Transport, Verkehr

ERFURT - Die Deutsche Bahn (DB) will ihre Kapazität auf der schnellen ICE-Trasse zwischen Berlin und München Ende des Jahres ausweiten.

27.03.2018 - 17:41:45

Bahn erweitert Angebot auf Schnelltrasse Berlin-München. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember würden auf der Strecke, die seit dem Start im Dezember 2017 auf einen Marktanteil von 40 Prozent gegenüber Auto, Flugzeug und Fernbus gekommen sei, täglich 3000 zusätzliche Sitzplätze angeboten, sagte die Vorstandsvorsitzende DB Fernverkehr, Birgit Bohle, am Dienstag in Erfurt.

Statt täglich drei würden zum Jahresende fünf ICE-Sprinter in beide Richtungen über Erfurt und Halle/Leipzig verkehren, kündigte Bohle an. Weitere Kapazität bringe der Umstieg auf die modernen ICE 4-Züge statt der ICE T, die jetzt auf der Strecke eingesetzt seien. Zudem sei mit dem Fahrplanwechsel eine durchgehende Verbindung Berlin-Wien über Erfurt pro Tag geplant. Bohle konstatierte eine steigende Nachfrage nach Direktverbindungen auch auf langen Strecken.

Trotz des holprigen Starts im Dezember 2017 mit Verspätungen und Zugausfällen habe sich in den ersten 100 Tagen auf der Verbindung Berlin-München die Fahrgastzahl auf 1,2 Millionen mehr als verdoppelt, sagte die Fernverkehrschefin der DB. Die Auslastung liege mit 55 Prozent im DB-Bundestrend, bei den Sprintern mit 70 Prozent darüber.

Der neue ICE-Knoten Erfurt sei mit jetzt täglich 80 ICE-Halten "konkurrenzlos schnell an den Fernverkehr in alle Himmelsrichtungen angebunden". 6500 Fernreisende würden täglich ein- oder aussteigen. Das Zusammenspiel zwischen dem Fern- und Nahverkehr funktioniere. "Es ist unsere tägliche Arbeit, die Anschlüsse weiter zu optimieren", sagte Bohle. Kritiker hatten auf teilweise zu lange Umstiegszeiten an den ICE-Halte-Bahnhöfen verwiesen.

Bereits ab Mitte April solle auf der Strecke die Platzkapazität an den Wochenenden durch je einen weiteren ICE am Samstag ab München und am Sonntag ab Berlin vergrößert werden.

Die Fahrzeit auf den insgesamt 623 Kilometern zwischen den beiden Metropolen verringert sich mit der neuen Trasse laut Bahn für Fahrgäste im ICE-Sprinter um zwei auf knapp vier Stunden. Fast zwei Jahrzehnte wurde an der zehn Milliarden Euro teuren Verbindung zwischen Berlin und München gebaut. Etwa ein Drittel des Geldes floss in den 107 Kilometer langen Abschnitt durch den Thüringer Wald nach Franken.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Tübingen unternimmt neuen Anlauf für kostenlosen ÖPNV. Das Gremium wendet sich mit einer Resolution an die Bundesregierung und erbittet Unterstützung für einen zweijährigen Versuch. Dafür müssten Fahrgeldeinnahmen von rund 9 Millionen Euro pro Jahr ersetzt und zusätzliche Kosten von etwa 6 Millionen Euro gestemmt werden, sagte Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer in der "Südwest Presse" (Donnerstag). ULM - Der Tübinger Gemeinderat nimmt am Donnerstag erneut einen Anlauf, Modellstadt für den kostenlosen öffentlichen Nahverkehr zu werden. (Boerse, 25.04.2018 - 18:57) weiterlesen...

Finanzspritze des Bundes für Güterverkehr verzögert sich. Mittel zu einer Senkung der Trassenpreise würden im Haushalt 2019 bereitgestellt, sagte Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Mittwoch laut einer Sprecherin beim Deutschen Verkehrsforum in Berlin. Als Grund verwies er auf die lange Regierungsbildung. BERLIN - Die vom Bund angekündigte Finanzspritze für den Güterverkehr im Konkurrenzkampf mit Lastwagen verzögert sich. (Boerse, 25.04.2018 - 18:49) weiterlesen...

Continental testet auf der Autobahn (Boerse, 25.04.2018 - 18:30) weiterlesen...

Scheuer: BER-Eröffnungstermin muss 'unbedingt' eingehalten werden. "Der BER ist nach wie vor ein Riesenärgernis", sagte Scheuer nach Angaben seines Ministeriums. "Ich akzeptiere es nicht, wenn die Welt über diese Baustelle lacht." Der neue Eröffnungstermin müsse "unbedingt eingehalten" werden. Die Eröffnung war wegen zahlreicher Pannen mehrfach verschoben worden. BERLIN - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) pocht auf eine Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER im Herbst 2020. (Boerse, 25.04.2018 - 18:07) weiterlesen...

Autovermietung läuft - Sixt erhöht Gewinnprognose. Der Gewinn vor Steuern werde die 287 Millionen Euro des Vorjahres nicht nur leicht, sondern deutlich übertreffen, teilte Sixt am Mittwoch in Pullach bei München mit. Auch der operative Umsatz soll deutlich über den 2,3 Milliarden Euro des Vorjahres liegen. MÜNCHEN - Die Autovermietung im In- und Ausland läuft beim deutschen Branchenführer Sixt so gut, dass er seine Jahresprognose vom März schon jetzt erhöht. (Boerse, 25.04.2018 - 17:20) weiterlesen...

ILA/ROUNDUP: Luftfahrtmesse eröffnet - Veranstalter erwarten 150 000 Besucher. Rund 1100 Aussteller zeigen bis Sonntag zum Beispiel Flugzeuge, Drohnen, Flugtaxis und Raketentechnik. In jedem Passagierflugzeug stecke deutsche Technologie, sagte der Präsident des Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI), Klaus Richter, zum Auftakt. SCHÖNEFELD - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Mittwoch die Luftfahrtmesse ILA bei Berlin eröffnet. (Boerse, 25.04.2018 - 17:14) weiterlesen...