Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Vonovia, DE000A1ML7J1

ERFURT - Die Kandidatin für den Linken-Vorsitz, Susanne Hennig-Wellsow, plädiert für einen bundesweiten Mietendeckel als Reaktion auf die Coronakrise.

22.10.2020 - 16:53:27

Hennig-Wellsow für bundesweiten Mietendeckel. "Wenn wir das Virus nicht bald stoppen, wird es für manche Menschen um existenzielle Fragen gehen. Zum Beispiel, wie sie ihre Wohnung halten können", sagte die Thüringer Linke-Politikerin der "Welt". Möglicherweise könnte es bei einem Mietendeckel regionale Abstufungen geben.

Hennig-Wellsow, die in Thüringen Partei- und Fraktionsvorsitzende der Linken als Regierungspartei ist, forderte zudem, bestimmte Bereiche wieder in das Eigentum der Kommunen zu bringen. Sie nannte als Bereiche für eine Rekommunalisierung Energieversorgung, Gesundheitswesen und öffentlichen Nahverkehr. Es gehe nicht darum, "jemandem etwas wegzunehmen, sondern darum, dass einige wenige Unternehmen sich zu viel gesellschaftlichen Ertrag unter den Nagel reißen".

Sie sprach sich erneut dafür aus, die Linke auch im Bund regierungsfähig zu machen. "Ich wünsche mir, dass meine Partei nach der nächsten Bundestagswahl Teil eines zukunftsfähigen Bündnisses wird." In Thüringen habe ihre Partei gezeigt, dass sie regieren könne. Die Linke stellt dort mit Bodo Ramelow ihren einzigen Ministerpräsidenten.

Hennig-Wellsow will auf einem verkürzten Bundesparteitag der Linken Ende Oktober bei Vorstandswahlen für den Parteivorsitz kandidieren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wohnungspreise in Bayern: Von Krise nichts zu spüren. Seit dem Frühjahr sind beispielsweise Bestands-Eigentumswohnungen im Landesdurchschnitt um 5,9 Prozent teurer geworden, Neubau-Eigentumswohnungen um 5,1 Prozent, wie der Immobilienverband Süd am Freitag mitteilte. Die Baugrundpreise stiegen sogar noch etwas schneller. Die Entwicklung sehe aus, als gebe es keine Corona-Pandemie, sagte Stephan Kippes, der Marktforscher des IVD Süd. MÜNCHEN - Während weite Teile der Wirtschaft unter der Corona-Krise ächzen, steigen die Preise für Wohnimmobilien in Bayern unbeeindruckt weiter. (Boerse, 27.11.2020 - 12:10) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Ziel für Vonovia auf 62 Euro - 'Overweight'. Den jüngsten Kursrückgang der Aktien wertete Analyst Neil Green in einer am Donnerstag vorliegenden Studie als Chance für Zukäufe. Die Papiere blieben ein Kernstück seiner Kaufempfehlungen für den Immobiliensektor. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Vonovia von 60 auf 62 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 26.11.2020 - 07:48) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP: Mittendrin muss nicht sein - Corona ändert Wohnungssuche (Berichtigung: 340 000 statt 340, "von" statt "mit" im vorletzten Absatz.) (Boerse, 23.11.2020 - 17:50) weiterlesen...

Mittendrin muss nicht sein - Corona ändert Wohnungssuche. Seit Monaten sind viele Deutsche häufiger daheim als gewohnt, und mancher auch mehr als ihm lieb ist. Corona hat den Stellenwert der Wohnung erhöht. Ein zusätzliches Zimmer zum Arbeiten, ein Garten zum Durchatmen - danach sehnen sich nun mehr Menschen. Wohnungen werden nach einer aktuellen Untersuchung teurer, Ein- und Zweifamilienhäuser umso mehr, doch die Mieten stagnieren. Vermieter warnen vor Konflikten in manchen Großsiedlungen, gerade weil die Menschen weniger rauskommen. Corona schlägt auf den Immobilienmarkt durch. BERLIN - Arbeiten, lernen, Zeit totschlagen - alles zu Hause. (Boerse, 23.11.2020 - 17:29) weiterlesen...

Studie: Eigenheime verteuern sich in Corona-Krise - Mieten kaum. Der Preisanstieg bei Ein- und Zweifamilienhäusern gehe unverändert weiter, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Analyse des Hamburger Forschungsinstituts F+B. Demnach verteuerten sich Ein- und Zweifamilienhäuser im dritten Quartal im Schnitt um 8,6 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum. FRANKFURT - Eigenheime haben sich in der Corona-Krise in Deutschland erheblich verteuert. (Boerse, 23.11.2020 - 08:36) weiterlesen...