder Studienwahl. 65 Prozent der Schülerinnen, die bereits Praktika absolviert oder in den Ferien gearbeitet haben, fänden dies nützlich. Fast ebenso beliebt (62,3 Prozent) sind Gespräche mit Freundinnen und Freunden, Familie oder Mentorinnen und Mentoren. Infoveranstaltungen wie Jobmessen, Girl's Day oder Thementage landeten mit 45 Prozent auf Platz drei. Ähnlich populär sind mit 43,5 Prozent digitale Infokanäle - vor allem Instagram, Facebook, TikTok - und firmeneigene Webseiten.

Die IU Internationale Hochschule ist eine staatlich anerkannte private Fachhochschule mit Sitz in Erfurt und 28 Standorten in Deutschland. Mit über 85 000 Studierenden ist sie seit 2021 die größte Hochschule in Deutschland.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

USA und Südkorea beginnen Seemanöver vor koreanischer Halbinsel. Die viertägige Übung vor der koreanischen Halbinsel solle die Entschlossenheit beider Bündnispartner demonstrieren, auf "nordkoreanische Provokationen zu antworten", teilte Südkoreas Marine am Montag mit. Auch soll es demnach die Fähigkeit beider Marinen zur Durchführung gemeinsamer Einsätze verbessern. An den Übungen im Japanischen Meer (Koreanisch: Ostmeer) beteiligt sich auch der Flugzeugträger "USS Ronald Reagan". Er war samt Begleitschiffen am Freitag in Südkorea eingetroffen. SEOUL - Die Seestreitkräfte der USA und Südkoreas haben zur Abschreckung Nordkoreas ein gemeinsames Manöver begonnen. (Wirtschaft, 26.09.2022 - 08:30) weiterlesen...

Selenskyj: Russlands Mobilisierung bedroht ethnische Minderheiten. "Wir sehen, dass Menschen, besonders in Dagestan, angefangen haben, um ihr Leben zu kämpfen", sagte Selenskyj in seiner Videoansprache in der Nacht zum Montag. Er bezog sich dabei auf heftige Proteste, die Stunden zuvor in der muslimisch geprägten russischen Teilrepublik Dagestan im Kaukasus ausgebrochen waren. KIEW - Die von Kremlchef Wladimir Putin in Russland angeordnete Teilmobilmachung trifft laut dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj ethnische Minderheiten besonders hart. (Wirtschaft, 26.09.2022 - 06:04) weiterlesen...

Radikale Rechte feiert Wahlsieg in Italien - 'Nacht des Stolzes' (Aktualisierung nach Auftritt Meloni) (Wirtschaft, 26.09.2022 - 06:03) weiterlesen...

Stadtwerke und Bundesregierung verhandeln über Schutzschirm. "Wir sind in Gesprächen mit der Bundesregierung, welche Maßnahmen notwendig sind, um Stadtwerke vor den Risiken zu schützen, die wir sehen und die zum Teil schon akut sind, sagte Ingbert Liebing, Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU), der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Die Stadtwerke und die Bundesregierung verhandeln in der Energiekrise über einen milliardenschweren Schutzschirm. (Wirtschaft, 26.09.2022 - 06:00) weiterlesen...

Umfrage: Mehrheit der Bayern gegen Abstandsregel für neue Windräder. 54,4 Prozent gaben bei der Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der Grünen im bayerischen Landtag an, "auf jeden Fall" bzw. "eher ja" für die Abschaffung zu sein. Dagegen erklärten zur Abschaffungsfrage nur 38,1 Prozent "auf keinen Fall" oder "eher nein". MÜNCHEN - Mehr als die Hälfte der Menschen in Bayern wünscht sich laut einer repräsentativen Umfrage die vollständige Abschaffung der umstrittenen 10H-Abstandsregel für den Bau von mehr Windrädern. (Boerse, 26.09.2022 - 05:56) weiterlesen...

Meloni sieht Regierungsauftrag bei Rechtsallianz in Italien. Auf Grundlage der ersten Hochrechnungen lasse sich sagen, dass die Italiener an den Wahlurnen ein klares Zeichen gesendet hätten, sagte Meloni am frühen Montagmorgen in Rom. Sie sprach von einer "Nacht des Stolzes" und einer "Nacht der Erlösung". Zu ihren Anhängern sagte sie, man sei nicht am Ort der Ankunft, sondern am Ort des Aufbruchs. ROM - Nach der Parlamentswahl in Italien sieht die Chefin der rechtsradikalen Fratelli d'Italia, Giorgia Meloni, den Regierungsauftrag beim rechten Lager unter Führung ihrer Partei. (Wirtschaft, 26.09.2022 - 05:55) weiterlesen...