Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

ERFURT / LEIPZIG - Die Bahn wendet in diesem Jahr rund 70 Millionen Euro für die Vorbereitungen auf den Winter auf.

01.12.2019 - 15:05:22

Bahn: 70 Millionen Euro für Wintervorbereitungen. Nach Angaben der Deutschen Bahn AG stehen für den Winterdienst in dem bundesweit 33 400 Kilometer langen Schienennetz rund 40 Millionen Euro und für schneefreie Bahnsteige in den 5700 Bahnhöfen etwa 30 Millionen Euro zur Verfügung. Bereits ab Sommer seien etwa Streugut beschafft, Mitarbeiter und Räumfirmen geschult und die Züge einem Wintercheck unterzogen worden.

18 000 Räum- und Sicherungskräfte der Bahn und externer Firmen stünden bereit, wenn die Gleise bei Extremfrost oder starken Schneeverwehungen per Hand frei geräumt werden müssten. An strategischen Punkten wie am ICE-Knoten Erfurt sei außerdem Spezialtechnik verfügbar. An der neuen ICE-Strecke München-Erfurt-Berlin betreibt die Bahn im Thüringer Wald auch vier eigene Wetterstationen, die streckenbezogene Daten liefern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zahl der Fluggäste in der EU 2018 auf Rekordniveau. 2018 wurde in der Europäischen Union eine Rekordzahl von 1,1 Milliarden Fluggästen registriert, wie die Statistikbehörde Eurostat am Freitag mitteilte. Das sei ein Anstieg um sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr und um 43 Prozent seit 2010. LUXEMBURG - In Europa wird mehr geflogen denn je. (Boerse, 06.12.2019 - 14:09) weiterlesen...

Neue Streiks in Frankreich erwartet - wieder Störungen im Bahnverkehr. Die Gewerkschaften haben zu neuen branchenübergreifenden Streiks am kommenden Dienstag aufgerufen. Der zweite große Protesttag wäre eine Gelegenheit für noch mehr Arbeiter, sich der Bewegung anzuschließen, sagte Catherine Perret von der Gewerkschaft CGT am Freitag nach einen Koordinierungstreffen mehrerer Gewerkschaften. PARIS - Der Protest gegen die Rentenreform in Frankreich hält an: Am Freitag kam es im ganzen Land im Nah- und Fernverkehr erneut zu massiven Behinderungen. (Boerse, 06.12.2019 - 13:54) weiterlesen...

Neuer Hauptstadtflughafen bekommt Fernbahn-Anschluss. Alle zwei Stunden halte dann der Intercity zwischen Rostock und Dresden auch am Bahnhof direkt unter dem Hauptterminal des Airports, sagten Flughafen-Chef Engelbert Lütke Daldrup sowie die Geschäftsführerin des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg, Susanne Henckel, am Freitag auf dem Flughafen-Gelände in Schönefeld. BERLIN/SCHÖNEFELD - Der neue Hauptstadt-Flughafen BER soll nach der geplanten Eröffnung im kommenden Jahr auch eine Fernzugverbindung bekommen. (Boerse, 06.12.2019 - 13:38) weiterlesen...

Fluggastkontrollen in Düsseldorf neu ausgeschrieben. Das zuständige Bundesbeschaffungsamt hat den Auftrag mit einer Laufzeit bis 2023 neu ausgeschrieben. Das ist nötig, weil die bisher tätige Essener Firma Kötter die Passagierkontrollen in Düsseldorf Ende Mai 2020 vorzeitig aufgibt. Kötter hatte dafür finanzielle Gründe geltend gemacht. DÜSSELDORF - Für den Düsseldorfer Flughafen hat die Suche nach einer neuen Firma für die Passagierkontrollen begonnen. (Boerse, 06.12.2019 - 13:30) weiterlesen...

BER-Baufirma rechnet mit Arbeiten im Terminal noch bis Sommer. Der Flughafen soll nach jahrelangen Verzögerungen Ende Oktober 2020 in Betrieb gehen. Die Baufirma ROM rechnet damit, dass sie noch bis Mitte 2020 Aufträge von der Projektleitung bekommt, wie ihr Geschäftsführer Jürgen Sautter am Freitag im Berliner Abgeordnetenhaus sagte. "Dann sind wir mit der Mannschaft vor Ort fertig." Nach Sautters Worten soll ROM (Rudolf Otto Meyer Technik GmbH) nun auch samstags im Terminal arbeiten. BERLIN - Am Terminal des neuen Hauptstadtflughafens BER wird möglicherweise wenige Monate vor der Inbetriebnahme noch gearbeitet. (Boerse, 06.12.2019 - 13:02) weiterlesen...

Protest gegen Rentenreform in Frankreich - neue Streiks am Dienstag. Geplant sei eine große Demonstration in Paris am kommenden Dienstag vom Invalidendom zum Platz Denfert-Rochereau im Süden der französischen Hauptstadt, sagte Catherine Perret von der Gewerkschaft CGT am Freitag nach einen Koordinierungstreffen mehrerer Gewerkschaften. Der zweite Protest wäre eine Gelegenheit für noch mehr Arbeiter, sich der Bewegung anzuschließen. PARIS - Gewerkschaften haben in Frankreich zu neuen großen Streiks gegen die Rentenreform aufgerufen. (Wirtschaft, 06.12.2019 - 12:36) weiterlesen...