PSA, FR0000121501

ERFURT / BERLIN / EISENACH - Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) pocht darauf, dass der französische PSA -Konzern seine Zusagen für Opel einhält.

16.04.2018 - 17:40:24

Minister verlangt Produktion von zwei Modellen in Eisenach. "Daran halten wir fest", erklärte Tiefensee am Montag nach einem Gespräch der Opel-Länder mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) in Berlin. Unternehmenschef Michael Lohscheller hatte am Montag der Belegschaft mitgeteilt, dass das Führungsgremium des Opel-Mutterkonzerns die geplante Investitionsentscheidung für das Montagewerk Eisenach ausgesetzt habe. Dabei geht es um den Bau eines elektrifizierbaren Geländewagens in Eisenach.

Tiefensee erklärte: "Für das Werk Eisenach erwarten wir eine Investitionsentscheidung, die die aktuelle Auslastung erhält und über 2020 hinaus sichert. Das bedeutet die Produktion von mindestens zwei Fahrzeugen am Standort." Der Minister forderte alle Beteiligten auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Es gelte, den Opel-Beschäftigten die Unsicherheit zu nehmen, die sie seit der PSA-Übernahme begleite.

Im Eisenacher Opel-Werk bauen rund 1800 Beschäftigte derzeit in zwei Schichten die Kleinwagenmodelle Corsa und Adam. 2017 hatte es mehrfach Kurzarbeit gegeben. Nach den Plänen soll der Corsa vom kommenden Jahr an nur noch in Spanien gebaut werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Europas Automarkt wächst im ersten Halbjahr - USA und Japan schwächer. Seit dem Jahresanfang legte die Zahl der Neuzulassungen in den EU-Ländern um 2,9 Prozent zu, berichtete der Branchenverband Acea am Dienstag in Brüssel. Auch der Verband der Automobilindustrie (VDA) in Deutschland meldete dieses Plus, in der Summe seien von Januar bis Juni EU-weit rund 8,4 Millionen Personenwagen neu zugelassen worden. BRÜSSEL/BERLIN - Der europäische Automarkt ist in der ersten Jahreshälfte trotz der anhaltenden Dieselkrise insgesamt deutlich gewachsen. (Boerse, 17.07.2018 - 08:57) weiterlesen...

ACEA: Europäischer Automarkt wächst im Juni kräftig. Die Zahl der Neuzulassungen in der Europäischen Union stieg im Jahresvergleich um 5,2 Prozent auf fast 1,6 Millionen Fahrzeuge, wie der Branchenverband Acea am Dienstag in Brüssel mitteilte. Das Wachstum seit dem Jahresanfang liege damit bei 2,9 Prozent. BRÜSSEL - Der europäische Automarkt ist nach einem schwachen Vormonat im Juni robust gewachsen. (Boerse, 17.07.2018 - 08:02) weiterlesen...

Streik beim Autozulieferer NHG wird erneut vor Gericht verhandelt. Es gebe weiterhin die Bereitschaft zu verhandeln, sagte ein NHG-Sprecher am Sonntag. Auch die IG Metall signalisierte Gesprächsbereitschaft. Beide Seiten gehen aber davon aus, dass sie sich erst nach einem für Montag angesetzten Gerichtstermin wieder an einen Tisch setzen. FRANKFURT - Vor Gericht und auf dem Verhandlungsweg wollen die Eigentümer des Autozulieferers Neue Halberg Guss (NHG) einen wochenlangen Streik in ihren Werken Saarbrücken und Leipzig beenden. (Boerse, 15.07.2018 - 15:21) weiterlesen...

Opel muss sich im Diesel-Abgasskandal erklären. Der Autobauer muss sich innerhalb der nächsten Tage zur Funktionsweise einer Abschalteinrichtung in verschiedenen Modellen äußern. Betroffen sind einem Bericht der "Bild am Sonntag" zufolge rund 60 000 Insignia, Zafira und Cascada. Das Bundesverkehrsministerium bestätigte "eine amtliche Anhörung gegen Opel" wegen drei Fahrzeugmodellen. BERLIN - Im Diesel-Skandal um Manipulationen bei der Abgasreinigung rückt Opel stärker in den Fokus der Behörden. (Boerse, 15.07.2018 - 13:55) weiterlesen...

Opel muss sich im Diesel-Abgasskandal erklären. Der Autobauer muss sich innerhalb der nächsten Tage zur Funktionsweise einer Abschalteinrichtung in verschiedenen Modellen äußern. Betroffen sind einem Bericht der "Bild am Sonntag" zufolge rund 60 000 Insignia, Zafira und Cascada. Das Bundesverkehrsministerium bestätigte "eine amtliche Anhörung gegen Opel" wegen drei Fahrzeugmodellen. BERLIN - Im Diesel-Skandal um Manipulationen bei der Abgasreinigung rückt Opel stärker in den Fokus der Behörden. (Boerse, 15.07.2018 - 13:49) weiterlesen...

Opel soll im Diesel-Skandal Auskunft über Abgasreinigung geben. Ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums bestätigte am Freitag, dass es "eine amtliche Anhörung gegen Opel wegen drei Euro-6-Modellen" gebe. Zuvor hatte die "Bild am Sonntag" darüber berichtet. BERLIN - Der Autobauer Opel muss im Diesel-Skandal wegen der Funktionsweise der Abgasreinigung bei drei Modellen Rede und Antwort stehen. (Boerse, 13.07.2018 - 21:49) weiterlesen...